Tamiya Brabham BT44b 1/12

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 120 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Hallöle,


    hier möchte ich euch gerne meine aktuelle Baustelle zeigen.
    Diesmal wirds der Brabham 44b von Tamiya werden.




    Es handelt sich um die Neuauflage mit PE Teilen.Zusätzlich habe ich noch die fehlenden Goodyear Decals und einige Zurüstteile von Ejan und Thundervalley im Lager gefunden.mal schauen was ich damit anfangen kann.


    Im Moment würde ich allerdings erstmal alles an Bildmaterial benötigen was eure Festplatte so hergibt.
    Am liebsten vom Original Fahrzeug,aber Restaurierte gehen natürlich auch.



    Motor und Getriebe wurden verklebt und mit der Tamiya Strukturfarbe die Gusstruktur imitiert.



    Danach habe ich auch gleich die ersten Farben gesprüht.Am Getriebe muss ich noch etwas washing betreiben.
    Als vorlage diente mir das Haynes Manual vom McLaren M23.
    Da ich keine Detailbilder des Brabham habe dient mir der M23 als Vorlage.
    Weiter gings mit den Ventildeckeln.



    Zur probe habe ich die Trompeten mal eingesteckt.Sieht ganz nett aus.



    Heute habe ich die Federn aus dem E-Jan kit gegen welche von Top Studio getauscht.
    Die E-Jan Federn sind viel zu lang.Ich habe sie schon um 3mm gekürzt aber trotzdem waren sie noch zu groß und dick.Ich habe sie unter die kleinen Halterungen geklebt.Das ganze sah aber nicht so toll aus.



    Oben die Original Federn und unten nun die von Top Studio.
    Viel besser!




    Hier mal die Verpackung.Eigentlich für Auspuffhalterungen vorgesehen.Passen hier aber Perfekt!




    Jetzt gehts mit kleineren Motorteilen weite rund dann wird das Getriebe an den Motor geklebt.


    Getriebe und Motor sind vereint.




    Mir kommt das Getriebe noch immer zu glänzend vor obwohl ich alles mit Klarlack Matt gesprüht habe.Aber wenn alles anderen Bauteile drumherum sind dann passt das wieder.


    Der Cossie kann nun fast schon angefeuert werden.







    Zum Verkabeln habe ich mir eine kleine Anleitung aus Kanada gegönnt:
    http://members.shaw.ca/millersbrm/publications2.html
    #5 "Plumbing and Wiring Strategies for the DFV", (Colour ), Published 2011 ---- $36.00 U.S.


    Wer öfters mal einen DFV Motor baut kommt daran fast nicht vorbei.Alles klasse beschrieben und auch die verschiedenen Entwicklungstufen sind enthalten.
    Ich werde hier zwar nicht mehr umsetzen,aber beim nächsten Projekt wohl umso mehr.


    Habe etwas geändert am Motor.
    Wer es findet darf es behalten.




    Viel besser jetzt!


    Soweit die Zusammenfassung des laufenden Bauberichts.
    Von jetzt an wirds aktuell.


    gruss Christian

  • Super geil, ich freu mich riesig das du hier auch dabei bist und mit dem tollen Brabham weitermachst.. da kann ich mir einiges abgucken für mein Modell :)
    Genial bisher :thumbup:

    :sleeping: In der Ruhe liegt die Kraft, also hab ich die meiste Kraft, wenn ich nichts damit anfangen kann.. im Schlaf :sleeping:


    Es grüßt der Tom aus der Eifel :)

  • Jungs ich hab ne Frage?


    Wo kommen denn diese Bremsleitungen hin?



    An welchen Bremszylinder oder ähnliches werden die festgemacht?


    gruss Christian


    Achja,der gute Kai ist schuld das ich nun auch an einem Gaszug arbeite.Dabei wollte ich doch nur OBB Bauen.

  • Mhm kann ich dir leider auch nicht sagen wo die hingehen.. ?( aber ich denk da wirds schon Experten geben :)
    Achja, du wolltest nur OBB bauen? dafür wird aber schon bisschen Extrazeug verwendet :P

    :sleeping: In der Ruhe liegt die Kraft, also hab ich die meiste Kraft, wenn ich nichts damit anfangen kann.. im Schlaf :sleeping:


    Es grüßt der Tom aus der Eifel :)

  • Dann bauen wir ja fast alle so :D

    :sleeping: In der Ruhe liegt die Kraft, also hab ich die meiste Kraft, wenn ich nichts damit anfangen kann.. im Schlaf :sleeping:


    Es grüßt der Tom aus der Eifel :)

  • Den Link hab ich mir direkt auch Mal notiert für später :)

    :sleeping: In der Ruhe liegt die Kraft, also hab ich die meiste Kraft, wenn ich nichts damit anfangen kann.. im Schlaf :sleeping:


    Es grüßt der Tom aus der Eifel :)

  • Martini Design Rockt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :muahaha::mrburns::muahaha:





    Habe mich nun für Carlos und gegen Carlos entschieden. 8o8o8o


    Carlos Reutemann blieb draußen,dafür darf Carlos Pace ins Auto steigen.


    Die Martini Decals waren prima zu verarbeiten.Generell macht der ganze Bau bisher richtig Spass.Ist doch was anderes als meine Resin bauten vorher.


    gruss Christian

  • Ein weißer Martini Racer. :love:


    Schaut klasse aus.


    Ich sehe du hast bei den Seitenteilen des Heckflügels die PE Teile verwendet. Wie hast du den Anstrichaufbau gestaltet um sie perfekt weiß deckend zu bekommen? (Ich hatte da bei meinem Mclaren bei einigen Teilen Probleme, vor allem beim Rot)


    PS: Wenn du durch Zufall noch einen Bausatz hast, würde ich ihn dir gerne aus den Rippen leiern wollen. :D


    War ja schon immer scharf auf den Brabham, aber seit deinen Bildern vom Baubericht lässt er mich nicht mehr los.


    DEINE SCHULD. :cursing:


    Gruß
    Martin

    "Being second is to be the first of the ones who lose." - Ayrton Senna

  • Vielen Dank für die netten Kommentare!


    Leider habe ich auch nur einen Brabham,aber vielleicht kommt mal irgendwann ein weitere dazu.Dann wirds vielleicht die John Goldie Version oder sowas werden?


    Das Lackieren der PE Teile ging recht einfach vonstatten.Ich habe die weiße Tamiya Grundierung genommen.Alles leicht angeschliffen und nochmal mit der Grundierung drüber.Die Grundierung deckt super so das man nicht viel Farbe braucht.Dann habe ich einfach einen Schuss Tamiya Glanz Weiß gesprüht..Durch die Grundierung war ja schon alles weiß so das ich nur einmal drüber musste um eine Glänzende Fläche zu bekommen.
    Jetzt noch Zero 2K Klarlack drüber und das wars mit den Bodyteilen.


    gruss Christian


  • http://www.modellbau-seidel.de…ma=Tamiya&best=87115#bild


    Die ist prima zum verarbeiten und ergibt eine angenehme Oberfläche.
    Kann man direkt aufs Plastikteil Pinseln und danach Grundieren und Lackieren.
    Oder zuerst Grundieren und danach Lackieren.Je nachdem wie die Oberfläche aussehen soll.


    gruss Christian

  • Danke für den Link, wird direkt auf die nächste Bestellliste gepackt :thumbsup:

    :sleeping: In der Ruhe liegt die Kraft, also hab ich die meiste Kraft, wenn ich nichts damit anfangen kann.. im Schlaf :sleeping:


    Es grüßt der Tom aus der Eifel :)

  • Dieses Thema enthält 95 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.