Запорожец № 1 , der erste russische Traktor hier im Maßstab 1:25

  • Hier und Heute beginnt mein Bau des ersten russischen Traktors Saporoshez № 1 . Dieser ist ein Teil des Bausatzes den ich hier vorgestellt habe, hierfür werden die Blätter 10 und 11 sowie für die Rundteile ein Teil des Blattes 24 benötigt.

    Leider habe ich zum Original nur eine Zeichnung gefunden, alle Bilder die man sonst so findet zeigen Evolutionsstufen, am deutlichsten erkennbar am Kühler der da schon als Riegel und nicht wie bei der № 1 als Würfel vorhanden ist . Am häufigsten ist das der Запорожец № 107 der auf einem Denkmal in Tokmak thront. Scheint so als hätte man damals die Traktoren durchnummeriert und keinen Typnamen gegeben :/ .

    Da ich den Traktor eh neu lackieren muss da die Bauteile zum Teil schlecht gedruckt sind und ich eh nicht weiß was für eine Farbe es ist werde ich mich da an diesem Bau orientieren.


    Problemstellen sehe ich im Moment besonders Drei. 1.: der Kühlerwürfel. So wie auf der Zeichnung ...


    P1220883.jpg


    ... ist der als Bauteil nicht vorhanden sondern nur als Klotz ...


    P1220884.jpg


    2.: Die ganze Lenkung. So kann das nicht funktionieren wie die Ukrainer sich das vorgestellt haben ...


    P1220885.jpg


    P1220886.jpg


    3.: Es fehlen fast alle Leitungen und Gestänge. Da ist Eigeninitiative gefragt.


    Hier mal zwei Beispiele für die Druckqualität ...


    P1220890.jpg


    P1220891.jpg


    OK, genug gelabert, kennt eh fast niemand den Traktor und so kann der Bau beginnen der vielleicht in einer Katastrophe endet.

    Angefangen habe ich mit dem Rahmen. Dieser ist in einer Reihe gedruckt, die Seitenwände und jeweils die Ober- und Unterseite ...


    P1220863.jpg


    Diese kann bzw. soll man knicken. "Schön". zugeschnitten sieht das dann so aus ...


    P1220875.jpg


    Zu einem [ zusammen geklebt dann so ...


    P1220880.jpg


    Deutlich sind die dicken Schnittkanten zu sehen, die farblich anzupassen ist mir unmöglich. Und deshalb kommt dann neuer Lack drauf.

    Da an den Bauteilen keinerlei Markierungen sind wo die Träger zusammen geklebt werden müssen kann man sich nur an der Übersichtszeichnung orientieren. Dazu habe ich erstmal aus einem 4mm-Plasteblock eine Krücke als Platzhalter geschnitten ...


    P1220871.jpg


    ... und die Träger daran ausgerichtet ...


    P1220887.jpg


    Nach dem aushärten konnte nun noch die Lagerplatte für den Kühlwürfel drauf, dadurch wird das auch etwas stabiler denn der Platzhalterklotz kann ja nun wieder weg ...


    P1220888.jpg


    Jetzt stellt sich mir die Frage womit weitermachen. Der Lenkung oder dem Kühlturm ? Beides nicht einfach abzuändern, auf jeden Fall kommt für beide Bauabschnitte Plastik in Form von Rundmaterial oder falls sich was passendes findet aus der Restekiste für die Lenkung zum Einsatz, für den Kühler Plasteplatte und PE-Kühlergitter :whistling:


    Bis denne, Bernd

  • Hier mal zwei Beispiele für die Druckqualität ...

    ... oh leichte verrutscht der Farbdruck - ach nee, der Drucker wollte nur ein paar Glanzlichter an´s Bauteil bringen, so wirkt´s viel realistischer!8o:D Bernd, da muss viel optimiert und improivsiert werden um in die Nähe deines Bau- Beispiels zu gelangen und so ist denn jedes Mittel bzw. Material recht!:thumbsup:


    хороший успех

    Frank

    "Racing is life anything that happens before or after is just waiting"

    Steve McQueen als Michael Delaney in "Le Mans"

    2 Mal editiert, zuletzt von Frank Wessels ()

  • Den Kaufpreis abzuschreiben und diesen Bausatz dem wertstoffkreislauf zuzuführen wäre 100% einfacher als sich mit dem Bau zu qualen. Oder als Rarität in der Bucht anbieten zum Schnäppchenpreis :whistling: .

    Aber erstmal egal, einen Schüttelbausatz kann jeder bauen und wenn mir der Bau doch nicht so gelingen sollte wie gewünscht kann ich den Karton immer noch entsorgen :saint:


    Bernd

  • Mahlzeit


    Sieht ja Interessant aus . Vor allem der Bauplan. Da sind ja mehr Zahlen als Teile drauf.

    Der Druck sieht nicht schön aus. Ich würde die Seiten einscannen , bearbeiten und neu ausdrucken.

    Habe ich mir auch in etwa so gedacht! Einscannen, vektorisieren, korrigieren und neu ausdrucken. Um es jedoch wirklich sauber zu machen, müsste man alles auch nachmessen, was dann etwas Arbeit gibt. :/


    Ich schau dann auch mal interessiert und gespannt zu! 8)

    Herzlich grüsst Martin


    Natürlich führe ich Selbstgespräche, ich bin Modellbauer und manchmal brauche ich kompetente Beratung. :saint:

  • Bernd, so aus der Schachtel Weiterbauen und nachträglich Pinseln, wenn der ein wenig Fleckig ist passt meiner Meinung auch am besten zu dem Bausatz.

    Das Glück ist das Einzige, das sich verdoppelt wenn man es teilt .
    Gruß Karlheinz :D


    Alle von mir gemachten Bilder stehen unter CC0  88x31.png

  • Schwierig, Schwierig smilie_denk_46.gif . Da denkt man trotz der Sprachprobleme kommt man wegen der wenigen Teile gut durch, aber denkste :| .

    Nicht nur das damals doch nicht alle Teile auf die zwei Deckel gedruckt wurden sondern auch zwischen denen von Kirowetz, das man einige Bauteile-Nummern doppelt vergeben hat und einige erst gar keine tragen, Nein, der ganze Bau ist mehr oder weniger ein einziges Ratespiel. Ist halt wie so häufig: Einfacher Bausatz, viel Arbeit :( .

    Da der Kühler extra lackiert wird eilt dessen Bau nicht und so habe ich mal mit dem "Motorblock" angefangen. Das ist das Bauteil "07 05" . Wie man vielleicht erkennt hängt das in der Luft und die Stange zwischen Motor und Kühler ist hier bereits eines der Teile die keine Nummer trägt ...

    P1220932.jpg


    An den Motorblock sollen die Antriebswellen zu den Antriebsriemen in den Seitenkästen dran geklebt werden. Das ist dann das Bauteil "07 07 02", aber der Ring der darum zusätzlich gelegt werden muss hat auch wieder keine Nummer ...


    P1220933.jpg


    Zur Verdeutlichung der Luftmontage ein Blick von Oben. Hellblau ist der Rahmen, Dunkelblau der hintere Kotflügel, Gelb sind die Wellen, der vordere weiße Kasten der Kühler und der mittlere weiße Kasten der Motor ...


    P1220934.jpg


    Auf meinen Vergleichsbildern eines Nachfolgemodells sieht der Motor viel mehr als Motor aus als als einfacher Kasten ---> https://vfl.ru/fotos/c326777d27699924.html?antid=1

    Was man auch erkennen kann ist das mitnichten der Motor in der Luft hängt sondern auf der Montageplatte des Kühlers sowie auch hinten auf dem Träger des Kotflügels abgestützt wird ---> https://vfl.ru/fotos/8645165d27700129.html

    Ich muss jetzt also erstmal das Hinterrad nebst Kotflügel bauen damit ich genau die Halterungen für den Motor anfertigen kann.

    Den Würfel habe ich zumindest schonmal zusammen ...


    P1220936.jpg


    Wie man sieht ist oben ein Kreis aufgedruckt wo man den Zylinder positionieren soll, aber Kreise für die Wellen fehlen :rolleyes:

    Und mal kurz in den Rahmen eingelegt ...


    P1220935.jpg


    Grundsätzlich war man in Kiew sehr flexibel mit der anbringung von Klebelaschen, da gibt es Würfel mit vollem Programm ...


    P1220930.jpg


    ... und welche mit nur einer Lasche ...


    P1220929.jpg


    ... und auch einige gänzlich ohne solche ...


    P1220931.jpg


    Hoffentlich denk ich immer daran mir dann eigene anzubauen :saint:


    Trotzdem ist nun zweierlei klar: Der Bau wird dauern und ein Museumsstück wird es nicht, sondern eher ein gebrauchter abgestellt in schwerer Erde, fleckig und speckig wie es Karlheinz am besten gefällt. So mein Eindruck ;).


    Bis denne, Bernd