Das E Projekt - Jaguar XKE 1:8 Revell / Monogram

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 160 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Hallo Modeller's,


    nachdem ich von unserem Forumsmitglied Micha (Honigtau) den "limited Edition" Kit Jaguar XKE 1:8 des wiederaufgelegten Monogram Kits von Revell aus dem Jahr 2014 erwerben konnte, möchte ich auch hier gleich mal meinen Baubericht einstellen. Danke nochmals Micha!
    Für mich ist der Monogram Jag einer der besten 8er Kits die man für kleines Geld bekommen kann. Monogram hat sich Anfang der 70er Jahre mit diesem Bausatz sehr viel Mühe gegeben was ihn auch heute noch attraktiv macht.
    Auch hat der Kit sehr viel Potenzial zum "supern" - man kann sich richtig austoben wenn man möchte, aber auch oob kann man ein sehr ansehnliches Modell in die Vitrine stellen.


    Ich habe zunächst einmal die Heckklappe mit einem Skalpell herausgetrennt. Wer diesen Kit kennt, der weiß das die Karosserie bereots in einem frühen Stadium zusammengebaut werden sollte um später lästige Trennfugen zu vermeiden. Auch bekommt man nur so eine stabile Verbindung zustande und vermeidet spätere Risse an den Klebenähten. So habe ich die Rohkarosse bereits "zusammengeschweißt!.
    Für die Aufnahme der Hinterachse habe ich den fehlenden Hilfsrahmen aus Holzleisten und Aluminiumfolie gebaut und eingepasst.
    Die vordere Bodenplatte, die den vorderen Hilfsrahmen halten soll wurde entfernt und neu aufgebaut. Den Bausatzrahmen habe ich mit Messingrohren verstärkt und angepasst so das ich diese Einheit auch bereits ohne Motor fest an die Karosserie bringen kann - noch ist alles lose zusammengesteckt.
    So weit erstmal wieder :-)
    LG
    Peter

    Dateien

    • DSCN6532.JPG

      (255,09 kB, 1 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSCN6539.JPG

      (237,3 kB, 1 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSCN6543.JPG

      (261,67 kB, 2 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSCN6547.JPG

      (253,19 kB, 2 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSCN6516.JPG

      (273,83 kB, 3 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSCN6519.JPG

      (276,46 kB, 2 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSCN6520.JPG

      (263,91 kB, 2 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSCN6526.JPG

      (280,88 kB, 2 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSCN6550.JPG

      (212,55 kB, 2 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Christian, das ist gar nicht so abwegig. In seiner Urform bei Bandai hatte der 1/8er E-Type tatsächlich einen Elektromotor.
    Peter . Willst du die Rahmenrohre noch optimieren. Die diagonalen Streben des Motorträgers sind z.B. anders als im Kit, nicht eckig, sondern rund. Siehe hier:http://car-from-uk.com/sale.php?id=102092
    Den im gemeinten Bild befindlichen Vakuumbehälter findet man, wie so vieles im Bausatz auch vergeblich, aber es macht richtig Spaß, sich an dem Kit auszutoben. Falls da mal Fragen auftauchen....zum Thema E-Type habe ich ein ganzes Regal voll Infos.

  • Hallo Modeller's,
    freut mich dass ihr dabei seid :-)
    Christian, ha, ha, das fehlt noch.
    Oscar, ich freue mich wenn du mit Rat und Tat dabei bist :-) Die diagonalen Streben des Hilfsrahmens habe ich am Bausatzteil rund gefeilt und um die unteren zusätzlichen Querstreben ergänzt.
    Die am Motorblock angegossenen Haltenasen zur Aufnahme in den Rahmen habe ich abgesägt und Löcher gebohrt um den Motor dann mit eingeschobenen Messingrohren am Rahmen befestigen zu können.
    Der vordere Hilfsrahmen ist nun fest verklebt und durch die zusätzlichen Verstärkungen sehr stabil und verwindungssteif geworden. Auch ist alles sehr gerade geworden.
    Die vorderen Radaufhängungen habe ich zunächst einmal oob eingebaut und angepasst.
    LG
    Peter

  • Sauberer Beginn Peter, kann sich echt sehen lassen, da schau ich auch gerne nochwas zu :thumbup:
    Wenn da so ein erfahrener Modellbauer wie du dran arbeitet, wird der Jaguar echt super :)

    :sleeping: In der Ruhe liegt die Kraft, also hab ich die meiste Kraft, wenn ich nichts damit anfangen kann.. im Schlaf :sleeping:


    Es grüßt der Tom aus der Eifel :)

  • Hallo Peter,


    das sieht bisher alles sehr interessant und bestens optimiert aus! :thumbup:


    Einen 1:8´ter als Alfa TZ(1 oder 2) oder als 1600 GTA das wär´ mein Traum!


    Auch ich schau da gern weiter zu.


    Beste Grüße
    Frank

  • Hallo Modeller's,
    Der "Karosserierohbau" geht weiter.
    Der vordere Hilfsrahmen wurde um den Träger für die Aufnahme des Kühlers und der Haubenbefestigung ergänzt - hier kamen zunächst die Bausatzteile zum Einsatz, allerdings habe ich die Rohre ausgedünnt und rund gefeilt, dann um ein Messingrohr ergänzt und die Kühleraufnahme filigraner gefeilt.
    Die Bodenplatte ist nicht korrekt wiedergegeben, die Rahmenträger habe ich mit einer Holzleiste "gedoppelt". Die Bodenbleche für die Fußräume mußten neu aufgebaut werden - hier mal ein paar Fotos vom Anfang:
    LG
    Peter

  • Hallo Peter,


    hier gibt es was zulernen da schau ich dir gerne zu,
    zumal du dir auch noch eines der schönsten Fahrzeuge ausgesucht hast.
    Das wird später sicherlich ein schönes und imposantes Modell.


    Gruß Boris :)

  • Hallo Modeller's,
    schön das ihr auch dabei seid Burkhard, Boris und Frank :-)
    Die Fußraumwannen habe ich soweit "zusammengeschweißt" und mit den entsprechenden Wasserablauflöchern versehen.
    Dann ging es erstmal dem Motorblock an den Kragen, der Zylinderkopf wurde vom Block mit dem Skalpell abgetrennt, danach habe ich die Löcher für die Zylinderlaufbuchsen in ein 1mm dickes sheetstück gebohrt und auf den Motorblock gesetzt. Der untere Bereich des Blocks, da wo später die Ölwanne sitzt, wurde geöffnet um später die Laufbuchsen einsetzen zu können.
    Soweit erstmal wieder:
    LG
    Peter

  • Karlheinz, Frank, nicht das ganze Innenleben, aber die Zylinder, Kolben, Nockenwellen, eben alles was man so sieht wenn man den Zylinderkopf abnimmt oder die Ventildeckel entfernt.
    Vieleicht baue ich auch noch die Kurbelwelle, mal schauen wie es so läuft :-)
    LG
    Peter

  • Toll gemacht, aber aufpassen, dass das Triebwerk nicht zu hoch baut. Oft schließt die Motorhaube schon bei Serienlayout nicht richtig.

  • Hallo Modeller's,
    Karlheinz - der Bausatzmotor ist hohl wie eine Blockflöte, das mach ich scratch :-)
    Oscar und Bernd - ja das die Motorhaube nicht richtig schließt sieht man bei vielen Modellen, meist sind die Zündkabel nicht flach genug verlegt, aber es gibt auch viele wo der Hilfsrahmen bananenkrumm eingeklebt wurde dann gibt es einen konischen Spalt zwischen Karosse und Haube.
    Ich habe erstmal die Ölwanne mit 4 Schrauben festgeschraubt (Plastikschraubenköpfe abgeschnitten, 1mm Löcher gebohrt, 1,3mm Schrauben reingedreht).
    Der Zylinderkopf wurde zur Aufnahme der Nockenwellen aufgefräst, die Auslaßöffnungen reingefeilt, und die Plastikschraubenköpfe durch Echtschrauben ersetzt. Die angegossenen Zündkerzen wurden entfernt und Löcher für neue Zündkerzen gebohrt.
    LG
    Peter

  • Dieses Thema enthält 135 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.