Alterung Schritt für Schritt (Teil 1 Rumpf und Teil 2 Aufbauten)

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 55 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Hallo zusammen auf anfrage hab ich mich mal dazu entschlossen mal eine Anleitung fürs Altern zu Schreiben, da ich das so noch nie in der art gemacht habe bitte ich um nachsicht und falls was ist Schreit mich ruhig an werde es so schnell wie Möglich dann Korregieren bzw ergänzen :) .


    Werde die Anleitung in mehrere teile unterteilen Angefangen mit dem Rumpf bis zu denn Aufbauten sowie das Preshading, Washing usw.....


    Naja Lange Rede Kurzer sinn fangen wir an


    MATERIAL:


    -Pinsel
    Wie hir auf dem Bild zu sehen verwende ich reine reihe von Pinseln von Rund Bis Flach, wichtig ist das sie Möglichst weich sind und nicht so hart wie ein Malerquast :)
    Verwende Pinsel von 4 bis 10/0, die kennung der Pinselgrössen unterscheiden sich von Hersteller zu Hersteller.



    -Pigmente


    Meine Bevorzugte marke ist die von AK, sie sind einfach in der handhabung und Ready to use, sie sind auf enemal Basis und lassen sich sehr gut mit Terpentin zu verünnen verwischen usw....
    Für denn Rumpf nehmen wir von AK Brown Streaking Grime (AK 304), Streaking Grime for Light Grey Ships (AK 305), Salt Streaks for Ships (AK 306), Rust Streaks (AK 013) und Slimy Grime Light (AK 027)



    -Lösungsmittel


    Zum verwischen bzw verarbeiten der Pigmente nutze ich Terpentin aus dem Baumarkt oder Drogerie lang und ist günstiger als das von AK, MIG usw....




    -Sonstige Materialen
    Was noch Benötigt wird sind zb Küchenrollen






    Wenn wir nun alle Materialen zusammen haben gehts weiter, wichtig ist das ihr euch vorab informiert anhand von Bildern wie der Allgemein zustand eures schiffes zu dieser Zeit war. Mache wurden sehr gut in schuss gehalten und manch andere nicht, auf denn folgenden Bildern seht ihr die USS Chevalier ein Fletcher Class Destroyer, da sie immer im einsatz waren bzw wenig zeit für Pflege da war sahen manche schiffe dieses Typ demensprechend aus.
    Auf denn Folgenden Fotos zeig ich euch wie wir schritt für schritt zu so einem ergebnis Kommen :)


    Das Bild ist eines meiner vorlagen gewesen







    Fangen wir mal an


    VORBEREITUNG:
    Wichtig
    ist das ihr wirklich alle Arbeitsschritte am Rumpf abgeschlossen habt
    wie das Lackieren, Decals und das wichtigste überhaupt das versiegeln
    des Rumpfe mit Klarlack. Als Klarlack verwende ich von MR. HOBBY
    Topcoat oder Super Clear beides super Klarlacke die mir keine Probleme
    Bereitet haben. Legt dann euch die Pinsel und die benötigten Pigmente
    paar Blätter Küchenpapier sowie eine schale mit Terpentin bereit . Wenn
    das alles soweit Klar ist können wir nun mit dem Altern beginnen.


    ALTERUNG:
    Anfangen
    werden wir mit denn schmutzschlieren auf dem Rumpf Benutzen werden wir
    das Streaking Grime von AK um diesen effekt darzustellen.


    Wirfangen am Bug an und Arbeiten uns dann bis zum Heck dann vor, ich habe
    hir ein 10/0 Pinsel genommen und einfach von der Oberkante des Rumpfes
    nach unten bis kurz vorm wasserpass paar Vertikale linien gezogen. Das
    Könnt ihr ruhig und ohne Zeitdruck bis zum Heck fortführen und lasst
    euch nicht verunsichern das die farbe Trocken wird das Terpentin lösst
    die farbe recht schnell an.


    Wenn das Erledigt ist nehmt ihr euch einen Breiten Flachpinsel ich hab hir
    denn von AK nr 8 genommen, denn Pinsel tauchen wir uns jetzt in die
    schale mit dem Terpentin, dann nehmen wir uns das Küchenpapier und
    wischen denn Pinsel auf dem Papier aus bis der nur ganz leicht feucht
    ist. Wenn das der Fall ist fangen wir wieder am Bug an und wischen mit
    dem Pinsel von Oben nach unten bis in die wasserliene rein, dies machen
    wir bis wir am Heck angekommen sind. Bitte beachtet das alles vertikal
    zur wasserliene sein muss. Wenn das geschaft ist sollte es sowie hir auf
    dem Foto aussehen, wenn ihr diesen effekt verstärken wollt gebt dem
    ganzen eine trockenzeit von ca 10 min danach könnt ihr mit einem feinen
    Pinsel wieder mit dem Streaking Grime vertikale linien ziehen und danach
    wieder mit dem Breiten Flachpinsel verblenden dies wiederholt ihr bis
    ihr denn gewünschten effekt habt.



    Nun Kommen wir zu denn Rosteffekten dazu nehme wir das Rust Streaks von AK,
    das wird geziehlt eingesetzt hir ist es wichtig gutes Bildmaterial zu
    haben um zu sehen wo was Rost dran könnte und wie stark dieser effekt
    werden soll. Die Obligatorischen stellen wie Seilklüsen, Ankerklüsen
    sind meistens immer was Rostig weil sie Mechanisch stark beansprucht
    sind da ist es eindeutig.

    Wir fangen wieder am Bug an und rbeiten uns dann bis zum Heck vor, wie
    schon vorher beschrieben machen wir direkt an denn Ankerklüsen und
    Seilküsen paar punkte mit einem 10/0 Pinsel. Denn Rest schaut ihr euch
    von Bildmaterialien ab.


    Nach einer Kleinen trockenzeit von ca 10min nehmt ihr euren leicht mit
    Terpentin angefeuteten Schmalen Flachpinsel und streicht vom angesetzten
    Rostpunkt ohne druck vertikal nach unten, ab hir könnt ihr die
    intensität des Rosteffektes steuern. Solltet ihr zu viel von der spur
    verblendet haben ist das kein beinbruch setzt einfach denn Punkt nochmal
    und wiederholt den vorgang. Solltet ihr mit eurem ergebnis könnt ihr
    denn Rumpf wieder mit Klarlack versiegeln damit der Überwasserteil des
    Rumpfes versieglt ist.



    Der Unterwasser Teil folgt dann Morgen

  • Absolut klasse diese Alterung und deren Anleitung, als hätte das Schiff schon ein paar harte Jahre auf See hinter sich... top :thumbup:

    :sleeping: In der Ruhe liegt die Kraft, also hab ich die meiste Kraft, wenn ich nichts damit anfangen kann.. im Schlaf :sleeping:


    Es grüßt der Tom aus der Eifel :)

  • Die Alterung sieht Klasse aus ,aber wenn ich das bei mir versucht habe (An Panzern) hat es mir immer die Grundfarbe angefressen .
    Ich weiß nicht, liegt das an den Enamels oder am Terpentin, denke mal die Grundfarbe ist eine Tamiya Acrylfarbe .

    Das Glück ist das Einzige, das sich verdoppelt wenn man es teilt .
    Gruß Karlheinz :D


    Alle von mir gemachten Bilder stehen unter CC0  88x31.png

  • Hallo Maik da hab ich mich ja anscheinend mal nicht verkauft ,hab mal vor zig Wochen diese beiden Sets bestellt und mal das Rust Streaks und mal den Thinner aber ich glaube den werde ich wohl den nicht brauchen ,siehe Bild 1 ,dann noch 2 Fragen wofür bräuchte ich das Slimy Grime Light? ? Und könnte ich auch diesen Terpentin nehmen ? Siehe Bild 2 ,jetzt muss ich auch noch Frage 3 stellen ,müssen auch alle Ätzteile vorher an den Rumpf ???? Gruß Frank

  • Hi Agent K haste vorher dein Modell versiegelt mit klarlack?


    Hi Frank das sieht doch mal gut aus, das slimy Grime ist für den Algenbewuchs am Rumpf darauf werde ich aber später in der Fortsetzung eingehen :)


    Ob das Terpentin was ist musst du testen, am besten auf einer farbkarte :)

  • Also am Rumpf da stelle ich mit das noch relative einfach vor aber bei den aufbauten hätte ich ja etwas angst. Da muss man ja auch an jede wand dran und in Fall von frank und mir sind da ne menge kleiner ätzteile dran wie Leitern und sprossen. Da hätte ich angst das ist das mit dem Pinsel umbiege ;) .

  • Zitat

    Hi Agent K haste vorher dein Modell versiegelt mit klarlack?


    Ja, war so ein Relius Klarlack und auch ohne versucht, war in beiden Fällen nicht das Wahre vom Ei ,im Gegenteil ,fand es ohne Gundierung sogar besser, aber halt auch nicht schön .

    Das Glück ist das Einzige, das sich verdoppelt wenn man es teilt .
    Gruß Karlheinz :D


    Alle von mir gemachten Bilder stehen unter CC0  88x31.png

  • Sorry hatte seine Gründe warum ich mich so rar gemacht habe aber ich bin wieder da und werde das alles nach und nach Abarbeiten, der Zweite Teil kütt auch noch nach :)





    Gruss Maik

  • Dieses Thema enthält 30 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.