AK-130 Bordgeschütz der russischen Marine von Takom in 1:35

  • Da man ja doch ein bisschen mehr Zeit als sonst ist das für das Hobby nicht schlecht und so kriegt man doch ab und an was fertig.:)


    Das AK-130 Marinegeschütz ist ein Zwillingsgeschütz im Kaliber 130 mm und wurde erstmals in den 80iger Jahren auf den Zerstörern der Sowremenny Klasse eingesetzt.

    Mit beiden Rohren können bis zu 80 Schuss pro Minute abgefeuert werden mit einer maximalen Reichweite von 23 km.

    Der Turm wiegt knappe 100 Tonnen und benötigt 4 Mann zur Bedienung; die Schussabgabe selber erfolgt vollautomatisch.


    Der Bausatz von Takom ist in hellgrauen Plastik gespritzt und gut detailliert,der Zusammenbau ging gut von der Hand und machte keine größeren Schwierigkeiten.

    Lediglich das aufsetzen der Turmkuppel ist ein wenig tricky da diese sich auf Grund ihres Durchmessers ein wenig verzieht.

    Hier muss man jeden Passstift (Kuppel) und jede Nut (Bodenplatte) trocken anpassen und mit Flüssigkleber (ich nehme immer Tamiya extra thin) fixieren.


    Um die Grösse heutiger Geschütztürme zu verdeutlichen ist auf den letzten Bildern ein 1:35 Panzersoldat von Tamiya als Vergleich zu sehen.


    Und nun viel Spass beim schauen

  • :love::love::love::love: g***es Teil :yes::thumbsup::00000436:

    Gruß vom Roland aus Pernitz ;) /NÖ smilie_winke_020.gif


    Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen die ich nicht ändern kann,
    den Mut, Dinge zu ändern die ich ändern kann
    und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden


    ein gutes Wort verweilt vielleicht ein wenig, aber ein schlechtes geht nie wieder weg

  • Fehlt nur noch das passende Schiff dazu. Das wär ja mal was. ;)

    Ich weiß das die Stimmen in meinem Kopf nicht real sind. Aber die haben so tolle Ideen :stups:

  • :hmmm:naja, wenn du 4,5m Platz frei hast....:thumbsup:;)

    Gruß vom Roland aus Pernitz ;) /NÖ smilie_winke_020.gif


    Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen die ich nicht ändern kann,
    den Mut, Dinge zu ändern die ich ändern kann
    und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden


    ein gutes Wort verweilt vielleicht ein wenig, aber ein schlechtes geht nie wieder weg