Gute Mittelklasse Airbrush gesucht!

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 24 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Hello Männer


    Suche schon etwas länger eine bessere Airbrush.

    Momentan wird eine Ganzton für ca. 30 benutzt.

    Sie ist nicht schlecht oder so aber Verarbeitungstechnik nicht so der Hit.


    Würde gerne diese nur noch für Primer oder schmutzige Angelegenheit benutzen.


    Daher suche ich eine neue "bessere".

    Leider was Airbrush betrifft bin ich mehr als nur ein Noob und hab gehofft ihr könnt mir da ein paar Gute Pistolen empfehlen, vielleicht sogar welche die ihr habt? :)


    Preislich wäre die Schmerzgrenze bei 120 € also kein Highend Gerät.


    Würde mir einiges an Recherche ersparen.:saint:


    Beste Grüße

  • Von Preis-Leistung kann ich die Hansa 281 mit 0,2 MM Düse (oder 381 mit 0,3 mm Düse empfehlen).


    https://www.airbrush-city.de/h…5-airbrush-pistole/a-1970


    Kombinierte Double-Action (d. h. der Hebel reguliert Farb- und Luftmenge gekoppelt), daher sehr anwenderfreundlich, man kann Düsensätze in anderen Größen zukaufen und schnell tauschen, auch feinere Arbeiten sind kein Problem und die Qualität stimmt einfach.

    Und sie ist genau innerhalb deines Budgets. ;)


    Auch zu empfehlen und sehr ähnlich von den Eigenschaften wäre die Evolution Solo:


    https://www.airbrush-city.de/e…3-airbrush-pistole/a-2383


    Ist eine normale Double-Action, also Luft- und Farbmenge werden getrennt reguliert, wofür man erstmal ein bißchen ein Gefühl entwickeln muss. Die Steckdüsenform der Evolution neigt bei manchen Acrylfarben eher zum Verstopfen als die der Hansa.


    Kenne beide Airbrushpistolen sehr gut und kann alle beide sehr empfehlen. :)

    Grüße


    Philipp



    "Der Kerl fährt nicht nur zwei Turns am Stück, sondern ist schneller als alle anderen. Und das sind ja alles keine Wichser, sondern richtig gute Leute wie Stuck und Co." - Gerhard Berger über Stefan Bellof

  • Servus


    Kann Dir die Empfehlung von Phillip nur bestätigen . :thumbsup:


    Ich hab von Hansa auf die Evolution gewechselt . Weil damals die Evolution bis auf die Düsenkappe Teflondichtungen hat . Vielleicht hats die Hansa jetzt auch . :/

    Das ist jetzt nicht unbedingt wichtig wenn Du Wasserlacke verarbeitest . Ich hab noch noch Nitro - / Acryllacke , da ist es die bessere Wahl.



    bei manchen Acrylfarben eher zum Verstopfen

    Kann ich jetzt nicht bestätigen aber jeder seine Erfahrung .:)



    Gruß Fredl

  • Ich habe 2 von H&S, die Evolution CR+ und die Infinity.


    Kann, aus meiner Sicht, beide sehr empfehlen. Ich verarbeite damit alle Modellbaufarbenarten.

    Einzig 2K-Lacke habe ich noch nicht genutzt.

  • Uhhhh die ist ja in schwarz, auch noch nie gesehen so eine :love: schick schick

    Danke, ist schonmal auf der Liste.


    Edit: Kann man mit der Hansa Alclad Farben sprühen?

  • Ich arbeite seit Jahren mit ejner Hansa 481 von H&S.


    https://www.airbrush-city.de/h…3-airbrush-pistole/a-1966


    Sie hat eine normal Double-Action Bedienung und mit etwas Übung ist sie sehr gut Dosierbar. Dazu noch das 0,2er und 0,4er Düsenset. Damit ist (fast) alles abgedeckt.

    Das wechseln der Nadelgrößen geht auch sehr flott.

    Zu Beginn waren auch fast alle Dichtungen aus Gummi. Als ich einen Ersatzdichtungsset bestellt habe, waren dort Teflondichtungen für die wichtigsten Bereiche vorhanden.

    Enamel, Aqua, Acryl sowie Alclad sind ohne Problem verwendbar.


    Ganz praktisch finde ich den abschraubbaren Fließbecher. Dadurch kann zum einem zu einem Glasbehälter mit Saugschlauch gewechselt werden sowie ganz der Behälter auch in den passenden Winkel für das sprühen gestellt werden, auch über Kopf wäre damit möglich. Zur Reinigung ist es auch sehr praktisch den Fließbecher getrennt reinigen zu können.


    Gibt es nur leider nicht in schwarz ;)


    Gruß, Sven

  • Edit: Kann man mit der Hansa Alclad Farben sprühen?

    Ja, das geht vom sprühen her einwandfrei. Frage ist bei lösemittelhaltigen Farben, ob die Dichtungen das auf Dauer mitmachen. Laut Hersteller ist die Evolution mit ihren Teflondichtungen für lösemittelhaltige Farben geeignet, die Hansa nicht. Nun gehen die Hersteller aber auf Nummer sicher und davon aus, dass die Airbrush andauernd in Betrieb ist (professionelle Anwender).


    Wir Modellbauer sind ja eher gelegentliche Anwender. Und da gab es bei meiner Hansa keine Probleme mit den Dichtungen, obwohl ich auch lösemittelhaltige Farben damit sprühte.


    Meiner Ansicht ist das Lösungsmittel, mit dem man anschließend reinigt, relevanter als die Farbart. Denn damit kommen die Komponenten intensiver in Kontakt. Richtig scharfe Lösungsmittel werden Dichtungen, die nicht aus Teflon sind, nicht lange vertragen. Schonender ist Revell´s Airbrush Clean (= Dowanol oder die chemische Bezeichnung Methoxypropanol), damit bekommt man die Airbrush auch nach Einsatz von scharfem Zeug wie Alclad oder Zero Paints problemlos sauber.

    Grüße


    Philipp



    "Der Kerl fährt nicht nur zwei Turns am Stück, sondern ist schneller als alle anderen. Und das sind ja alles keine Wichser, sondern richtig gute Leute wie Stuck und Co." - Gerhard Berger über Stefan Bellof

  • Ich weiß nicht ob ich es schon mal erwähnt hatte, aber ich bin "Evolution Fan".... 8)

    Die Gun (meist mit der 0,15 Düse) nutze ich sehr intensiv, bedeutet oft mehrmals die Woche, und dann auch mal mehrere Stunden am Stück.

    Verwendung finden (selten) Enamels mit Nitro Verdünnung ; Tamiya mit Original Verdünner oder Ultimate Thinner; Alclad ; Gunze mit Isoprop usw., also von allem etwas!

    Nach jeder Sitzung wird zuerst mit der "passenden" Verdünnung gereinigt, dann nochmal mit Nitro und Dentalbürste geputzt!

    Die Düse selbst liegt bei mir danach bis zum nächsten Einsatz (samt Dichtung) in einem Gläschen mit Nitro.


    Hat sich immer bewährt, denn die erste Gun habe ich rund 20 Jahre, und habe bisher nur einmal die Dichtungen erneuert!

    Zwei Worte werden dir im Leben so manche Tür öffnen : Ziehen und Drücken :00008359:

  • /Spam:

    Ich hätte ja Spaß an der "Cult of paint" Edition der Infinity. Ist mir zum Glück viel zu teuer und wer weiß, wie lange die so schön bleibt. :S Wusste übrigens gar nicht, dass die H+S-Pistolen aus Alu sind.


    72349-large.jpg



    Als "Hau drauf"-Gun habe ich eine uralte Badger 150 mit 0,4er Nadel. Da wird es aber langsam schwierig mit Ersatzteilen.

    Vielleicht nach was gebrauchtem gucken?

  • Wusste übrigens gar nicht, dass die H+S-Pistolen aus Alu sind.

    Sind sie erst seit kurzem und auch nicht die gesamte Modellpalette. Das Material ist leichter und wohl auch besser zu verarbeiten. Man hatte auch schon mal von Nickelbeschichtung auf Chrom umgestellt, das wegen möglicher Nickel Allergiker. Was Alu von der Standfestigkeit her bedeutet, bleibt abzuwarten. H&S ist aber immer eine gute Wahl. Das Zubehör passt meist über mehrere Modelle hinweg, auch nicht schlecht. Die Düsenpalette reicht von 0,15-0,6 und die Becher gibts von 2ml bis 50ml. Die Hansa Reihe ist aber davon ausgeschlossen. Die Putzerei muss man auch nicht übertreiben, meist reicht durchspülen, vor allem wenn man jeden Tag damit arbeitet. für längere Pausen sollte man aber gründlicher rangehen, mir ist schon mal die Nadel in der Dichtung regelrecht festgegangen, war allerdings auch mit Nitroverdünner schnell wieder gelöst. Die einzige kritische Dichtung ist die am Luftkopf, aber auch nur, weil ich öfters die Nadeln tausche und durch das ständige auf und zu macht die die Mücke. Außerdem ist das das neben dem Luftventil die einzige Gummidichtung, alle anderen sind aus Teflon

    Es grüßt Floyd ( im realen Leben Heiko ) vom Sachsenring (Hohenstein-Ernstthal) :halm:

  • Werde mich wohl für die Evolution Solo oder die Silverline entscheiden.


    Was mich stutzig macht ist die two in one Ausführungen, ist eine 0.4 Düse wirklich relevant bei unserem Hobby?


    Und wieso gibt's da keine 0.3 Version, dachte immer das wäre der Standard.

  • Ich würde die 0,4 für "satte Aufträge" wie bei glänzenden Automodellen etc bevorzugen, wofür die 0,15 einfach zuwenig "Durchsatz" hat.

    Dafür ist letztere optimal um feine Linien, Tarnverläufe und andere, eher kleinflächige Arbeiten zu erledigen

    (Ich schaff's zB damit das Gesicht einer 1/35 Figur zu grundieren, ohne den Kragen nennenswert einzusauen!).

    Je nach Einsatzzweck macht auch eine 0.6 durchaus Sinn;

    Kommt halt auf die verwendeten Farbtypen, Untergründe und gewünschte Effekte an!

    Zwei Worte werden dir im Leben so manche Tür öffnen : Ziehen und Drücken :00008359:

  • Danke für die Infos, Floyd! Bin auch ein Fan von H+S, war auch schon bei ihnen in HH in der Fabrik zu einem Workshop. Supernett, die Leute da. :thumbsup:



    Spirin, wenn Du die Gun wirklich nur für Grundierungen und ähnliches benötigst, würde ich auf jeden fall zu einer 0,4er Düse raten. Solange Dein Kompressor genug Luft schaufelt. Falls Du später mehr willst kannst Du immer noch für (ich glaube) 40(?)€ oder so einen anderen Nadel-/Düsensatz kaufen. 0,3mm kenne ich als Düsengröße gar nicht.



    Ich bin jetzt sogar wieder von 0,2 auf 0,15 runtergeangen, hätte aber gern noch eine Zwischengröße. Vielleicht doch eine Cult of paint? Näää.... ...oder...? :D

  • Hat wohl jeder seine Vorlieben für eine Düse. Ich halt es so, je kleiner das Objekt und die Farbmenge, desto kleiner auch die Düse. Natürlich spielt auch die Farbe eine Rolle, nicht jede geht durch die 0,15er Düse... 0,4er hauen eine Menge Farbe raus. Da braucht man einen vorsichtigen Finger am Abzug, sonst sind die Detail in der Farbe ersoffen. Die 0,6er ist nur für großflächige Arbeiten geeignet, wo man mit viel Abstand arbeitet. Die 0,15er verwende ich vorzugsweise auf der Infinity für ganz feine Arbeiten, da hat man auch für das Farbventil (Nadel) einen einstellbaren Widerstand(Feder)

    Es grüßt Floyd ( im realen Leben Heiko ) vom Sachsenring (Hohenstein-Ernstthal) :halm:

  • War heute beim Airbrush Shop in meiner Nähe. Und ja es wurde eine Evolution Silverline. Danke euch allen für die ganzen tollen Empfehlungen und Tipps :thumbsup::danke:


    IMG_20210903_200940.jpg


    Witzige Geschichte noch:

    Wie der Verkäufer sie aus der Verpackung genommen und sie mir vorgestellt hat, haben wir bemerkt das die Nadel Out of the Box schon verbogen war... Die Pistole war original eingeschweißt. Er war sehr überrascht und gleichzeitig leicht genervt. Naja hab eine neue Nadel bekommen und noch eine zur Reserve gleich mitgenommen.


    Montagsmodell oder halt eine Produktionsfehler, soll vor kommen was? ^^