Beiträge von ExKMFler

    Ich traue mir fast zu behaupten, dass der "Kit" auf der verlinkten Seite eine dreiste und dazu noch grottenschlechte Kopie ist.
    Den ScaleProduction-Schriftzug am Dachhimmel scheint man weggeschliffen zu haben.


    Es ist nun mal ein sehr begehrter Transkit, ich würde warten bis er irgendwann mal wieder zu haben ist. Der gute Mike kommt nun mal nicht hinter der hohen Nachfrage her.


    Tip: öfter mal auf seiner Facebook-Seite nachschauen, dort wird er sicher den nächsten Release bekannt geben. Auch wenn es ein bis zwei Jahre dauert.


    Mal zum Vergleich, was beim Kit von SP alles drin ist:


    http://www.wettringer-modellba…age=Thread&threadID=60993


    Da sind die $70 für die Kopie mehr als Perlen vor die Säue und so jemandem gehört das Handwerk gelegt. Sorry, ist meine Meinung.


    beste Grüße
    Christian

    Hallo zusammen,


    ich hoffe mit diesem Vehikel in der richtigen Kategorie gelandet zu sein.


    Vor einiger Zeit fand ich zufällig das Bild eines real existierenden Audi TT, welcher eine Folierung im Design einer Bf 109 von Adolf Galland hat.
    Nun kam mir die Idee etwas ähnliches nachzubauen, allerdings entschied ich mich für den Kabinenroller Messerschmitt KR200 von Gunze Sangyo. Der Frank hat den Bausatz hier vorgestellt.

    Das Projekt ist aus der Laune heraus just for fun entstanden, lackiert wurde mit Vallejo Farben und die Decals sind von Peddinghaus in 1/48.
    Nun die Bilder, viel Spaß :D


    KR200.jpg


    KR200-2.jpg


    KR200-3.jpg


    KR200-4.jpg


    Das Kennzeichen hat natürlich auch seinen Sinn...


    KR200-5.jpg


    KR200-7.jpg


    KR200-8.jpghttp://www.modellbauforum-koel…-Kabinenroller-High-Tech/



    http://www.modellbauforum-koel…-Kabinenroller-High-Tech/beste Grüße
    Christian

    Mensch, da war ja noch was. Wie schon die Vorredner angemerkt haben, geht's so nicht durch den "Optik-Tüv"
    Hier gibts drei Lösungswege:


    1. du schaffst in den Radläufen mehr Platz, damit die Schlappen hineinpassen


    2. du schmälerst die Räder auf das notwendige Maß, muss man prüfen wie fett die Räder von hinten ausschauen - ist vielleicht die beste Variante
    Ich muss mal nach schauen, irgendwo hatte ich das mal dokumentiert wie man einen Reifen "unsichtbar" schmälert.
    *edit* hier ist der Beitrag


    3. du verpasst dem Mustang Kotflügelverbreiterungen damit die Pneus abgedeckt sind, nicht jedermanns Geschmack - ich hätte es wahrscheinlich gemacht ;)


    beste Grüße
    Christian

    Hallo zusammen,


    ich hatte mal wieder Lust ein Flugzeug zu bauen. Diesmal eine P-51 der schweizer Luftwaffe, genauer die J-2061 der 16. Fliegerstaffel.
    Basis ist die Mustang von Tamiya (61040) dazu kamen die Decals von Matterhorn Circle (MC 48011), hiermit möchte ich mich nochmal herzlich bei Carlo für die Beschaffung bedanken ;) und von Quickboost die Abgasrohre (QB 48 054).


    Der Bau verlief dank hervorragender Passgenauigkeit problemlos, die Decals waren ebenso traumhaft zu verarbeiten. Lackiert wurde der Vogel mit Vallejo Metal Color und Model Air Farben - bis auf die Reifen, da nehm ich aus Gewohnheit die ollen Revell Farben, hier die 09 anthrazit, abschließend erfolgte noch ein mildes Panelwashing und vereinzelt wurden Trockenpigmente verwendet. Ich habe versucht alles ganz dezent zu halten, da die eidgenössischen Piloten wohl stets einen Lappen in der Hosentasche hatten, um ihre Vögel nach der Landung sofort auf Hochglanz zu wienern. :D


    Nun genug geschwafelt, hier die Bilder.


    P-51D-1.jpg


    P-51D-2.jpg


    P-51D-3.jpg


    P-51D-4.jpg


    P-51D-5.jpg


    P-51D-6.jpg


    P-51D-7.jpg


    P-51D-8.jpg


    P-51D-9.jpg


    P-51D-10.jpg


    P-51D-11.jpg


    P-51D-12.jpg


    P-51D-13.jpg



    beste Grüße
    Christian

    Ich wollte mit meiner Anmerkung nur ausdrücken, dass dieser Stift durchaus seine Daseinsberechtigung hat - da sind wir sicher einer Meinung.
    Wenn dieses Thema aber verschoben wird, geht das ganze wahrscheinlich irgendwann unter und ist daher, auf den Prozess bezogen, hier beim 3D-Druck mMn am besten aufgehoben.

    Imre, Deine Kritik kann ich nicht nachvollziehen.
    Wenn jemand einen vom Extruder in die Form gespitzten Bausatz zusammensetzt und ein anderer sich scratch etwas baut dann bleibt es im Grunde Modellbau.
    Und zum Thema 3D-Druck: wenn ein Filament thermisch durch eine Düse gepresst wird, ist es doch unerheblich ob die 3 Achsen maschinen- oder Hand geführt sind - oder? ;)
    Nur so am Rande erwähnt.


    beste Grüße
    Christian

    Hallo zusammen,


    dieser Bursche ging zur Abwechslung mal recht fix zusammenzubauen. Es handelt sich um den KPGC10 von Fujimi.
    Lackiert wurde er zuerst mit Tamiya Mica Red (TS-39) darüber kam noch ein Hauch Smoke (TS-71) und final seidenmatter Klarlack - insgesamt wollte ich damit den hübschen Look der BMW frozen Lackierungen erreichen.
    Wie schon in der Bausatzvorstellung angemerkt, sind die Felgen nicht schön gespritzt und ich habe mir 15" Watanabe von Fujimi dazu geordert. Zugegeben sind diese Räder martialisch breit, aber was soll's - man lebt nur einmal. :D Als i-Tüpfelchen kam noch ein zusätzlicher Ölkühler aus der Restekiste, dies habe ich so bei einigen Fahrzeugen gesehen.
    Leider haben die Scheiben unschöne Schlieren, die sich auch durch polieren nicht entfernen ließen - vielleicht tausche ich die noch gegen Laminierfolien aus.



    so, nun die Bilder


    2000 GT-R (1).jpg


    2000 GT-R (2).jpg


    2000 GT-R (3).jpg


    2000 GT-R (4).jpg


    2000 GT-R (5).jpg


    2000 GT-R (6).jpg


    2000 GT-R (7).jpg


    2000 GT-R (8).jpg


    2000 GT-R (9).jpg


    2000 GT-R (10).jpg


    2000 GT-R (11).jpg


    2000 GT-R (12).jpg


    2000 GT-R (13).jpg


    2000 GT-R (14).jpg


    2000 GT-R (15).jpg


    2000 GT-R (16).jpg



    beste Grüße
    Christian

    Herzlichen Dank fürs Lob, Jungs! :danke:
    Karlheinz, die Reifen sind so im Bausatz welcher ein 2011er Modell darstellt. Der von mir gebaute 2010er hatte nicht ganz so wuchtige Pellen, sehr gut beobachtet. :thumbup:


    Carlo, danke für den Hinweis. Die Centerlocks werden noch nachbehandelt, die Räder gehen ja easy abzuziehen. Man hätte eigentlich noch viel mehr an dem Fahrzeug machen können wie z.B. Schrauben an den weissen Bodyparts etc., aber ich war heilefroh als die Schüssel endlich in die Vitrine gewandert ist. :D


    beste Grüße
    Christian

    Hallo zusammen,


    als Entspannung von störrischen CSL brauchte ich mal ein Zwischendurchprojekt :D
    Entschieden habe ich mich für den Z4 GT3 von Dörr Motorsport, eingesetzt 2010 beim 24h Rennen in der grünen Hölle - pilotiert von Stefan Aust / Rudi Adams / Jochen Übler / Markus Grossmann und belegte nach 149 Runden den 9. Platz in der Gesamtwertung.


    Basis ist der Z4 GT3 von Fujimi (125565 / RS-31), dazu kamen Carbondecals von Scaleproduction, die Kriegsbemalung von Studio27 (ST27-DC942) und einige Ätzteile die dem Bausatz bereits beiliegen.
    Vorab bekam ich von Carlo den Tipp die Karo vorher schwarz zu lackieren, was ich zuerst für überflüssig hielt da die Carbondecals eigentlich nicht durchsichtig sind. Im Nachhinein stellte sich aber heraus, dass es doch von Vorteil ist da gerade an scharfen Kanten die Decals ratzfatz "durchgescheuert" sind und der Untergrund teilweise durchschimmert - Danke Carlo, für den sehr wertvollen Tipp! :held:
    Insgesamt war der eigentliche Zusammenbau auf Grund perfekter Passgenauigkeit ein Traum, bis auf das decalieren der Carbonflächen - da hats bei mir ein paar graue Haare wachsen lassen... :rolleyes:
    Es brauchte enorm viel Geduld und noch mehr Softener, nach und nach wurde die Karo dann aber fertig - die eine oder andere Falte ließ sich leider doch nicht vermeiden und manche Karosserieteile ließen sich nicht in einem Stück verkleiden. Lackarbeiten erfolgten mit Tamiya- und Vallejofarben.


    Nun genug der Worte...


    Z4Gt3-Dörr-1.jpg


    Z4Gt3-Dörr-2.jpg


    Z4Gt3-Dörr-3.jpg


    Z4Gt3-Dörr-4.jpg


    Z4Gt3-Dörr-5.jpg


    Z4Gt3-Dörr-6.jpg


    Z4Gt3-Dörr-7.jpg


    Z4Gt3-Dörr-8.jpg


    Z4Gt3-Dörr-9.jpg


    Z4Gt3-Dörr-10.jpg


    Z4Gt3-Dörr-11.jpg


    Z4Gt3-Dörr-12.jpg


    Z4Gt3-Dörr-13.jpg


    Z4Gt3-Dörr-14.jpg


    Z4Gt3-Dörr-15.jpg



    den Innenraum habe ich ohne zusätzliches Klimmbimm gelassen...


    Z4Gt3-Dörr-16.jpg


    Z4Gt3-Dörr-17.jpg



    ... noch der eher unspektakuläre Unterboden...


    Z4Gt3-Dörr-18.jpg



    ... und ein Blick hinter das Gitter auf den scratch gebauten Kühler nebst Luftleitblechen.


    Z4Gt3-Dörr-19.jpg




    beste Grüße
    Christian

    Bei solch einem Klassiker würde ich eine Felge empfehlen, die in Richtung "American Racing" geht. Sehr zeitloses Design, was eigentlich jedem halbwegs sportlichem old Ami steht. Ein guter Hersteller für amerikanische Räder ist Scenes Unlimited https://scenesunltd.com/
    Ich habe hier noch Felgen liegen, da schick ich dir mal Bilder - vielleicht kannst/möchtest du sie ja verwenden.


    beste Grüße
    Christian

    So, Männers. Gesagt - getan, ich habe mich in den letzten beiden Wochen um die Kante an den Türen gekümmert.


    Dazu habe ich 0,25 mm starke (oder eher dünne ?( ) Evergreen - Stripes genommen...


    csl42.jpg



    ...und entsprechend vorbereitet. Dazu musste im vorderen und hinteren Bereich etwas ausgeklinkt werden, das geht am besten wenn man diese hauchdünnen Streifen in eine Ätzteil-Biegehilfe einspannt. Da lässt sich dann ganz easy mit dem Skalpell an der Kante entlangfahren und man bekommt kleinste Bereiche sauber "abgespant".


    csl43.jpg


    csl44.jpg



    Die Leiste wurde erst mittig an der Tür festgeklebt und dann nach vorn und hinten Stück für Stück weiter verklebt. Geht am besten und flottesten mit purem Ethylacetat. <X:D


    csl45.jpg


    csl46.jpg


    csl47.jpg



    Dann wurden die Flächen durch abendfüllende Schleif- Spachtel- Schleif- Spachtel- Schleiforgien angepasst. Ich denke, das Ergebnis kann sich nun sehen lassen - ob eventuell noch Nacharbeiten von Nöten sind, wird sich nach der Gründierung zeigen.


    csl48.jpg


    csl49.jpg


    csl50.jpg


    csl51.jpg



    Das war's erstmal - bis demnächst.


    beste Grüße
    Christian

    So Männers. Nach langem suchen habe ich einen schön gecleanten E9 gefunden. :love:
    Ohne diese Zierleiste, die ebenfalls bei den Rennfahrzeugen teilweise oder gänzlich entfernt wurde, kann man sehr schön die angesprochene Kante sehen. Diese werde ich, wie schon beschrieben, noch mit etwas Sheet auf den Türen versuchen nachzubilden - denn das sieht momentan arg ausgewaschen aus. :ohnemich:


    Aber die anderen Dinge die noch geändert werden müssten (z.B. sind die Oberseiten der hinteren Kotflügel beim Original leicht konvex) werde ich gnadenlos ignorieren - da wäre noch viiiel mehr, um den Klumpen exakt ans Original anzugleichen. Nee, da würde ich dann irgendwann die Lust an diesem Projekt verlieren...


    beste Grüße
    Christian

    Super Marco, schön dass wir uns einigen konnten. :thumbup:


    Hab mal wieder ein bissel rumgefummelt, diesmal an den Türen. Vorweg sei gesagt, dass bei diesem Bausatz die Türen zum öffnen gedacht sind - aber die Scharniere sind so klobig ausgeführt und bei mir stehen sämtliche fertigen Fahrzeuge eh in einer geschlossenen Vitrine wo sie nicht wieder zum befummeln etc. herausgenommen werden, somit werden die Türen fest eingeklebt - basta!


    Die Türen weisen eine Zierleiste auf die dort nicht hingehört, es müsste eine einfache Kante sein ebenso sieht ist der Türgriff etwas befremdlich aus...


    csl32.jpg



    aussehen müsste es eigentlich so KLICK - ich habe versucht diese Kante so gut wie möglich in das Plastik hineinzuschleifen, so richtig bin ich nicht zufrieden...


    csl34.jpg



    ...dann habe ich mit den echt tollen Gravurschablonen von Verlinden und einer Reissnadel die Türgriffe eingearbeitet...


    csl35.jpg



    ...die sind richtig Klasse, man findet mit Garantie irgendein Teil das passt...


    csl36.jpg


    csl37.jpg



    ...und die Türen in die Karo geklebt - wie schon erwähnt, bin ich mit der Kante nicht zufrieden. Ich habe in meinem Evergreen-Gerümpelhaufen noch 0,25 mm Material, was ich evtl. noch oben auf die "Gürtellinie" setze und an den oberen Flächen auslaufen lasse um noch eine schärfere Stufe hinein zu bekommen.
    Je mehr man sich den Haufen anschaut, umso eher komme ich zu dem Fazit: entweder man baut ihn so wie es der Bausatz vorsieht und gibt sich mit dem Ergebniss zufrieden, oder lässt es gleich - sonst verrennt man sich noch.


    csl38.jpg


    csl39.jpg



    Die Öffnungen auf den Kotflügeln wurden angepasst, damit die Ätzteile sauber hineingehen...


    csl40.jpg



    ...und zum Schluss die Fahrwerkseinstellung für die ich mich entschieden habe - quasi ein Bayer aus Bodenhaltung :D


    csl41.jpg


    bis demnächst - oder irgendwann



    beste Grüße
    Christian

    So, nun habt ihr's tatsächlich geschafft :D je länger ich mir die Räder anschaue, um so doller wird der Drang da noch Ventile zu verbauen - irgendwie fehlt da sonst etwas, da habt ihr Recht.
    Vielen Dank für die Tipps und Links!
    Ich hoffe nur, dass ich nicht in Versuchung gerate meine Vitrine leer zu räumen um sämtliche Fahrzeuge damit nachzurüsten...


    beste Grüße
    Christian

    Freut mich, dass euch die Felgen gefallen!


    Über Ventile wäre vielleicht noch nachzudenken - aber geht dann eventuell doch zu weit.


    So abwegig ist dieser Gedanke doch gar nicht. Das liesse sich bestimmt mit Draht ganz einfach realisieren, ich denke da an ca. 0,2 - 0,3 mm Durchmesser - vielen Dank für den Denkanstoss! :thumbup: Man könnte sogar noch über Auswuchtgewichte nachdenken, aber die waren (hoffentlich X/ ) grösstenteils auf der Innenseite angebracht.


    beste Grüße
    Christian

    Hallo zusammen,


    da ich gerade dabei bin die Karosserie und das Chassis anzupassen, sollten auch die Räder in das Prozedere einfließen um eine augenfreundliche Stance zu erhalten. Die Räder für die Hinterachse müssen aber selbst auch erstmal modifiziert werden - und darum geh's in diesem Update.


    Hier mal ein Überblick der Teile von den SP Felgen...


    csl21.jpg



    ...wie im Eingangspost schon beschrieben sind sie für verschiedene Fahrzeuge konzipiert, dazu kann man die beiliegenden kleinen Ringe einsetzen und kann z.B. einen BMW M1 oder 635 ausstatten...


    csl22.jpg



    ...oder läßt die Ringe weg und hat Räder für z.B. den Porsche 935/5.


    csl23.jpg



    Da selbst diese Tiefe in meinen Augen für den 3.5 CSL nicht ausreichend war, habe ich die innere Kante wegdrehen lassen und wollte die beiliegenden Ringe in die hintere Hälfte der Felge einkleben :shit: dachte ich mir, hättest mal vorher geschaut - denn die hinteren Felgenringe haben einen größeren Innendurchmesser als die vorderen...


    csl24.jpg



    ...aber man kann sich ja trotzdem helfen. Entweder man läßt sich passende Ringe drehen, oder macht es auf die "Pfuscherart" :D . Dazu hab ich mir einen der vorderen Ringe der Vorderachsfelgen genommen und den hinteren der Hinterradfelgen aufgelegt - schon kann der kleine Ring nicht mehr durchfallen und man kann mit geeignetem Material die kleine Lücke ringsum auffüttern...


    csl25.jpg


    csl26.jpg


    csl27.jpg


    csl28.jpg



    ...so sieht es dann fertig aus, keine Angst - das Plastik wird vom vorderen Ring randgenau verdeckt.


    csl29.jpg


    csl30.jpg



    Und schon haben wir eine amtliche Schüssel für den standesgemäßen Auftritt des CSL.


    csl31.jpg



    bis demnächst


    beste Grüße
    Christian