SCHREIBER-BOGEN "KÖLNER DOM" (KARTONMODELL) 1:300 -- Ein weiteres Mal

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 74 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Hallo zusammen


    Vor rund 2 Wochen habe ich mich an das Kartonmodell vom Kölner Dom gewagt. Ich möchte hier meine Erfahrungen mit dem Bau dieses Kartonmodells formulieren.


    40 Jahre Jubiläum! Zuerst möchte ich ein Jubiläum der anderen Art feiern. Es ist ziemlich genau 40 Jahre her, seit ich das letzte Kartonmodell gebaut habe. :/ Die Karton-Modell-Bauberichte hier im KMF, die Diskussionen darüber und all die Tipps dazu liessen mich nicht mehr länger an so einem Modell vorbeigehen. Also gibt es ein Zwischen- /Entspannungsprojekt Kölner Dom. Warum gerade der Kölner Dom? Ich bin seit Jahren immer mal wieder in Köln und bestaune den Dom nicht nur jedes Mal sondern auch jeden Tag. Wenn ich in Köln bin, spaziere ich jeden Abend um den Dom. Es ist ein faszinierendes Bauwerk. Auch wenn ich den Dom sicher schon 30-40 Mal gesehen habe, er ist immer noch so faszinierend wie das erste Mal!:thumbsup:


    An dieser Stelle möchte ich mich auch herzlich bedanken bei allen meinen Vorreitern und vor allem auch bei Honigtau Micha für die vielen guten Tipps, Ratschläge und Erfahrungen. Dies hat mir bis jetzt bereits viele leidigen Dingen erspart! :thumbup::thumbup: Ich habe hier auch einen eher kurzen Baubericht geplant, da es von Goliath bereits einen ausführlichen und guten Baubericht gibt und ich diesen Bericht eher als Ergänzung dazu sehe.


    Trotzdem hoffe ich auf Interessenten und die eine oder andere Hilfe und Kritik Unterstützung! :D


    Kölner_Dom_02.jpg

    Herzlich grüsst Martin


    Ich komme aus Ironien. Das liegt am sarkastischen Meer :saint:

  • Nochmals Hallo zusammen! :wikend:


    Dann lasst und den Baubericht beginnen::thumbsup:


    Benötigte Werkzeuge und Materialien: Schere, Cutter (mit Bruchklingen), Leim, Alu-Lineal verschiedener Grösse, Nadel, kl Pinsel, Ritznadel, verschieden Pinzetten, Falzbein, Telapapier sowie verschiedene Modellierwerkzeuge.


    20191121_143135.jpg


    Den Tipp für den Leim/Kleber habe ich von Honigtau Micha erhalten und ich kann nur sagen: absolut Topp, Danke Micha!:thumbup: Der Kittifix ist einfach optimal, er zieht sehr wenig Wasser, er hat eine sehr gute, kontrollierbare Konsistenz und er hat eine kurze aber sehr angenehme Verarbeitungszeit! Auch die Dosierungsdüse passt einfach und lässt das ganze unter Kontrolle!


    Die Ritznadel hatte eine unsauber verarbeitete Spitze (mikroskopisch betrachtet!!!). Die Ritznadel hinterliess immer feine Reissspuren. Ich habe die Spitze deshalb auf einer Lederscheibe mit Poliermittel sauber, spiegelblank und mit einer ganz kleinen Rundung versehen. Jetzt gleitet die Ritznadel und reisst nicht mehr. ;)


    Den kleinen Pinsel habe ich geopfert um an unzugänglichen Stellen Lein aufzutragen. Ich hatte gerade nichts anderes geeignetes griffbereit. Die Stecknadel ist jeweils zum Öffnen der Leimflasche. Das Falzbein ist um die Falten und Knicke nachzufahren und sauber und gleichmässig zu machen. Mit dem Falzbein immer von der Mitte nach aussen arbeiten, also z.B. von der Mitte nach rechts und dann von der Mitte nach links, nie von links nach rechts! ;) Pinzetten und Modellierwerkzeuge verwende ich um die Teile zu halten oder mal eine unzugängliche Leimung zu machen.


    Dann habe ich fast vergessen die ganzen Modellbaubögen zuerst zu kopieren (@SamEagle: Danke!), denn die Bauanleitung und Tipps sind jeweils auf der Rückseite der Bögen! Grundsätzlich baue ich genau nach Anleitung und beginne hier bereits mit der ersten Ausnahme! :D:D


    Auch ich habe zuerst den Modellboden verstärkt mit 1 mm Karton. Ich habe jedoch zuerst 3 Stück 300gr Zeichenkarton zusammengeklebt und darauf den gesamten Boden geklebt. Dies habe ich gemacht, da der Zeichenkarton wesentlich stabiler und weniger feuchtigkeitsempfindlich ist als normalem Karton. Dafür ist aber auch das Ausschneiden etwas schwieriger.


    Und so sieht der Modellboden aus:


    K_Dom.jpg


    Dann habe ich einfach genau nach Bauanleitung die ersten Teile vom Kirchenschiff verklebt:


    K_Dom-5.jpg


    K_Dom-7.jpg


    Bis jetzt passen die Teile hervorragend:


    K_Dom-8.jpgK_Dom-9.jpg


    So das war's mal für's Erste! Schauen wir mal wie sich die ganze Sache entwickelt! :whistling:

    Herzlich grüsst Martin


    Ich komme aus Ironien. Das liegt am sarkastischen Meer :saint:

  • So dann unterstütze ich Dich mal, oder besser überleg, wo Du unterstützen willst. Bei so vielen geraden Flächen und insbesondere bei einem Schreiberbogen ist es zeitweise angebracht die Wanddicken zu erhöhen.

    Deine Kölner Kirche ist bis jetzt sehr ordentlich zusammengelegt. 👍 Auch kann ich keine klebestellen sehen, was ich mal positiv deuten würde.


    Wo willst Du denn dann Dein Bauwerk hinstellen❓Ist ja nicht gerade Winzig.

  • So dann unterstütze ich Dich mal, oder besser überleg, wo Du unterstützen willst. Bei so vielen geraden Flächen und insbesondere bei einem Schreiberbogen ist es zeitweise angebracht die Wanddicken zu erhöhen.

    Deine Kölner Kirche ist bis jetzt sehr ordentlich zusammengelegt. 👍 Auch kann ich keine klebestellen sehen, was ich mal positiv deuten würde.


    Wo willst Du denn dann Dein Bauwerk hinstellen❓Ist ja nicht gerade Winzig.

    Ich weiss es nicht wo ich es hinstellen kann, habe keinen Platz! :rolleyes:


    Was die zum Teil benötigten Verstärkungen anbelangt, habe ich da eine andere Idee im Kopf. Ich werde voraussichtlich keine weiteren Verstärkungen mehr anbringen. Ich werde es zum Kleben unterstützen. Sobald ich soweit bin, werde ich es zeigen.

    Herzlich grüsst Martin


    Ich komme aus Ironien. Das liegt am sarkastischen Meer :saint:

  • Also mein größtes Modell der Art war mal die Burg Elz. Die war vom selben Verlag. Mit der Zeit hatten sich ganz schöne Setzvertiefungen an den geraden Flächen und an dem Dach gebildet. Meist reichen da nur kleine Streifen.

    Hier mal diese Burg...

    https://www.picclickimg.com/d/…gen-fertig-gebaut-NEU.jpg


    Die Titanic war da noch schlimmer... Es war aber ein minderwertige Modell.


    Auf der Festplatte Zuhause habe ich eine kleinere Auswahl von einer russischen Seite. Vermute mal etwa 200 bis 300 Bausätze.

  • Also mein größtes Modell der Art war mal die Burg Elz. Die war vom selben Verlag. Mit der Zeit hatten sich ganz schöne Setzvertiefungen an den geraden Flächen und an dem Dach gebildet. Meist reichen da nur kleine Streifen.

    Hier mal diese Burg...

    https://www.picclickimg.com/d/…gen-fertig-gebaut-NEU.jpg

    Ein schönes Modell (!), geschätzt etwas gleich gross wie der Dom!? :/


    Ja, Dominik, bei der Burg Elz verstehe ich das Problem und würde es mir da auch überlegen, dort hast Du auch wirkliche Flächen. Beim Kölner Dom gibt es dies praktisch nicht. Überall ist es verwinkelt und Flächen abgestützt. Da gibt es kaum 2 cm, die nicht irgendwie nochmals verstärkt sind. Ich dachte erst Du meinst Verstärkungen um die Teile besser anzukleben ohne alles flach zu drücken. 8) Ok, wäre er dann so flach, dann hätte ich wieder Platz ihn aufzustellen.:D

    Herzlich grüsst Martin


    Ich komme aus Ironien. Das liegt am sarkastischen Meer :saint:

  • Ein Schnellbau :) . Der Anfang sieht schonmal sauber gefaltet und geklebt aus :thumbup:.

    Sei vorsichtig mit den Alu-Linealen, da ist schnell was an der Kante abgeschnitten bzw. abgecuttert. Die aus Metall sind da nicht so empfindlich.


    Bernd

    Ist bereits passiert! :thumbsup: Ich weiss, doch die Metalllinieale sind mir zum Arbeiten zu schwer. Kaufe halt immer mal wieder neue Alulineale. Es gibt Alulineale, die haben an der Schneidkante einen Stahleinsatz, werde nächstes Mal diese versuchen.

    Herzlich grüsst Martin


    Ich komme aus Ironien. Das liegt am sarkastischen Meer :saint:

  • Martin, die hier sind federleicht: https://www.kartonmodellbau.de…ineal-rostfrei-30-cm.html

    Gibt es auch in 15cm, welches ich bevorzugt nehme. Das größere ist bei langen Kanten hilfreich. Sind fast wie ein Maßband, wiegen praktisch nichts. Wird es doch bestimmt auch in der Schweiz geben. ;-)

    :doof:Solche Edelstahlmassstäbe liegen bei mir eigentlich massenweise rum! Eigentlich noch viel schlimmer, denn 2 solcher Edelstahlmassstäbe wären sogar in Griffweite am Arbeitsplatz! :jo:Manchmal sieht man vor lauter Bäumen einfach den Wald nicht mehr! Danke Micha!:thumbup:Nein, mir sind die Edelstahlmassstäbe etwas zu schmal beim Halten mit meinen "Wurschtis", probiere es nun trotzdem mal.



    Sam Eagle : Du hast mich gerade überschwatzt! :thumbsup: Bin gerade einige Verstärkungen am einbauen und Fehler zu korrigieren (Nicht meine Fehler, eindeutig Fehler im Bogen).

    Herzlich grüsst Martin


    Ich komme aus Ironien. Das liegt am sarkastischen Meer :saint:

  • Nein, mir sind die Edelstahlmassstäbe etwas zu schmal beim Halten mit meinen "Wurschtis"

    Also das Du Wurstfinger hast ist mir nicht aufgefallen. ;-) Es stimmt schon, manchmal sind diese flachen Dinger nervig. Aber ich habe mit denen das beste optische Gefühl wenn ich sie auf der Falzlinie anlege. Mit dickeren Linealen treffe ich nicht zu 100% und ritze dann oft daneben.

  • Baustelle 1


    Heute sind schon erste Baustellen zu beseitigen! :rolleyes: Nichts für abergläubische denn es geht um die Deckenteile mit der Bauteile-Nummer 13, 13a-13d! Nach dem Einkleben der Teile musste ich sagen: VIEL ZU SCHWACH! Also habe ich kurzerhand etwas Bauholz geholt und verstärkt. Jetzt ist es dafür richtig stabil! :thumbsup:


    Hier sieht man die nachträglich eingezogenen Verstärkungen von oben, längs habe ich mit 1 mm Karton ebenfalls verstärkt. Es war eine kleine Fummelei, doch es passt.


    K_Dom-10.jpg


    Hier noch eine Ansicht von unten


    K_Dom-11.jpg

    Herzlich grüsst Martin


    Ich komme aus Ironien. Das liegt am sarkastischen Meer :saint:

    Einmal editiert, zuletzt von Daytona228 ()

  • Baustelle 2


    Hier die 2te Baustelle. Rechts, wo ich bereits mit Karton aufgedoppelt habe, fehlten einfach mal 2 mm! Es ist auch klar zu sehen, dass das Bauteil zu kurz ist. Bei den mittleren beiden Klebestellen fehlen sogar 4 mm und es sind ebenfalls die Bauteile, welche da konstruktiv zu kurz sind. :/ Die Fläche ist aus meiner Sicht zu gross um nur aussen zu kleben, zumal da ja noch einiges dran zu tun ist. Die linke Seite passt perfekt.


    K_Dom-12.jpg


    Also habe ich da kurzerhand auch etwas gezimmert, ....


    K_Dom-13.jpg


    .... was letztendlich eine sehr stabile und passende Wand ergab.


    K_Dom-14.jpg


    So nun hoffe ich, es geht mit etwas weniger Baustellen weiter! :thumbsup:

    Herzlich grüsst Martin


    Ich komme aus Ironien. Das liegt am sarkastischen Meer :saint:

    Einmal editiert, zuletzt von Daytona228 ()

  • Donner Wetter... 😲 Ich meinte schon hier und da etwas Verstärken, nur nicht gerade mit Blei ausgiessen... 😉 Ich denke das hält jetzt. Hast Du Dich schon mal drauf gestellt❓

    Nein, ich habe mich noch nicht draufgesetzt, aber ich habe mit dem gleichen Gedanken gespielt! :D:D

    Herzlich grüsst Martin


    Ich komme aus Ironien. Das liegt am sarkastischen Meer :saint:

  • Dieses Thema enthält 49 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.