Beiträge von Hutfahrer

    Jetzt laßa mer uns mal überrascha.

    Pre colored kann auch gut sein

    Da will ich gar nicht widersprechen. :)Aber auch wenn die vorlackierten Teile gut gemacht sind, so wurden sie meistens vorher nicht richtig versäubert (Formentrennnähte), wodurch man sie sowieso nach dem verschleifen neu lackieren muss. ||

    die 1:8 Abo Bausätze sind doch auch vorlackiert, und ich glaub die wenigsten beizen die Farbe ab und pinseln neu.

    Was nach meiner unmaßgeblichen Meinung der Grund ist, warum nur wenige der gebauten einer näheren Betrachtung standhalten. :whistling:

    Ist das gleiche wie mit den Pocher Lambos, da sieht man bei näherem Hinsehen auch sehr schnell, wer sich Gedanken um das versäubern und lackieren von Teilen gemacht hat.

    Auf der Website von Meng gibt es ein paar neue Infos:


    http://www.meng-model.com/en/contents/59/233.html


    Der Satz dämpft die Vorfreude leider erheblich:


    Zitat


    The model features pre-colored parts design and snap-fit assembly. The kit also includes a detailed cabin along with engine and transmission and the paint scheme of Ken Miles’ car of Shelby America in the 24 Hours of Le Mans in 1966.

    Vorlackierte Teile wäre ja nicht so wild, kann man entlacken, aber dann noch Steckbausatz - hört sich für mich so an, als wolle man hier vom "Ford vs. Ferrari" Film profitieren und in erster Linie die Konsumenten statt die Modellbauer ansprechen. :(

    Ihr seid alle so professionell beim sortieren, ich hab immer nur chaotische Lagerhaltung :thumbsup:

    An sich bin ich auch ein großer Freund des gepflegten Chaos am Arbeitsplatz - aber wie Sam Eagle schon richtig bemerkte hätte das beim Thema Speichen etwas von sehenden Auges in die Katastrophe rennen...und was Katastrophen in Verbindung mit Speichenrädern angeht, da bin ich gut bedient. :whistling:^^


    Übrigens, ich werde dem Revell GTO doch die Autograph Räder verpassen. Ist einfach konsequenter, da er sowieso eine ganz andere Interpretation des Themas wird als der MFH. Ich hätte also einen kompletten Satz Speichenräder von MFH über und zu einem vernünftigen Preis abzugeben, falls jemand Interesse hat. ;)

    Ich hab mich nun doch entschieden, vor dem Zusammenbau des ersten Rades die Vorbereitung aller 288 Speichen durchzuziehen. Jede der 6 verschiedenen Ausführungen hat ein eigenes Fach, jeweils 48 Stück.



    Der Verlust an Speichennippeln war gering, eine Handvoll blieb auch noch übrig. MFH hat also Schwund berücksichtigt. :thumbup:Und ich genehmige mir zum Abschluss dieser Arbeit erstmal einen guten Whisky. :thumbsup:

    Der Austausch der Schrauben aus dem Bausatz hat sich wirklich gelohnt! :thumbup:


    Denke schon, dass der Rahmen mit den weiteren Querstreben deutlich steifer wird. Bei meinem Airfix Bentley ist das Plastik auch sehr weich (ist eine neuere Auflage), da bekam das Ganze auch erst durch alle Querstreben eine brauchbare Steifigkeit.

    - zieht Helle Nice's Design nicht zu arg ins lächerliche -

    Ne, das war bestimmt nicht meine Intention, Pancha. Und ich denke auch nicht die der anderen. Ich finde diese Kombination aus Blautönen sogar sehr attraktiv. Nur wirkt es eben in Verbindung mit einem Alfa sehr irritierend, da ich die Farbkombination sofort mit Bugatti verbinde.

    Eine silberne Alfetta mit roten Startnummern sähe sicher auch vom ästhetischen sehr gut aus, aber wäre ebenso irritierend, da man damit sofort Silberpfeil assoziiert.


    Aber manchmal kann es auch reizvoll sein, etwas außergewöhnliches zu machen. Der Fiat Mefistofele wäre auch so ein Fall, den sieht man als Modell kaum in schwarz, so wie er bei der Rekordfahrt unterwegs war.

    Wers kann solls machen - wers nicht kann (so wie ich) soll die Finger davon lassen.

    Oscar, ich bin froh, wenn ich einfach nur ne Lackschicht auf die Karosse krieg - dann ist die Welt schon in Ordnung - alles was drüber rausgeht

    überlass ich gerne denen die es auch können

    Hehe, so geht´s mir auch. 8)


    Hmmm, der weiße Alfa von Caracciola wäre natürlich schon ne tolle Sache. Wegen dem Fahrer und dann hat den so sicher nicht jeder. :/ Weiße Autos sind nun auch absolut nicht meins, aber wenn es eins mit gebrochenem Weißgrad (z. B. Altweiß) wäre, mit dezenten Verschmutzungen und Gebrauchsspuren, das könnte auch richtig gut kommen.

    Das klingt nach einem Plan für den Boden! :thumbup:


    Wird bei mir schätzungsweise noch mindestens 2 Jahre dauern, bis ich meinen in Angriff nehme (was praktisch ist, da ich dann voraussichtlich deinen kompletten Bericht als Hilfestellung habe :thumbsup: ), aber bißchen Gedanken macht man sich ja auch schon vorher. Will etwas wegen der Punzierungen versuchen, die bei den Rädern von Fernando Pinto nicht berücksichtigt sind. Ich habe noch fotogeätzte Punzierungen von den Autograph Borranis. Die hielt ich eigentlich für nutzlos, da flach. Aber evtl. kann man die mit so einem Zahnarztinstrument (halbrundes Kügelchen am Ende) auf einer Moosgummimatte in eine konvexe Form drücken. Mit den Nabendeckeln der Autograph Borranis hat das ganz gut funktioniert.

    Das sieht schon in diesem frühen Stadium wieder absolut edel aus! :thumbup:


    Was die Probleme mit Formenversatz und co. angeht, da habe ich langsam den Eindruck, dass Italeri zwar ordentliche Arbeit bei der Entwicklung geleistet hat, aber beim Formenbau gespart hat. Der macht ja einen nicht gerade geringen Teil der enormen Kosten für einen 1/12er aus. Slide Mold bringt zwar richtig tolle Ergebnisse, aber kostet eben auch richtig Geld.


    Denn an sich sind Sachen wie die Federpakete echt hübsch designt (Bild aus meiner Bausatzvorstellung), aber wie man sie abgeformt und gegossen hat ist einfach nicht zeitgemäß.



    In der Bausatzvorstellung war ja diese komische "Antirutschmatte" auf dem Cockpitboden bereits Thema. Ich habe beim recherchieren ein Bild gefunden, was vielleicht erklären könnte, wie Italeri darauf kam:


    https://www.flickr.com/photos/transaxle/9020101202


    Sollte aber eher in die Richtung gehen:


    https://hymanltd.com/wp-content/uploads/2015/07/5541_9.jpg


    https://hymanltd.com/wp-content/uploads/2015/07/5541_10.jpg


    https://i.pinimg.com/originals…99f28d46e24a45907a1b6.jpg

    Ah, der große Bentley wird wiederaufgelegt. :thumbup: Schön, ich finde dass er auch nach bald einem halben Jahrhundert immer noch einen Bau wert ist. An den Details ist freilich viel zu machen, aber die Basis stimmt einfach. Man merkt, dass damals mit viel Enthusiasmus und Liebe zum Detail rangegangen wurde. Wenn ich ihn z. B. mit dem ca. 40 Jahre jüngeren Trumpeter GT40 vergleiche (habe ja momentan beide in der Mache), dann ist der Airfix von der Ausgangsposition nicht schlechter, mindestens.


    Aber auch sonst scheint mir Airfix mittlerweile ganz gut aufgestellt zu sein. Gerade im Fliegerbereich haben sie eine Menge richtig guter Neuentwicklungen gebracht, dazu wird das ganze noch durch wünschenswerte Wiederauflagen und Einsteigerangebote wie die Quickbuild Autos ergänzt. Revell dagegen scheint mir vom Angebot und qualitativ seit ein paar Jahren auf dem absteigenden Ast. Vor ca. 15 Jahren war das noch genau andersrum.

    Sieht richtig, richtig klasse aus, Pancha! :thumbsup:


    Das mit dem Vorderrad hätte eins zu eins mir genauso passieren können, hab für sowas ein unheimliches Talent. Daher kann ich auch nachvollziehen, wie ärgerlich und frustrierend sowas ist.


    Deshalb bin ich auch fast nie um Lösungsansätze verlegen, wenn es darum geht sowas zu kaschieren. Wie wär es mit einem kleinen Stück Strecke oder Boxengasse als Untergrund zur Präsentation, an dem eben an der Stelle eine kleine Bodenwelle ist?

    Das mit der Schärfe kann ich anhand der Decals die ich von ihm habe leide nicht wirklich beurteilen. Die sehen echt gut aus, aber sind recht anspruchslos vom Motiv, wie beim GT40.


    Muss mal sehen wie das beim Porsche wird, da sind die Motive deutlich anspruchsvoller. Aber der Tipp mit dem kombinieren ist sehr gut! In erster Linie sind die Streifen in den Martini Farben kritisch, der Rest ist einfacher.

    Nun ist aber mehr als Zeit dass es hier endlich richtig losgeht. :)


    Nachdem ich mich beim roten F1-Boliden und dem GT40 mit dem Thema Räder beschäftigt habe, warum nicht beim Lieblingsthema des Herrn W. aus H. bleiben. 8o Die Speichenräder im Bausatz sind identisch mit dem einzeln erhältlichen Set, sodass ich etwas von der Beschreibung aus meinem anderen Bericht übernehmen konnte.


    Eine wertvolle Hilfe ist die fotogeätzte Schablone für das zurechtbiegen der Speichen und die richtige Position der Speichennippel. Die Nummern 1 und 2 sind für die hinterste Speichenreihe, Nr. 3 und 4 für die mittlere, Nr. 5 und 6 für die vordere.


    05_20116.jpg


    Biegen, das Röhrchen auffädeln, positionieren...


    03_20120.jpg


    ...und im später nicht mehr sichtbaren hinteren Bereich mit etwas Sekundenkleber sichern:


    02_20130.jpg


    Und schon sind die ersten 12 Speichen vorbereitet:


    20191033.jpg


    Um nicht durcheinanderzukommen ist ein kleiner Sortierkasten unerlässlich. In den Fächern 1 bis 6 sind je 12 vorbereitete Speichen, was nach Adam Riese 72 ergibt - der Anzahl die für ein Rad notwendig ist. :huh:


    20200110.jpg


    Die hinteren Enden verschwinden später in der Felge, da kann man ruhig einen dickeren Tropfen Kleber lassen. So bleiben die Speichennippel sicherer in Position. Als nächstes werde ich die Spalten an den Naben füllen und schleifen, dann kann ich schon mal das erste Rad zusammenbauen. Bin echt gespannt. :)

    Meine Empfehlung wäre:


    https://www.indycals.net


    Qualitativ top, toller Service. Und sehr hilfsbereit. Hab mal gefragt, ob er seine Decals für den 71er Le Mans Porsche 917 K auch in 1/12 machen könnte, da die MFH recht störrisch sein sollen.

    Antwort: Kein Problem, ich soll ihm ein Foto der MFH Decals von oben mit daneben platziertem Lineal schicken, damit er seine passend skalieren kann. Und erwähnte extra, dass er auch mit einem metrischen Lineal was anfangen kann. :thumbsup:

    Tolles Projekt, bin schon sehr gespannt! :thumbsup:

    Nun ja, schön gross isser ja.... aber ansonsten hat sich Norev da nicht mit Ruhm bekleckert:thumbdown:.

    Nun ja, er ist mit ca. 130 € für einen 1/12er Diecast aber auch wirklich billig. Da kann man eigentlich nicht viel erwarten. Richtig geniale 1/12er Diecasts sind für den Großteil der Sammler überhaupt nicht mehr bezahlbar, siehe die von CMC, geht dort ab gut 3000 € los.

    Wie wärs mit der Zeit gehen und wir machen eine Steckdose dran :P

    In dem Fall würde ich wegen schweren Frevels an italienischem Kulturgut auf Hausverbot in der Pizzeria und Miracoli als das einzig Pastaähnliche für mindestens 10 Jahre plädieren.


    Im Ernst, das überträfe Pizza Hawaii und Spaghetti zum Ragu alla Bolognese bei weitem.