McLaren Senna

  • Hallo Freunde :)


    Da ich auch diese Woche nicht wirklich motiviert war, am FXX-K weiter zu bauen, starte ich hier mal den nächsten Baubericht. Begonnen habe ich schon vor einigen Wochen, aber immer nur so nebenbei ein wenig daran gearbeitet. Gebaut wird, wie im Titel steht, der McLaren Senna von Tamiya. Zusätzlich wird noch das Detail-Set von Hobby Design zur Anwendung kommen, sowie das Carbon Decal-Set von S.K. Decals.


    Den Hersteller der Decals kenne ich bereits von meinem Haribo-Mercedes, somit war mir bewusst, dass sich die Decals so gut wie gar nicht mehr bewegen lassen, sobald sie mal das Modell berührt haben. Dies hat dann auch prompt dazu geführt, dass ich das erste Decal, das ich anbringen wollte, unwiderruflich geschrottet habe :( Zum Glück hat das Decalset zwei relativ grosse Flächen, aus denen Decals selbst zugeschnitten werden können, so dass ich es nochmals versuchen kann. Beim Teil handelt es sich um die hintere Karosserie-Platte. Leider wird die auch sonst nicht wirklich einfach zu carbonisieren sein, da sie auf beiden Seiten je eine sehr heftige Rundung drin hat, die ich auch mit ScaleProduction Carbon-Decals nicht geschafft habe. Momentan bin ich noch am überlegen, ob ich mir denselben Decal-Satz nochmals besorgen soll, damit ich auf jeden Fall Reserve hätte...

    _DSC7093_20220725_mbk.jpg


    Dann habe ich mal einen der hinteren Kotflügel zusammengebaut und schwarz lackiert. Nach den Erfahrungen mit der hinteren Karosserie-Platte habe ich das Teil noch (nachdem das Foto entstanden ist) mit Klarlack überzogen, in der Hoffnung, das Decal lasse sich dann etwas besser schieben.

    _DSC7092_20220725_mbk.jpg


    Inzwischen hat es etwas Farbe (die werde ich aber später nochmals ausbessern müssen) und das erste Carbon-Decal erhalten. Zusätzlich zum Klarlackauftrag habe ich auch noch ein paar Tropfen Spülmittel ins Wasser gegeben, in welchem ich das Decal eingeweicht und anschliessend das Teil eingepinselt habe. Wirklich geholfen hat aber weder die eine noch die andere Massnahme, das Decal liess sich nach wie vor nicht wirklich bewegen... Nur war es hier aufgrund der Form von Anfang an einfacher, ohne allzu grosse Falten anzubringen.

    _DSC7187_20220815_mbk.jpg


    Die Sitzschalen wurden auch schon mal lackiert und das erste (transparente) Carbon-Decal angebracht. Inzwischen wurde der Sitz nochmals entlackt und neu lackiert, da das Decal die falsche Form hatte und sich nicht mehr lösen lies. Da es sich hier um transparentes Carbon-Decal handelt, ist es leider auch nicht so einfach zu korrigieren, da ich aufpassen muss, dass es möglichst keine Überlappungen gibt, weil das Muster sonst im überlappenden Bereich dunkler wird. Viel wird allerdings später von den Sitzpolstern verdeckt werden, so dass es, mit einer geschickten Aufteilung der einzelnen Decals nicht allzu sehr auffallen sollte. Da werden wohl im Rest des Innenraums noch ganz andere Probleme auf mich warten... :stups:

    _DSC7186_20220815_mbk.jpg


    Das war's mal für den Anfang. Ich hoffe, ich habe euer Interesse geweckt und freue mich auf Tipps, Anregungen, Kritik und Lob :thumbsup:


    Gruss,

    Urs

  • Bei dem grünen Sitz sieht's zumindest so aus, als würde es mit einer hohen ISO aufgenommen sein und daher rauschen.

    Schöne Grüße aus dem Bayerischen Wald 8)
    Roman




    „Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat, es aufzuschließen.“
    - Walter Röhrl

  • Hallo Freunde :)


    Hallo Urs, dass ist schon mal ein gelungener Start. :) :thumbup:

    Aber irgendwie wirken deine Bilder "nebelig" , ich weiß auch nicht wie ich es sonst beschreiben soll. :/

    Danke :)

    Das könnte daran liegen, dass ich im Lightroom für die Bearbeitung der Bauberichtfotos einfach einmal erstellte Presets verwende. Wenn sich dann die Aufnahmebedingungen in der Zwischenzeit geändert haben, kann es schon sein, dass diese Presets nicht mehr so ganz passen ;) Ich habe heute mal versucht, mir bei der Bearbeitung etwas mehr Mühe zu geben. Nimmt mich wunder, ob sie immer noch "neblig" wirken.


    Bei dem grünen Sitz sieht's zumindest so aus, als würde es mit einer hohen ISO aufgenommen sein und daher rauschen.

    Das liegt wohl eher am rauhen Farbauftrag. Zumindest sollte bei ISO 100 noch kein erkennbares Rauschen auftreten ;)


    Diese Woche ging es ein klein wenig weiter, allerdings vor allem damit, die Innenraumteile zu entgraten und probeweise zusammenzustellen, um zu sehen, für welche Stellen Schablonen für Carbon-Decals erstellt werden sollen. Da dies nicht allzu spannend sein dürfte (vor allem, da die Schablonen noch nicht erstellt sind ;) ), habe ich es mir erspart, davon Fotos zu machen.


    Zusätzlich wurden aber die Bremsscheiben aus dem Ätzteilsatz fertig lackiert und zusammengebaut.

    _DSC7196_20220829_mbk.jpg


    Dann sollen die schwarzen Teile im Zentrum der Bremsscheiben noch je 10 Ätzteile erhalten (überall dort, wo am Rand die länglichen Vertiefungen zu sehen sind). Natürlich werden da aber nicht einfach simple Ätzteile eingesetzt, sondern winzige Dinger, welche in ihrer Mitte um 180° gebogen werden sollen. Das erste davon habe ich beim Versuch, das Ding irgendwie zu falten, prompt geschrottet. Zum Glück hat Hobby Design insgesamt 6 zusätzliche Teile beigelegt. Ein weiteres hat sich beim Zusammenbau mit einem fiesen "pling" verabschiedet, die restlichen konnten aber anschliessend alle ohne weitere Verluste gefaltet werden. Den Weg dazu habe ich mal versucht fotografisch festzuhalten, für den Fall, dass jemand anderes dies auch mal benötigt. Oder dass mir jemand im Nachhinein sagen möchte, dass es doch auch viel einfacher gegangen wäre. Dann wäre ich allerdings auch am einfacheren Weg interessiert ;)


    Zunächst mal zur Ausgangslage. Das Geldstück ist ein 1 Euro-Pfennig (das nächste Mal denke ich auch daran, die Zahl nach oben hinzulegen ;) ). 40 dieser Dinger wollten also gefaltet werden. Zur Sicherheit habe ich mal 43 gemacht, man weiss ja nie... Möglich war das ganze nur mit der stärksten Lupe in meiner Lupenbrille.

    _DSC7189_20220829_mbk.jpg


    Nachdem ich das Teil aus dem Träger gelöst hatte (zum Glück waren sie auf einem Sheet, bei welchem die Teile nicht mit dem umliegenden Metall verbunden sind), habe ich sie zuerst mal mit einem Tamiya-Farbrührstäbchen, dort wo der Knick hin sollte, fest in die Schneidmatte gedrückt.

    _DSC7190_20220829_mbk.jpg


    Dadurch hatte ich wie erwähnt bereits einen Knick, der mir den nächsten Schritt etwas vereinfachte. Nun wurde das Rührstäbchen flach auf die Schneidmatte gepresst, um das Ätzteil damt zu fixieren. Dann mit der Klinge eines Messers nach oben gebogen, bis es einen 90° Winkel hatte.

    _DSC7191_20220829_mbk.jpg


    Danach wurde das Rührstäbchen durch eine Rasierklinge und das Messer durch das Rührstäbchen ausgetauscht und das Ätzteil quasi um die Rasierklinge "gewickelt"

    _DSC7192_20220829_mbk.jpg


    Nach dem Entfernen des Rührstäbchens sah das dann so aus

    _DSC7193_20220829_mbk.jpg


    Dann konnte das Ätzteil einfach von der Klinge abgezogen und anschliessend wie ein Werbeaufsteller hochkant hingestellt werden.

    _DSC7194_20220829_mbk.jpg


    Zu guter letzt musste ich dann nur noch die Biegezange so an das Teil heranzittern, dass die beiden Backen möglichst gleichzeitig mit dem Ätzteil in Kontakt kamen (sonst durfte ich das Ätzteil wieder irgendwie so hochkant hinstellen, dass ich einen erneuten Versuch starten konnte) und die Zange schliessen.

    _DSC7195_20220829_mbk.jpg


    Mir fällt gerade auf, dass ich kein Foto eines fertigen Teils gemacht habe. Das werde ich noch nachholen, wenn ich die Teile an den Bremsscheiben anbringe.


    Vom Samstag auf Sonntag hatte ich vom Geschäft aus einen Nachteinsatz, wo ich am Samstag um 23 Uhr einige Systeme herunterfahren musste, dann kamen Leute anderer Fachabteilungen zum Zug für diverse Systemupdates und (geplant) gegen 4 Uhr morgens sollte ich dann die Systeme wieder hochfahren und kontrollieren. Da ich mir die 5 Stunden irgendwie um die Ohren schlagen musste, habe ich die eingangs erwähnten Innenraumteile entgratet und überlegt, welche Teile wo überall Carbon erhalten sollen. Nachdem ich damit fertig war, habe ich noch mit dem Zusammenbau des Motors begonnen. Bisher wurden einfach mal alle Teile zusammengeklebt, welche später in Aluminium lackiert werden sollen. Die Leimfugen werden noch verschliffen, um eine glatte Oberfläche zu erhalten.

    _DSC7197_20220829_mbk.jpg


    Das war's bereits wieder für heute. Ich wünsche euch allen eine gute Woche :)


    Gruss,

    Urs

  • Bin schon gespannt, wie viel man noch von den kleinen Fitzelteilchen später noch sehen wird. :whistling:

    Schöne Grüße aus dem Bayerischen Wald 8)
    Roman




    „Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat, es aufzuschließen.“
    - Walter Röhrl

  • Hallo Freunde :)


    Lange ist es her seit dem letzten Update. Aber inzwischen hatte der Ferrari FXX-K Vorrang und zwischendurch hatte ich auch ein kleines Motivationstief, so dass modellbautechnisch so gut wie gar nichts lief. Nun gibt es aber wieder ein paar kleine Fortschritte zu präsentieren. Ich habe mich dabei absolut nicht an die Baureihenfolge laut Anleitung gehalten, sondern einfach nach Lust und Laune dort etwas gemacht, wo ich gerade Lust dazu hatte. Somit ist auch dieses Update vielleicht etwas wirr ;)


    Zunächst wurde der Motor zusammen- und eingebaut, soweit es bisher möglich war. Später folgt schon noch mehr :)

    _DSC7343_20221024_mbk.jpg


    Dann der Kühler für die Front

    _DSC7344_20221024_mbk.jpg


    Und zum Abschluss habe ich schon mal mit den Carbon-Decal-Arbeiten im Innenraum begonnen. Einfach, um mal eine Abwechslung zu den Carbon-Decal-Arbeiten an der Karosserie zu haben... :D

    Hier die Mittelkonsole mal einseitig carbonisiert. Dies ist das erste Mal, dass ich mit transparenter Carbon-Folie arbeite, nimmt mich wunder, ob ich die Tücken derselbigen einigermassen gut umschifft kriege. Bisher graut mir noch etwas davor...

    _DSC7341_20221024_mbk.jpg


    Dann habe ich mich wieder auf etwas bekannterem Terrain bewegt und den hinteren / oberen Teil der Mittelkonsole mit herkömmlichen Carbon-Decals bezogen.

    _DSC7342_20221024_mbk.jpg


    Soviel für den Moment. Ich hoffe, dass es bis zum nächsten Update nicht wieder rund zwei Monate dauern wird. 8)


    Gruss,

    Urs

  • Hallo Freunde :)


    Vielen Dank für Eure Kommentare :)


    Irgendwie entwickelt sich der McLaren immer mehr zu einer ewigen Baustelle, an der es nur in winzigen Schrittchen weitergeht. Einerseits liegt es wohl daran, dass ich hier ein möglichst perfektes Resultat erzielen möchte, andererseits aber auch daran, dass im Moment praktisch überall Carbon-Arbeiten die Weiterarbeit blockieren und ich dazu so gar keine Lust habe. Ein klein wenig ist es aber inzwischen doch auch noch weiter gegangen, wenn auch teilweise eher nach dem Motto "einen Schritt vorwärts und zwei zurück"...


    Die Innenraumteile wurden schon mal teilweise in dunkelgrau

    _DSC7882_20221205_mbk.jpg


    und grün lackiert..

    _DSC7884_20221205_mbk.jpg


    Bei den grünen kommen mindestens teilweise noch transparente Carbon-Decals drüber. Als ich mir Schablonen dafür erstellen wollte, kam bei fast jedem Teil irgendwo wieder ein Stück Farbe mit ab, als ich das Tape abgezogen habe. Somit werde ich wohl einige Teile nochmals entlacken, anschleifen und neu lackieren müssen. Wenn ich mich noch richtig erinnere, hatte ich mich in einem Motivationsloch dazu entschlossen, die Teile zu lackieren, ohne sie zuvor zu entfetten... :stups:

    _DSC7885_20221205_mbk.jpg


    Einige Teile für den Unterboden wurden auch schon mal fertig lackiert

    _DSC7881_20221205_mbk.jpg


    Und zu guter Letzt wurde noch das zweite hintere Schutzblech mit Carbon bezogen. Zudem ist mir noch aufgefallen, dass noch ein kleiner Bereich davon grün lackiert werden sollte, was ich beim ersten natürlich übersehen hatte. Also musste ich dort über die Decals (die allerdings bereits mit zwei dünnen Schichten Klarlack fixiert waren) nochmals maskieren und den grünen Bereich nachlackieren. Zum Glück ist dort alles gut gegangen, als ich das Maskingtape wieder abgezogen habe. Jetzt muss ich nur noch an ein paar wenigen Stellen mit Pinsel und schwarzer Farbe etwas ausbessern.

    _DSC7880_20221205_mbk.jpg


    Das war's wieder für den Moment. Ich wünsche euch allen eine gute Woche und genügend Zeit und Motivation für den Modellbau :)

    Gruss,

    Urs

  • Sieht Klasse aus, Urs.

    dass im Moment praktisch überall Carbon-Arbeiten die Weiterarbeit blockieren und ich dazu so gar keine Lust habe.

    Das kenn ich nur zu gut. Arbeiten, die einem nicht wirklich gefallen, können sich ganz schön in die Länge ziehen. Man will gar nicht so recht daran gehen.

  • Hallo Freunde :)


    Lang, lang ist's her, dass hier etwas gezeigt wurde...


    Ganz untätig war ich aber in der Zwischenzeit doch nicht. Als erstes wurden ein paar weitere Teile, welche später Carbon-Decals erhalten sollen, schwarz grundiert

    _DSC8570_20230709_mbk.jpg


    In einem guten Moment wurden dann auch die ersten davon mit Carbon-Decals bepflastert :) Einmal der Diffusor (noch nicht fertig)

    _DSC8596_20230723_mbk.jpg


    und noch Teile für die Aussenseite der Türen (quasi die Halterungen für die Aussenrückspiegel)

    _DSC8598_20230723_mbk.jpg


    Das war's auch schon wieder von dieser Baustelle. Ich hoffe aber, dass es bis zum nächsten Update nicht wieder so lange dauert :)


    Gruss,

    Urs

    • Offizieller Beitrag

    Hallo Freunde :)


    Viel zeigenswertes ist in letzter Zeit bei mir nicht entstanden, aber zwei kleine Fortschritte am McLaren Senna kann ich dennoch zeigen :)


    Da wären zum einen die winzigen Fitzeldinger für die Bremsscheiben, für welche ich in einem der ersten Beiträge in diesem Baubericht gezeigt hatte, wie ich sie gefaltet habe und eigentlich auch versprochen hatte, dass ich sie mal noch zeigen würde, wie sie an den fertigen Bremsscheiben aussehen. Ich habe zwar immer noch nicht alle Bremsscheiben fertiggestellt, aber immerhin eine fertiggestellte kann ich schon mal präsentieren :)

    _DSC0199_20231114_mbk.jpg


    Dann ging es wieder mit den Carbon-Arbeiten an der Karosserie weiter. Allerdings zieht sich diese Arbeit doch ziemlich in die Länge. Wenn ich aber die Decalbögen betrachte, habe ich sicher noch für die nächsten Monate, wenn nicht Jahre, damit zu tun...

    _DSC0201_20231114_mbk.jpg


    Das war's auch bereits wieder für diese Woche :)


    Gruss,

    Urs

  • Hallo Freunde :)


    Nachdem ich nun den Morgan und den Shelby Mustang fertig habe, wurde es Zeit, sich auch wieder mal dieser Baustelle zuzuwenden :)


    Im ersten Beitrag hatte ich ja geschrieben, dass ich an einem Teil gescheitert bin mit dem Auftrag der Carbon-Decals. Da dies aber ein relativ grosses und später deutlich zu sehendes Bauteil ist, muss das einfach in Carbon-Optik erstrahlen, wenn ich den McLaren Senna so bauen möchte, wie ich es vorhabe. Somit war es ziemlich entscheidend, ob es mir doch irgendwann noch gelingt, weil ich mir ansonsten eine andere Optik hätte überlegen müssen. Vor ein paar Wochen (oder Monaten, so genau weiss ich das inzwischen auch nicht mehr bei diesem Bau) habe ich mir dazu mal selbst Schablonen erstellt und am vergangenen Wochenende mal aus den Reserve-Bereichen des Decal-Sets die passenden Decals zugeschnitten um es nochmals zu versuchen. Die problematischen Stellen waren die extremen Rundungen schräg unterhalb des silbernen Bereichs (in Südwest- resp. Südost-Richtung auf dem Foto), da die Krümmung dort wirklich extrem ist. Ganz hunderprozentig ist es mir auch dieses Mal wieder nicht gelungen, aber mit dem aktuellen Resultat kann ich durchaus leben. Auf beiden Seiten fehlt jetzt jeweils ein kleines, dreieckiges Stück Decal, das ich zur Not wohl auch noch anflicken könnte, wenn ich denn wollte ;)

    _DSC1213_20240415_mbk.jpg


    Nachdem dies so gut funktioniert hat, habe ich gleich mit Carbon weitergemacht und die Front noch fertig carbonisiert (der partielle Rotstich dürfte auf eine Reflektion irgendeines Gegenstandes zurückzuführen sein):

    _DSC1210_20240415_mbk.jpg

    _DSC1212_20240415_mbk.jpg


    Das Monocoque wurde maskiert und (vor allem im oberen Bereich) schwarz glänzend lackiert. Am Heck kam schon mal ein Metall-Sticker zum Einsatz und an den Seiten wurden die Ätzteil-Gitter eingesetzt.

    _DSC1214_20240415_mbk.jpg

    _DSC1215_20240415_mbk.jpg


    Das war's mal wieder für den Moment. Von jetzt an sollten dann die Updates aber wieder regelmässiger folgen, da ich zur Zeit nur noch ein Geheimprojekt auf dem Tisch habe, an dem ich nur arbeiten kann, wenn Sohnemann nicht zu Hause ist, da dies eine Überraschung für ihn geben soll. "Dummerweise" hat er die nächsten zwei Wochen Schulferien, so dass ich dort wohl eher keine Fortschritte werde erzielen können und somit "gezwungen" sein werde, am McLaren weiter zu machen :D


    Gruss,

    Urs

  • Die Tücken, aus etwas Ebenem etwas Rundes zu machen, kenne ich nur zu gut. Dafür ist es Dir aber sehr gut gelungen. Die kleineren Unregelmäßigkeiten fallen kaum auf. Mir eigentlich nur durch Deine Hinweise. Also die Leute nicht immer mit der Nase drauf stoßen. ;)

  • =O =O =O :bowdown: :bowdown: :bowdown: :bowdown: :bowdown: :bowdown: :bowdown: :bowdown: :bowdown: :bowdown: :bowdown: :super: :super: :super: :super: :super: :super: :super:

    Gruß vom Roland aus Pernitz ;) /NÖ :wikend01:


    Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen die ich nicht ändern kann,
    den Mut, Dinge zu ändern die ich ändern kann
    und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden


    ein gutes Wort verweilt vielleicht ein wenig, aber ein schlechtes geht nie wieder weg


    off Topic ist in meinen BB's

    ERLAUBT

  • Hallo Freunde :)


    Vielen Dank euch allen für die Kommentare :) Hier ist es in den letzten zwei Wochen auch ein kleines Bisschen weiter gegangen. Zunächst stand allerdings mal einiges Kopfzerbrechen im Vordergrund. Der Auslöser dafür liegt im von mir verwendeten Decal-Set für die Komplett-Carbonisierung der Karosserie. Dort ist in den Anweisungen angegeben, dass vor dem Anbringen der Decals 24L und 24R zunächst die Teile B27 (oberer Teil des Splitters) und B33 (unterer Teil des Splitters) zusammengebaut werden sollen. Das Problem an der Geschichte ist, dass B27 laut dem Tamiya-Plan in Schritt 12 unten an die Karosserie angebracht werden soll, Teil B33 hingegen erst im Schritt 44... Hätte ich Teil B33 jetzt schon fix verbunden, hätte ich anschliessend beim Zusammenfügen von Karosserie und Unterboden das Problem gehabt, dass ich die Vorderachse nicht mehr am hinteren, unteren Teil des Splitters vorbeigebracht hätte. Zum späteren Klarlacken wäre es aber nötig, die Decals möglichst früh schon anbringen zu können. Nach viel Studieren habe ich mich dann dazu entschlossen aus Teil B33 insgesamt vier Teile zu machen.

    Hier noch vor Ansetzen der Säge:

    _DSC7025_20220629_mbk.jpg


    Und meine Zerteilung:

    _DSC1216_20240419_mbk.jpg


    Nun konnten die drei kleinen Teile mit B27 verbunden und das Ganze geprimert werden, um anschliessend die Decals aufzutragen. Ganz fertig bin ich damit noch nicht (vor allem die beiden Decals, die zu dieser Übung geführt haben, fehlen noch), aber doch schon ein schönes Stück weiter :)

    _DSC1371_20240429_mbk.jpg


    Die ganze Sache hat allerdings einen riesengrossen Haken... :stups:

    Beim Pläne schmieden und auseinandersägen hatte ich völlig übersehen, dass insgesamt noch vier kleinere Teile am Splitter angebracht werden müssen, welche dazu von unten her in den Hohlraum im grösseren der beiden "Zähne" eingeführt werden sollen. Nur... Die Öffnung, durch welche diese Teile eingeführt werden sollten, habe ich nun mit den beiden ganz kleinen Abschnitten von B33 verschlossen... Zum Glück habe ich dafür auch schon eine Lösung gefunden, jetzt müssen halt einfach die vier horizontalen Teile ein wenig gekürzt werden, so dass sie genau in den Zwischenraum passen, statt auf einer Seite quasi "durch die Wand" hindurch zu ragen...


    Das war's mal wieder bei dieser Baustelle. Bald werdet ihr auch den zweiten Grund erfahren, weshalb ich noch nicht weiter gekommen bin ;)


    Gruss,

    Urs

  • Hallo Freunde :)


    Der Carbon-Wahnsinn geht weiter ;)


    Zunächst wurde der Diffusor fertig carbonisiert

    _DSC1403_20240520_mbk.jpg


    Dann habe ich festgestellt, dass ja auch am Monocoque noch einige Stellen Carbon benötigen, also wurden die auch noch beklebt

    _DSC1402_20240520_mbk.jpg


    Und zum Abschluss noch die Scheinwerfer

    _DSC1404_20240520_mbk.jpg


    So ganz langsam aber sicher ist Licht am Ende des Tunnels erkennbar, zumindest was die Carbon-Arbeiten an der Karosserie angeht. Bei den Carbon-Arbeiten im Innenraum gab es nochmals einen Schritt zurück. Ich hatte mit transparenten Carbon-Decals von Scale Motorsports begonnen, wurde aber nie so wirklich glücklich mit denen. Also habe ich mal meine Carbon-Decal-Vorräte durchforstet und dabei festgestellt, dass ich noch transparente Carbon-Decals von Museum Collection zu Hause habe, die ich noch nie benutzt hatte. Nach einem kurzen Test mit denen, habe ich mich dazu entschlossen, auf Museum Collection umzusteigen. Der grosse Haken daran: die Museum Collection Decals haben ein leicht anderes Muster als diejenigen von Scale Motorsports, also mussten die bereits angebrachten Decals wieder runter... Da auch die Haftfähigkeit der Scale Motorsports Decals zu den Punkten gehörten, mit denen ich nie wirklich zufrieden war, liessen sie sich zum Glück recht einfach mit etwas Schleifpapier und einer Pinzette wieder entfernen. Einfach an einer Ecke mit Schleifpapier anschleifen, irgendwann löst sich das Decal an einer Stelle vom Untergrund und dann kann man es mit einer Pinzette wie eine Haut vom Bauteil abziehen, bis es reisst. Anschliessend das ganze Spiel wieder von vorne... Hier mal stellvertretend die Mittelkonsole nach der Entfernung der Carbon-Decals:

    _DSC1396_20240513_mbk.jpg


    Inzwischen wurden alle so behandelten Bauteile wieder neu geprimert und lackiert und warten nun auf ihre erneute Carbonisierung. Da könnte es jetzt dann evt. zu einer Verzögerung kommen, da ich von den Museum Collection Decals nur einen Bogen habe und nun auf Nachschub warte, der im Moment in Japan auf ein Flugzeug wartet, nachdem er vom Zoll abgefertigt worden ist. Da aber auch im Aussenbereich trotzdem immer noch einige Decals darauf warten, angebracht zu werden, denke ich, dass ich die Wartezeit durchaus sollte ausfüllen können ;)


    Gruss,

    Urs

  • Hallo Freunde :)


    Weiter geht es mit den Carbon-Arbeiten am McLaren Senna. Nach dem Bau des Mercedes GT3 im Haribo-Design war ich eigentlich ziemlich Fan von S.K.Decals und hatte daher auch überhaupt keine Bedenken, das vorgefertigte Carbon-Set für den McLaren zu bestellen. Was die Qualität der Decals angeht, gibt es auch dieses Mal absolut nichts zu bemängeln. Sie halten sehr gut (sogar so gut, dass sie sich, einmal in Kontakt gekommen mit der Modelloberfläche, fast nicht mehr verschieben lassen), sie lassen sich gut verarbeiten und reagieren richtig gut auf MicroSet / -Sol. Was aber je länger je mehr nervt ist die Tatsache, dass jedes Decal zu gross ist. Vor allem bei kleineren Decals, die dann ringsum 1 bis 2 mm überstehen wird das schnell mal mühsam. Aber zum Glück nähere ich mich langsam dem Ende der Carbon-Schlacht, so dass das auch bald überstanden sein sollte (wenigstens was die Aussenseite anbelangt).


    Diese Woche war in erster Linie mal der Spoiler an der Reihe

    _DSC1406_20240527_mbk.jpg


    Dann ist mir aufgefallen, dass bei Teilen, die ich bereits komplett mit Carbon bezogen hatte, noch Farbe in Form von Studio 27-Decals ins Spiel kommen sollte. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, alle einfarbigen Flächen zu lackieren, da ich bisher mit Studio 27 überhaupt nicht klargekommen bin. Die Decals wollten nie halten, liessen sich nicht um Kanten legen und sind beim Versuch ständig zersplittert. Da ich aber keine Lust hatte, über angebrachten Decals zu maskieren, habe ich mich entschlossen, nochmals einen Versuch zu starten. So wie's aussieht habe ich endlich den Dreh mit diesen Decals raus :thumbsup: Wenn sie mal in Position sind, einfach den Fön so lange drauf halten, bis man befürchten muss, das Bauteil darunter verforme sich im nächsten Moment und dann sofort mit MicroSet an einem Wattestäbchen um die Rundungen / Kanten drücken. Durch die Wärme des Föns haben sie sich bereits ohne MicroSet schon halbwegs an das Teil angeschmiegt und müssen anschliessend nur noch etwas angedrückt werden. Wichtig scheint auch zu sein, dass das Wasser, in dem sie eingelegt werden, richtig warm bis heiss ist.

    _DSC1410_20240527_mbk.jpg


    Nachdem das hier so gut funktioniert hat, wurde ich übermütig und habe gleich noch das nächste Teil versucht 8)

    _DSC1409_20240527_mbk.jpg


    Die schwierigsten Decals (und zugleich auch die einzigen, welche ich nicht selber lackieren könnte) folgen allerdings noch. Am Spoiler müssen die horizontalen Flächen noch überklebt werden. Davor graut mir nach wie vor ein wenig, da die schon mit den S.K.Decals ziemlich anspruchsvoll waren... Dafür habe ich zum Abschluss meiner heutigen Arbeiten noch ein wirklich einfaches Decal angebracht ^^

    _DSC1411_20240527_mbk.jpg


    Das wars wieder von mir für diese Woche. Da ich jetzt dann eine Woche urlaubshalber zu Hause bin, hoffe ich an meinen beiden aktuellen Baustellen einiges an Fortschritten machen zu können. Das Ziel wäre eigentlich, hier die äusseren Carbon-Arbeiten abschliessen zu können und beim Skyline die Karosserie (bis auf den Klarlack) fertig lackiert zu haben 8)


    Gruss,

    Urs

  • Hallo Freunde :)


    Vielen Dank für Eure Kommentare und Likes :)


    Ich bewunder ja dein Durchhaltevermögen mit den Carbondecals.

    Naja, ganz so weit her ist es auch nicht mit dem Durchhaltevermögen, sonst hätte der Bau nicht fast eineinhalb Jahre brach gelegen, weil ich keine Lust auf Carbon-Arbeiten hatte ;)


    Der Carbon-Wahnsinn an der Karosserie ging weiter und.... ich glaube es selbst kaum... konnte abgeschlossen werden :thumbsup: Die Aussenrückspiegel habe ich allerdings ausgelassen, da ich es nicht geschafft habe, die Decals dort faltenfrei anzubringen. Somit werde ich ganz leicht vom Original abweichen, aber das prinzipielle Farbschema beibehalten :)


    Bei meinem letzten Post hatte ich mich ja darüber beklagt, dass die meisten Carbon-Decals teilweise massiv zu gross sind. Hier mal ein Beispiel eines kleinen (ca. 0.5 x 1 cm) Teils, welches carbonisiert werden sollte, mit dem darauf aufgelegten, aber noch nicht um die Kanten gewickelten Decal

    _DSC1414_20240530_mbk.jpg


    So sieht das Teil (von der anderen Seite betrachtet) dann aus, wenn das Decal fertig angebracht ist

    _DSC1420_20240610_mbk.jpg


    Etwas, was mir auch noch etwas Bauchschmerzen verursacht hatte, waren die Türen, da sie im Decalsatz als komplett carbonisiert vorgesehen sind, ich aber im unteren Teil einen farbigen Streifen benötige. Dieser wäre zwar als Decal im zweiten Decal-Set von Studio 27 enthalten gewesen, aber da das Decal an dieser Stelle nach innen hätte gewölbt werden sollen, wollte ich den Bereich lieber lackieren. Also habe ich mich dazu entschieden, den Streifen zuerst zu lackieren und anschliessend das Decal anzubringen. Dann musste es entlang der Kante zugeschnitten werden. Bei der ersten Tür habe ich das genau so gemacht, was leider zu einer leicht wackligen Kante zwischen Farbe und Decal geführt hat. Bei der zweiten Tür habe ich dann das Decal in der scharfen Kante weiter innen geschnitten und ein dreieckiges, selbst zugeschnittenes Decal angebracht, was zu einem wesentlich saubereren Resultat geführt hat. Hier zu sehen ist die erste Version

    _DSC1419_20240610_mbk.jpg


    Und zum Abschluss erhielt der untere Flügel des Spoilers noch etwas Farbe in Form eines Decals aus dem Studio 27-Set :thumbsup:

    _DSC1417_20240603_mbk.jpg


    Das war's wieder für diese Woche. Mit der Karosserie sollte ich simit bald mal fertig werden (es fehlen noch ein paar Studio 27-Decals, dann könnte langsam Klarlack aufgebracht werden), anschliessend geht dann der Carbon-Wahnsinn im Inneren weiter... 8o


    Gruss,

    Urs