Lamborghini Countach LP500S - 1/12

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 36 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Nachdem ich im Moment keine Lust auf große Schleiforgien habe, starte ich hiermit den Bau des Lamborghini Countach von Otaki im Maßstab 1/12. :) Um eines gleich vorweg zu nehmen, diesmal ist kein Umbau geplant, oob mit ein paar Verbesserungen, mehr nicht. :saint:


    Begonnen hab ich mit dem Motor, dieser wurde zuerst zusammengeklebt, danach verspachtelt und verschliffen. Da beim Verschleifen die Gußstruktur verschwunden ist, wurde diese mit Hilfe der Tamiya Texture Paint Pavement wieder aufgebaut. :)


    DSC_0435.JPG


    Danach wurde das Ganze in Tamiya Aluminium lackiert (Wenn ich micht täusche, dürfte es XF-16 sein). ;)


    DSC_0436.JPG


    Zum Schluss erhielt der schöne Zwölfzylinder noch ein dezentes Washing.


    DSC_0448.JPG


    DSC_0449.JPG


    Weiter ging's mit den Ventildeckeln. Meine Vorbildfotos zeigten auch hier eine Gußstruktur, also kam auch hier wieder die Texture Paint zum Einsatz. :whistling:


    DSC_0437.JPG


    Danach wurde das Ganze mit einer 1:1 Mischung aus Semi-Gloss- und Matt-Schwarz lackiert. Die Schrauben wurden wie beim Motor mit Tamiyas Gunmetal abgesetzt. Der Lamborghini-Schriftzug wurde mit Aluminium bemalt. Es wurde nur ein Deckel exemplarisch fotografiert, die anderen sehen genauso aus. ;)


    DSC_0447.JPG


    Ich wünsche schon mal allen ein guten Rutsch ins neue Jahr und bis demnächst.
    :wikend02:

    Schöne Grüße aus dem Bayerischen Wald 8)
    Roman




    „Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat, es aufzuschließen.“
    - Walter Röhrl

  • Mich dünkt den hast du von Tom..... den wollte ich haben aber besser bei dir ^^ da kann ich mich nun entspannt zurück lehnen und dir über die Schulter schauen !

    Das Glück ist das Einzige, das sich verdoppelt wenn man es teilt .
    Gruß Karlheinz :D


    Alle von mir gemachten Bilder stehen unter CC0  88x31.png

  • Agent K


    Nein, der ist nicht von Tom. Ich habe ihn zwar mal angeschrieben und er meinte dann, der wäre schon weg und aber zur Sicherheit würde er nochmal nachschauen. In der Zwischenzeit bin ich dann auf evilbay in den USA fündig geworden. Der Preis war ähnlich wie bei Tom. :D


    Ob er tatsächlich noch da ist, weiß ich nicht, aber du kannst dein Glück nochmal versuchen. ;)

    Schöne Grüße aus dem Bayerischen Wald 8)
    Roman




    „Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat, es aufzuschließen.“
    - Walter Röhrl

  • Nachdem ich anderorts zuletzt zwei extrem "ausufernde" Bauberichte zu diesem Kit gesehen habe, bin ich gespannt, was OOB dabei rauskommt. Gutes Gelingen, ich werde immer wieder mal reinschauen.

  • ah schön, ein 1:12er Lambo, da schau ich gerne bei zu :)
    Der Anfang sieht sehr vielversprechend aus :thumbup:

    Und ja ich weiß, ich wollte Mal nachgucken (Schande über mein Haupt :stups::whistling: ), die letzten Wochen/Monate hatte ich aber soviel zu tun, da kam ich zu gar nichts mehr...
    habe mir aber vorgenommen im Laufe der Woche meine Modelle alle durchzugehen und noch etwas auszumisten, meine Liste zu aktualisieren
    und auch ein paar 1:24er, 1:16er und 1:12er reinzustellen, die noch nicht drin standen (falls da der Lambo dabei ist, melde ich mich wie versprochen gerne nochmal ^^)

    :sleeping: In der Ruhe liegt die Kraft, also hab ich die meiste Kraft, wenn ich nichts damit anfangen kann.. im Schlaf :sleeping:


    Es grüßt der Tom aus der Eifel :)

  • Na wohl der mit der Verbreiterung, sonst sind schob mal andere Felgen erforderlich. Für den gibt es einen anderen Bausatuz von Otaki, Doyushua. Den selben Bausatz von diesen Modell gibt es ausserden noch von Testors. Bei dem Otaki bin ich wegen den meist blau getönten Scheiben sehr vorsichtig. Da sind die von Doyushua und Testors sicherer. Es lässt sich aber mit allen ein Ansehnliches Ergebnis erziehlen. Hier liegen mindestens 6 von den Bausätzen in allen Versionen auf Lager. Deswegen schaue ich hier gerne zu. Der Anfang ist ja schon mal Top...

  • Den selben Bausatz von diesen Modell gibt es ausserden noch von Testors. Bei dem Otaki bin ich wegen den meist blau getönten Scheiben sehr vorsichtig. Da sind die von Doyushua und Testors sicherer

    Sind die diversen 1:12er Countach denn nicht alle ohnehin auf Basis des Otaki entstanden? Nach meiner Kenntnis sind auch Doyusha, Entex und Testors nur Neuauflagen des Otaki-Kits...

  • So ist es ;-) Die Ursprungsform kommt von Otaki.


    Und hier geht's auch demnächst weiter, ich habe halt im Moment viel zu tun. :-(

    Schöne Grüße aus dem Bayerischen Wald 8)
    Roman




    „Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat, es aufzuschließen.“
    - Walter Röhrl

  • Nach langer Zeit darf ich auch mal ein Update wieder präsentieren :D . Hintergrund ist einfach, dass ich seit Mitte Januar mit den Planungen für mein neues Heim stecke. Von daher wird sich in der nächsten Zeit modellbautechnisch nicht allzu viel tun. Immerhin habe ich danach einen 20 qm Raum für meinen Modellbau allein und nicht wie jetzt nur zwei kleine Ecken :thumbsup: .


    Aber jetzt zum Lamborghini. Da so ziemlich jedes Vorbildfoto rote Zündkabel zeigte, musste ich natürlich auch welche haben. :D Dazu wurden rote Litzenkabel genommen und die Kerzenstecker aus Alu selbst gedreht. Danach folgte noch eine 2k-Epoxy-Grundierung und das Tamiya matt rot. Geklebt wurde mit GS-Hypo.


    DSC_0461.JPG


    Die Zündspulen wurden auch lackiert. Als Farben habe ich Alclad Alu und Tamiya matt schwarz verwendet. Für das Abschirmblech eine Mischung aus Alclad Alu und Alclad Steel im Verhältnis 3:1. Danach folgte noch ein Wash, bei den Zundspülen vielleicht etwas zu viel. Mach aber nichts, hat halt der Besitzer da vergessen zu putzen :D .
    DSC_0462.JPG


    Die Zündkabelführungen musste ich etwas aufbohren, da die Litzenkabel minimal größer waren, als die original Vinylkabel waren, dabei musste ich die hinteren neu aus Alu drehen, da diese mir beim Aufbohren gebrochen sind. X( Lackiert wieder in matt schwarz.


    DSC_0475.JPG


    Gleichzeitig wurden die Zündkabel schon mal am Motorblock angeklebt. Ebenso die Zündspulen.


    DSC_0476.JPG


    Danach wurden die Zündanlage soweit kompletiert (war eine ganz schöne Fummelei :cursing: )und das Abschrimblech auch. Soweit der aktuelle Stand.


    DSC_0477.JPG


    Und noch ein Foto von der anderen Seite. ;)


    DSC_0478.JPG


    Bis demnächst,
    :wikend02:

    Schöne Grüße aus dem Bayerischen Wald 8)
    Roman




    „Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat, es aufzuschließen.“
    - Walter Röhrl

  • Sauber :thumbup:
    Die Zündkabelführungen find ich ja allerliebst, jedes Kabel sein eigene Bohrung .
    Dein Wash passt !
    Was für ein Durchmesser haben die Litzen ?

    Das Glück ist das Einzige, das sich verdoppelt wenn man es teilt .
    Gruß Karlheinz :D


    Alle von mir gemachten Bilder stehen unter CC0  88x31.png

  • Karlheinz, die Litzen haben einen Durchmesser von rund 1mm. Ist zwar maßstäblich etwas zu groß, fällt aber kaum auf :-D

    Schöne Grüße aus dem Bayerischen Wald 8)
    Roman




    „Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat, es aufzuschließen.“
    - Walter Röhrl

  • So, Jungs und Mädels nach fast 3 Moanten wird's nun mal wieder der Zeit für ein Update, damit der Baubericht nicht völlig in der Versenkung verschwindet. ^^

    Der Motor ist jetzt soweit einbaufertig. Die Metallfarben wurden mit den Alclad-Farben lackiert und danach noch versiegelt. Der Rest wie üblich mit den Tamiya Farben. Genaueres habe auf Grund der langen Bauzeit vergessen :D, bis auf dem Krümmer und den Vergaser.


    Die Krümmer wurden grundiert, mit Alclad Steel lackiert, die Hitzepunkte wurden danach mit Alclad Burnt Iron abgesetzt. Zum Schluss wurde alles mit 2k-Mattklarlack versiegelt.;)

    Die Vergaser wurden Alclad Alu lackiert, danach der 2k-Mattlack drauf. Ein paar Akzente wurden nach Vorbildfotos mit Tamiya Gold abgesetzt und zum Schluss noch ein Wash. Der originale Luftfilterkasten wurde durch offene Ansaugtrichter ersetzt, natürlich mit Aderenthülsen.


    Insgesamt lässt sich sagen, dass der Bau gut von der Hand geht, die Teile passen gut ineinander. Einziger Wehrmutstropfen, die Teile haben fast alle einen leichten Versatz.


    Jetzt aber zum Wichtigsten, nämlich der Fotostrecke.


    DSC_0488.JPG


    DSC_0489.JPG


    DSC_0499.JPG


    DSC_0500.JPG


    DSC_0501.JPG


    DSC_0502.JPG


    DSC_0503.JPG


    DSC_0608.JPG


    DSC_0609.JPG


    DSC_0610.JPG


    :wikend02:

    Schöne Grüße aus dem Bayerischen Wald 8)
    Roman




    „Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat, es aufzuschließen.“
    - Walter Röhrl

  • Der Motor weiss zu Überzeugen. Normalerweise kommen da ja 2 Luftfilterkästen dran, damit der weniger von der Kümmerluft einsaugt. Dafür schaut es so besser aus. Warum nur die echten so gerne Abbrennen ist mir hingegen Scheierhaft. Da sind doch nur 6 Doppel Weber direkt über den rot Glühenden Abgaskrümmern. Sollte doch kein Problem sein. Ist ja nur Apfelsaft drinnen...

  • So, Jungs und Mädels, der Umbau und Umzug ist nun endlich so gut wie abgeschlossen, so kann es nun endlich in dieser Baustelle weitergehen :). Die Fotos sind im Moment nach nicht von berauschender Qualität, ich habe bisher noch nicht den idealen Fotospot gefunden. In der alten Wohnung war es praktischerweise gleich der Bastelraum im Keller.


    In den letzten Tagen wurde der Unterboden soweit zusammengesetzt, dass ich noch ohne Probleme das V12-Triebwerk rein bekomme. Das Ganze wurde nur an den Ecken und Kanten ganz dezent mit Tamiya Panel Line Accent Color in dunkelgrau betont. Ich hatte zwar versucht, den Unterboden noch etwas mehr zu verschmutzen, aber das Ergebnis hat mir dann nicht gefallen und hab das Ganze nochmals überlackiert.


    DSC_0929.JPG


    DSC_0930.JPG


    Weiter geht's mit den Tanks, das V12 Ungeheuer braucht ja schließlich seine Nahrung :D. Auch wenn man von den Tanks nicht mehr viel sehen wird, so ganz lieblos wollte ich sie dann auch nicht einbauen. Die beiden Tankhälften wurden zusammengeklebt und erstmal grob verspachtelt. Danach wurden die Löcher abgesägt, verschlossen und gespachtelt. Anschließend wurden noch der Tankeinfüllstutzen, Tankgeber (vielleicht ist der etwas zu dick geraten) und die Ausgleichleitung (keine Ahnung, wie das heißt :/) zwischen den beiden Tanks ergänzt. Eine Ablassschraube pro Tank ebenso. Als Vorlage hatte ich hierzu eine Explosionszeichnung der Ersatzteilliste.


    DSC_0931.JPG


    DSC_0934.JPG


    So, dass war es auch schon wieder, aber das nächste Update wird definitiv nicht solange auf sich warten lassen :trust_me:.


    Bis dann,

    :wikend02:

    Schöne Grüße aus dem Bayerischen Wald 8)
    Roman




    „Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat, es aufzuschließen.“
    - Walter Röhrl

  • Dieses Thema enthält 11 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.