Lackierung versaut - Porsche 911 2.7 RS

  • 20200511_213619.jpg20200511_213517.jpgHallo Freunde,


    nach langer Krankheit und Genesungsphase habe ich mich wieder an einige meiner 1:8er begeben (Fotos stelle ich mal später ein).


    Nun werkel ich mal an meinem Porsche 911 2.7 RS herum und baue ihn zum 911 S 2.4 um. Dazu bekommt er ein neues Lackkleid.

    Die Originalfarbe schleife ich nur an und bringe dann den neuen Lack auf. Habe mich dazu entschieden, weil der Lack dann später einfach stoßresistenter ist....


    Die bisherigen Metallteile verhielten sich dabei vorbildlich, aber bei den Plastikteile zieht sich der Lack ekelhaft weg. Ist wie Ölaugen in der Hühnerbrühe.


    Habt ihr Tipps, wie ich das besser hinbekomme?


    Ich muss als nächstes dieses Heckblech vom Motorhaubenverschluss lackieren. Da ich die Decals nicht abbekommen, muss die abkleben und drum herum lackieren. Also schleifen oder mit Verdünnung vorbereiten fällt aus.....

    ...oder hat jemand eine Idee, wie ich die Decals ablösen kann um sie später wieder zu verwenden?

    Heiß Wasser habe ich probiert....geht nich.


    Gibt es vielleicht eine Grundierung, die eine entsprechende Bindung herstellt?


    Liebe Grüße und vielen Dank im Voraus

    Euer Dieselflink

  • Abend


    Schön das Du wieder fit bist .


    Sieht sehr nach Silikonflecken aus . Hast Du die Teile nach dem Schleifen gereinigt ?

    Die Originalfarbe schleife ich nur an und bringe dann den neuen Lack auf. Habe mich dazu entschieden, weil der Lack dann später einfach stoßresistenter ist....

    Wie soll der untere Lack den oberen Lack Stoßresistenter machen ?



    Ich muss als nächstes dieses Heckblech vom Motorhaubenverschluss lackieren. Da ich die Decals nicht abbekommen, muss die abkleben und drum herum lackieren. Also schleifen oder mit Verdünnung vorbereiten fällt aus.....

    Ich hab so ein Decal mal mit einem sher sscharfen Scalpel abbekommen. Kann aber auch sein das es nicht 100% verklebt war und/oder ohne Weichmacher .

    Gibt es vielleicht eine Grundierung, die eine entsprechende Bindung herstellt?

    Wenn Du ohne Grundierung lackierst , wird der Basislack wahrscheinlich nicht halten , weil die Grundierung die Haftschicht zwischen Lack und Karosserie ist.

    Das heisst ,halten könnte er schon aber wenn man hinkommt oder Du willst was abkleben wird der Lack am Klebeband hängen.



    Gruß Fredl

  • Also bei der Lackierung, das sieht auch für mich nach Silikonflecken aus.8|


    Genau so sah es bei mir auch aus, vor allem auf dem Dach. Ich habe eigentlich alles richtig gemacht und auch Silkonentferner zum Reinigen benutzt, danach jedoch einen neuen Schmickpinsel verwendet um den Staub runterzunehmen. Der neue Schmickpinmsel war jedoch voll Silikon! :rolleyes::rolleyes:


    20181217_123348[1].jpg


    20181216_214212[1].jpg

    Herzlich grüsst Martin


    Natürlich führe ich Selbstgespräche, ich bin Modellbauer und manchmal brauche ich kompetente Beratung. :saint:

  • :love::love::love:n Regenbogen-Hummer :love::love::love: schick :thumbsup::00000436:

    Gruß vom Roland aus Pernitz ;) /NÖ smilie_winke_020.gif


    Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen die ich nicht ändern kann,
    den Mut, Dinge zu ändern die ich ändern kann
    und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden


    ein gutes Wort verweilt vielleicht ein wenig, aber ein schlechtes geht nie wieder weg

  • Regenbogen-Hummer! Martin, weiss deine Frau schon vom "coming-out"?@Dieselflink...Scheiß auf die Decals und drucke sie nach. Vorlagen gibt es noch und nöcher.

    Wenn der Plan nicht funktioniert, ändere ihn. Niemals jedoch dein Ziel.

  • Vielen Dank für euer Feedback.


    Nur um nicht missverstanden zu werden.

    Das Problem mit dem Lack habe ich nur bei den Plastikteilen, die ja eigentlich auch schon vom Hersteller lackiert sind.

    Bei dem Teil welches auf dem Foto zu sehen ist, habe ich den weißen Lack angeschliffen und dann drüber lackiert. War dann nicht gut. Danach habe ich das ganze Teil in Verdünnung eingelegt um den Mist wieder runter zu bekommen. Danach direkt wieder lackiert.... Ergebnis siehe Fotto....

  • Mein bescheidener Beitrag. Lackiere den Porsche mit all seinen Teilen wie Original. Plastik und Metall natürlich mit entsprechender Vorbehandlung. Bestehender Lack weg und Basta. Danach Filler bzw. Grundierung, dann Lacken.

    Wenn der Plan nicht funktioniert, ändere ihn. Niemals jedoch dein Ziel.

  • Hallo Marcus..(frohe Genesung )...ich schließe mich den Vorrednern an,,waren bestimmt Siliconeinschlüsse...und bei Plastik sollte der Lack auch einen Elastizitätbeischlag bekommen (der Lack würde sonst reissen)

  • Vielen Dank für euer Feedback.


    Danach habe ich das ganze Teil in Verdünnung eingelegt um den Mist wieder runter zu bekommen. Danach direkt wieder lackiert.... Ergebnis siehe Fotto....


    Hast Du lange genug gewartet bis die Verdünnung sich verflüchtigen konnte ? Es sieht aus wie Silikon aber das könnte es auch sein.

    Wie verdünnt war die Farbe ?


    Gruß Fredl

  • Regenbogen-Hummer! Martin, weiss deine Frau schon vom "coming-out"?...….

    naja, wer weiß denn schon was bei denen zuhaus abläuft :saint:;)

    Gruß vom Roland aus Pernitz ;) /NÖ smilie_winke_020.gif


    Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen die ich nicht ändern kann,
    den Mut, Dinge zu ändern die ich ändern kann
    und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden


    ein gutes Wort verweilt vielleicht ein wenig, aber ein schlechtes geht nie wieder weg

  • Regenbogen-tüdeldidüdel-farben

    Welche als Fahne den Anhängern der gleichgeschlechtlichen Liebe fröhlich voran flattert!:thumbsup::D


    Liebe Grüße

    Frank

    "Racing is life anything that happens before or after is just waiting"

    Steve McQueen als Michael Delaney in "Le Mans"

    Einmal editiert, zuletzt von Frank Wessels ()