Figuren Scuderia Ferrari 1000 km von Monza 1967 für Ferrari 330 P4 - 1/12

  • Hallo Modellbaukollegen,


    wer jetzt liest "Ferrari 330 P4" und denkt "Hä? Hab ich was verpasst?", den kann ich beruhigen: nichts verpasst. Der Ferrari muss noch eine Weile warten, aber da ich nebenbei mal wieder Lust auf ein paar Figuren habe, dachte ich mir dass ich die schon mal baue und bemale.


    Mir schwebt eine kleine Szene vor wie sie sich im Training hätte abspielen können (wohlgemerkt "hätte können", ein genaues Abbild von Teamchef und einem der damals beteiligten Mechaniker als Figuren wäre etwas viel verlangt). Lorenzo Bandini sitzt am Steuer und diskutiert mit dem Teamchef, der vor der rechten Tür (in dem Fall Fahrerseite) kniet. Etwas dahinter der zweite Fahrer, Chris Amon, bereits behelmt und wartet darauf zu übernehmen. Als Vierter im Bunde noch ein Mechaniker, der etwas am Hinterrad überprüft.


    Für die beiden Fahrer will ich die Figuren von MFH verwenden, Teamchef und Mechaniker kommen aus dem nicht mehr erhältlichen Tamiya Set. Beim Seidel habe ich die beiden jeweils als Ersatzteil bekommen.


    Der Tamiya Teamchef sieht von der Optik eher wie ein knorriger Brite als wie ein Italiener aus. Aber wenn er eine schicke Lederjacke bekommt, geht das schon mal in die richtige Richtung. Eine Sonnenbrille käme auch gut, mal sehen ob ich das hinbekomme.


    04_20119.jpg


    Ob er die Mütze behält, weiß ich noch nicht. Gerade die wirkt irgendwie very British.


    Die Tamiya Figuren sind von 1974. Dafür sind sie gar nicht mal schlecht. Passungenauigkeiten hat man bei Kunststofffiguren wegen der Aufteilung grundsätzlich en masse, die Modellierung ist nicht schlecht, verlangt aber stellenweise etwas Nacharbeit. Die Hände sind so eine Problemzone. Die Finger der linken Hand haben eher etwas von Klauen als von Fingern, der Daumen sieht auch irgendwie gekürzt au:


    02_20122.jpg


    Die rechte Hand ist auch nicht viel besser, der Zeigefinger wird nach vorne merkwürdig klobig, außerdem sieht es so aus als würde dem armen Kerl ein verkümmerter Finger aus dem Zeigefinger wachsen.



    Da ist also etwas nachmodellieren, feilen und schleifen gefragt.

  • Da bin ich ja mal gespannt drauf - mein Lotus kriegt ja grad keinen Fahrer - aber im Ferrari 312B sitzt J.Ickx und in 1:18 hab ich auch schon ein paar gemacht.

    Bin aber kein Spezialist für Figurenbemalung - drum interessierts mich wie du die Sache angehst.


    Ob er die Mütze behält, weiß ich noch nicht. Gerade die wirkt irgendwie very British.

    Ne, ne, laß mal. Mauro Forghieri hatte manchmal seltsame Kappen auf den Kopf - da passt die schon - wär auch brutal viel Aufwand die Kappe runter und dann Haare nachzuempfinden.


    LG

    pancha

  • Vielen Dank für euren Input, dann bleibt die "Haubn", wie der Bayer sagt. :thumbsup: Wobei sich das mit dem Aufwand schlimmer anhört als es ist. So eine normale Frisur modellieren ist halb so wild. Schwieriger wird´s bei irgendwelchen Flechtfrisuren, Zöpfen und Bärten.


    Frank, meinst du das Bild? :D


    http://humansideofracing.com/w…Lauda-Mauro-Forghieri.jpg


    Auich toll dass der Teamchef jetzt einen Namen hat. Dann wäre also eher Kassengestell als Sonnenbrille angesagt. ;)


    Pancha, der große Figurencrack bin ich auch nicht. Hab in der Vergangenheit einige bemalt, zur ersten Liga der Figurenmaler hat´s nie gereicht, aber als Beiwerk für Modelle passts. An Bildern früherer Machwerke hab ich auf die Schnelle den Purchen gefunden, war Maßstab 1/32 und für eine Me 262 gedacht.


    8149-310.jpg


    das-fl11.jpg


    das-fl10.jpg

  • Das ist ein früher Versuch, aus der Tamiya Graham Hill Figur Jochen Rindt zu machen. Soll irgendwann mal im Lotus 49 Platz nehmen...


    jochenrindt1_12_015rk6j.png


    jochenrindt1_12_02b2k7m.png


    Also die Nase von der Figur ist definitiv Graham Hill und nicht Jochen Rindt ... da musst du noch mal ran! 8o:D


    Sorry.... habe irgendwie eben nen Clown verschluckt ... ;)

  • An Bildern früherer Machwerke hab ich auf die Schnelle den Purchen gefunden, war Maßstab 1/32 und für eine Me 262 gedacht.

    Ich seh schon, du hasts drauf - der sieht schon mal gut aus.

    Wobei ich das Gefühl habe, daß, je größer der Masstab wird, desto schwieriger ists nen schönen Faltenwurf hinzukriegen.

    War jedenfall bei mir so, mit dem Faltenwurf vom Ickx in 1:12 war ich nicht so wirklich zufrieden - aber ich denk das hast du besser im Griff wie ich.


    LG

    pancha

  • Mit dem Faltenwurf liegst du richtig. Je größer die Figur, desto fließender sollte der Farbverlauf der Schatten und Lichter sein. Ich verwende deswegen sehr gerne Ölfarben, mit Acryl komme ich nicht wirklich klar.


    Andererseits hat eine größere Figur schon von Haus aus mehr Licht und Schatten als eine kleinere Figur, bei der man mit stärkeren Kontrasten vorgehen muss. Hat also beides Vor- und Nachteile.