Beiträge von Hutfahrer

    Heute bekam ich sehr erfreuliche Post von unserem Karlheinz. :) Ich hatte ihm etwas von der roten D-C-Fix Folie zum plottern des Bellof-Schriftzuges für das Display in 1/12 geschickt. Und wenn man da schon mal am diskutieren und planen ist, kommen die nächsten Ideen.


    Daher ohne große Umschweife das Ergebnis unserer Überlegungen, großartig umgesetzt von unserem Druckmeister. :thumbsup:



    Außerdem hatte Karlheinz noch eine Datei für das Porsche Emblem gefunden und gedruckt:



    Für das Display wäre es zwar etwas zu dominant von der Größe...



    ...aber die Größe ist ideal um als zusätzliches Highlight den Hintergrund meiner Porsche-Vitrine zu zieren. :thumbsup:


    Mal ein Versuch mit einem übrig gebliebenen Decal des 1/12er Displays - geht von der Größe schon in die richtige Richtung, aber noch zu dominant.



    Decal käme hier aber auch nicht infrage, soll ja zu der dreidimensionalen Schrift passen. Was die Lösung sein könnte, das Emblem,das Porsche auf seinen Schlüsselanhängern verarbeitet. Das wirkt auch sehr hochwertig. Deshalb habe ich mir einen bestellt- leider ohne passenden Schlüssel. :D


    Zum Abschluss noch ein Bild des von Karlheinz 1A geplotterten Schriftzugs für das 1/12er Display:



    Ganz herzlichen Dank an Karlheinz für die riesige Hilfsbereitschaft! :):thumbup::thumbup::thumbup:

    Schwierig...ich hatte mal Sekundenkleber auf dem Brillenglas. Der ging mit etwas Speiseöl wieder ab. Das kroch nach einer Weile unter den getrockneten Kleber sodass er sich vom Glas ablösen ließ.


    Kann aber nicht sagen ob das bei Oberflächen funktioniert, die nicht so glatt wie Glas sind. Versuch wäre es evtl. wert. :/

    Heute aus der Packstation geholt. :thumbsup:



    Nach dem ersten anschmökern finde ich den Preis angemessen, 358 prall gefüllte Seiten. Auch das Thema Alterungstechniken kommt nicht zu kurz, außerdem ist auch einiges für die Bike- und Truckfreunde dabei. :thumbup:

    Hallo zusammen,


    neben dem aufwändigeren Display für den MFH Bausatz des Porsche 956 in 1/12 habe ich noch ein einfacheres Display für das Spark Fertigmodell in 1/18 in Arbeit. Vom Thread zu meinen 1/43er Sammlermodellen ist ja bereits bekannt, dass die kleinere Vitrine an meinem Basteltisch eine Art Mini-Porsche-Museum ist. ;) Die untere Ebene soll eine kleine Bellof-Ecke werden.


    Wie beim Großen verwende ich eine Hartschaumplatte und für die Seiten Folie in Granitoptik. Passt einfach gut zum Asphalt und lenkt nicht zu sehr vom Modell ab.


    20200745.jpg


    Die Rückwand soll ungefähr so aussehen wie auf diesem Entwurf:


    rzckwa17.jpg


    Für die Rückwand habe ich ein passend zugeschnittenes Stück einer dünnen Hartschaumplatte mit Folie beklebt und Messingstäbe zur Befestigung angebracht.



    20200743.jpg


    Warum das Display Füße bekommt, dazu später mehr.


    20200744.jpg


    An die Seiten möchte ich zwei Aufsteller platzieren. Eine Autogrammkarte (gedruckte Signatur) und eine von mir selbst erstellte und auf Fotopapier ausgedruckte Collage:


    20200737.jpg


    Beides kommt in entsprechende Aufsteller aus Acrylglas. Habe ich für kleines Geld (1,90 € pro Stück) im Fachhandel für Werbebedarf gefunden.


    20200741.jpg


    Und so sieht es dann in der Vitrine aus:


    20200738.jpg


    Und hier die Auflösung, warum das Display auf Füßen steht. Der untere Rand des Vitrinenrahmens ist leider etwas hoch, er würde sonst den Sockel des Displays fast komplett verdecken.


    20200739.jpg


    Als nächstes bekommt die Rückwand die Streifen im Helmdesign und danach die Schriftzüge und das Wappen. :)

    Werden wohl irgendwelche EU-Richtlinien zum Thema Tabakwerbung dagegen sprechen, die Modelle direkt damit auszurüsten. Wobei die 1/43er Porsche 956 von CMR mit aufgebrachten Rothmans Schriftzügen beim deutschen Händler zu haben sind. Muss man nicht verstehen.


    Anyway, ich habe schon mal das Beiwerk vorbereitet. Eine kleine selbst erstellte Collage mit Bildern, Zeitungsausschnitten, Logos, ausgedruckt auf Fotopapier, sowie eine Autogrammkarte (kein Grund neidisch zu werden, leider nur mit gedruckter Signatur):



    Sollen dann beide als Aufsteller links und rechts neben dem DIsplay in der Vitrine stehen.

    Wäre es anders gewesen, hätte Spark einen extra Schriftzug beigelegt und den Racing Schriftzug nicht angebracht.

    Das machen die wirklich vorbildlich! Meine Le Mans Sieger 956 und 962 Langheck in 1/43 hat Spark „nackt“ ausgeliefert, die Rothmans Decals finden sich gut versteckt am Boden der Vitrine. :)

    Mein einziger 1/18er fand heute seinen Weg in die Sammlung - und was für einer! :thumbsup:




    Ein kleines Display für den Boliden ist schon in Arbeit. ;)


    Wird durch die einzigartige Hilfsbereitschaft hier ein ähnliches Forenprojekt wie „Porsche to the Limit“. ;) Links und rechts kommt noch ein Aufsteller, Autogrammkarte und selbsterstellte Collage. :)

    Finde ich jetzt nicht so wirklich tragisch mit dem Deckel - gefällt mir offen ganz gut ,das Rot setzt schöne Farbakzente.


    Ich persönlich bin auch kein großer Freund von beweglichen Türen, Hauben, Klappen, usw. bei Modellen. In den allermeisten Fällen haut das bei mir nicht hin mit dem richtig schließen bzw. den Spaltmaßen. Deshalb bevorzuge ich entweder geschlossen oder offen fixiert. Oder Teile einfach abnehmbar gestalten, mit Öffnungsmechanismus gibt es in meinem Fall zu oft die vorgenannten Probleme.

    Das mit der bedruckbaren, selbstklebenden Folie muss ich mir unbedingt merken, ist ja bestimmt nicht das letzte Schildchen, das wir so brauchen!:thumbsup:

    Funktioniert echt gut mit der Folie - hier noch der Link:


    https://www.amazon.de/Herma-89…E&ref_=pd_bap_m_rp_1_1_dc


    Wird auch bei mir nicht das letzte Mal gewesen sein dass sie zum Einsatz kommt. GT40, 250 GTO, 330 P4 und 917 K hätten auch so ein Schildchen verdient. Ich hoffe du hast die Vorlage noch... 8o^^;)

    Frank hatte mir ja eine tolle Grafik für ein Schildchen mit den technischen Daten erstellt, das vorne rechts auf dem Display platziert werden soll.


    Leider hatte es mit den selbstgedruckten Decals nicht klappen wollen, ständig haben sich in den schwarzen Bereichen Risse beim aufbringen gebildet.


    Plan B war eine Aufkleberfolie zum selbstbedrucken. Ränder sind hier kein Problem, da auf ein Stück Alublech aufgeklebt und bündig zugeschnitten wird.


    Noch vier Bohrungen für Uhrmacherschrauben, sieht doch ganz brauchbar aus. :)


    Soll ich mich mit den Schriftzügen beeilen Philipp, dann hast du die eventuell am Samstag ?

    Mach dir bitte keinen Stress, Karlheinz! :) Der Schriftzug wäre das Detail, bei dem ich ohne deine Hilfe erstmal nicht weiter gewusst hätte. Daher bin ich echt froh über deine Hilfe und kann daher auch noch warten. Mach einfach so wie es passt bei dir, solange es nicht in Stress ausartet. ;)

    Jaaa, das macht `nen schlanken Fuß, will sagen das wird den Stefan und seinen Porsche so richtig zur Geltung bringen.:thumbup:

    Danke Frank, jetzt müssen 956 und Stefan nur noch brauchbar werden. Bei letzterem habe ich weniger Sorgen. ^^ Aber der Porsche ist vom ganzen Aufbau auch weit weniger komplex als z. B. der 250 GTO von MFH, ich bin eigentlich recht zuversichtlich.

    Wird´s für den Asphalt nach Streckenränder und Reifenspuren geben?:/

    Reifenspuren wären eine gute Idee! :thumbup:Mal sehen ob und wie ich das realisiert bekomme. Ein großer Teil wird später durch den Porsche sowie Figur und Plakette verdeckt, muss mal sehen wo ich die am besten platziere.


    Streckenränder wären auch klasse, aber lenkt evtl. zu sehr ab. :/ Momentan tendiere ich zu einer Starting Grid Markierung.

    Was wäre denn zeitgenössisch, die ganz einfachen Weißen würde ich sagen?

    Ich glaube das scheitert bei mir immer an dem richtig Versiegeln .

    Für das Versiegeln habe ich ganz gute Erfahrungen mit dem Liquid Decal Film von Microscale. Ich trage immer mehrere Schichten mit einem breiten, weichen Pinsel auf. Mit der Airbrush aufbringen hat sich für mich nicht so bewährt. Abgesehen davon, dass es eine Qual ist das Zeug durch die Düse zu bringen, ist die Schicht meist zu dünn.


    Bei mir ist das Problem, dass die Folie bei den selbstgedruckten Decals leicht elastisch ist. Und das gibt sofort sichtbare Risse im Druck, wenn es sich beim aufbringen ein wenig dehnt.


    Weitaus angenehmer zu verarbeiten ist da die D-C-Fix Folie. Ich habe den Rahmen damit verkleidet, ging richtig gut. Außerdem war der Straßenbauer da für die erste Schicht Asphalt.



    An den Übergängen zum Rahmen muss ich die Strukturfarbe noch mit einem feineren Pinsel aufbringen:




    Mir gefällt der Look so schon mal ganz gut. :) Beim Asphalt kommt noch eine zweite dünne Schicht, damit es wirklich überall deckt. Dann muss ich mir mal überlegen, wie ich ein paar Aufhellungen mit der Airbrush aufbringe.

    Genau dieses Set hatte ich mir ins Auge gefasst. Deiner Meinung nach müsste es damit also machbar sein, wenn ich das richtig verstehe? Benutzt Du es auch für Decals?

    Hatte schon Versuche mit Decals gemacht, funktioniert gut. Ist nur etwas tricky bei Rundinstrumenten das Decal in der Halterung genau zu positionieren vor dem Stanzen.

    Ich zweifle ein wenig daran, ob es einen wirklich sauberen "Schnitt" gibt, oder ob das Decal dann ausgefranst ist oder sogar zerreisst.

    Es kommt ganz drauf an, wie scharf das Stanzwerkzeug ist. Ich nutze das Punch and Die Tool von RP, das ist echt hochwertig umgesetzt. Das ergibt sehr saubere Kanten beim ausstanzen.

    "Keine" passt besser .

    Allerdings! ^^ Ganz nah darf man nicht rangehen, da findet man die eine oder andere Unzulänglichkeit. :whistling: Aber so nah wie ein Modell wird so eine Rückwand eh nicht betrachtet. Die Gesamtwirkung passt, somit bin ich zufrieden.


    Für ein Modell würde ich selbstgedruckte Decals aber nicht verwenden, sofern es um größere Flächen geht. Für kleinere Decals ist es aber sicher eine Möglichkeit.


    Ein großes Problem ist das lasierende der Druckertinte. Das soll ein Vorteil der UV-härtenden Tinte sein, dass sie sehr deckend ist. Hatte mal spaßeshalber nach einem entsprechenden Drucker geschaut. Preislich leider völlig uninteressant für ab und zu mal Decals drucken.

    Langsam wird mir bewusst, warum Siebdruckdecals im Modellbau üblich und relativ teuer sind. Selbstgedruckte Decals sind empfindlich, verzeihen kaum Fehler und sind bei größeren Decals ein echter Albtraum. Der Porsche-Schriftzug hat mich einige Anläufe und noch mehr Nerven gekostet.


    Aber jetzt ist es geschafft, ich habe ihn in drei Stücken aufbringen können. An zwei, drei kleinen Stellen hatte sich die Druckertinte gelöst, aber das kann ich einfach mit einem feinen Pinsel und Farbe ausbessern.


    Das Diorama ist dir wirklich fantastisch gelungen! Man streitet ja immer, ob Modellbau eine Kunstform ist. Meiner Meinung nach schaffen das nur wenige Arbeiten. Das sind dann die, die einen durch ihre Wirkung beim betrachten gedanklich in eine andere Welt eintauchen lassen.


    Das ist hier vollauf gelungen, gerade bei den letzten beiden Farbbildern. Man ist fasziniert von der Stimmung dieser geheimnisvollen Unterwasserwelt und hört förmlich die Geräusche des Wassers, das Ächzen des Rumpfs der angegriffenen Nautilus...und dann der Kontrast zwischen der wundervollen, stillen Unterwasserwelt und dem erbitterten Kampf ums Überleben.


    Man merkt, ich bin hellauf begeistert. :thumbsup:

    Langsam nimmt die Grundplatte Formen an. Der Porsche wird mit den ganzen Metallteilen ein schwerer Klopper, also muss die Grundplatte entsprechend stabil sein. Ich habe zwei 10 mm Hartschaumplatten miteinander verklebt und als Boden noch ein Stück dünner Hartfaserplatte befestigt. Für die eigentliche Stellfläche habe ich eine 5 mm Hartschaumplatte verwendet, mit einer Stufe für die Haube


    .Außerdem habe ich noch Messingrundstäbe zur Befestigung der Rückwand angebracht und mit Reparaturspachtel schon etwas Struktur aufgebracht. Den Asphalt will ich mit der Texturfarbe von MIG darstellen, ich verspreche mir so weniger davon zu benötigen.


    Die Seiten habe ich mit Plastiksheet verkleidet und verspachtelt, wird noch verschliffen und mit D-C-Fix Folie bezogen.



    Die Rückwand habe ich nochmal neu gemacht. Passte von den Maßen nicht, jetzt kommt sie nicht mehr mit der Haube ins Gehege. Hier probeweise eingesteckt.



    Und mit Haube.



    Das ist die Folie, die ich für die Seiten der Grundplatte vorgesehen habe. Mal sehen wie es wirkt. :/