Figuren aus Fimo

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 726 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Hallo,


    vor einigen Tagen habe ich etliche Figuren nach Neukirchen-Vluyn gebracht, sie werden dort in der Stadtbibliothek für rund zwei Monate ausgestellt.


    Die meisten habe ich vorab fotografiert. Die ersten drei Figuren habe ich schon vor ca. 25 Jahren modelliert. Es sind Alfred Biolek, Heino und Helmut Schmidt.


    Gruß
    Reinhard

  • Hallo Reinhard,
    ist dir bei Angie das Fimo ausgegangen? Die bringt original und optisch deutlich mehr auf die Waage. Zu Anfang der politischen Karriere war sie zwar deutlich schlanker als heute, aber die Gewichtszunahme wird wahrscheinlich durch die Diäten erzeugt.

  • aber die Gewichtszunahme wird wahrscheinlich durch die Diäten erzeugt.


    Naja, Diäten bekommen die Abgeordneten alle, schlanker werden die dadurch aber nicht ;) . Angie habe ich insgesamt dreimal modelliert, die anderen Bilder sind aber alle auf meinem alten Mac, den ich meinem Enkel geschenkt habe. Da ist sie ein wenig properer :D . Etliche meiner Figuren sind halt schon einige Jahre alt, und sie geben immer nur das wieder, wie sie damals ausgesehen haben.


    Gruß
    Reinhard

  • Menschen mit zwei Gesichtern sind vielen bekannt. In meinem früheren Beruf ( Justizvollzugsbeamter ) hatte ich immer wieder Kontakt zu solchen. Aber auch im Normalleben kann man Menschen begegnen und sich fragen: so habe ich den noch nie erlebt! Wie ein völlig Fremder kommt er mir vor!


    Gruß
    Reinhard

  • Hallo Frank,


    danke für das Lob!


    Die Figuren sind zwischen 15 und 19 cm groß.


    Die nächste Figur ist dem Thema Pubertät, oder dem Ende der Kindkeit gewidmet. Mein Titel: Kinderkram ist passé!


    Gruß
    Reinhard

  • aber gleich die bruste ins freie zu hangen is wohl was viel,


    Tja, so ist das aber, wenn die Sexualität erwacht, dann gibt es kein halten ;) .


    Die nächste Figur:
    Auf dem Weg zur Party der Gedanke: habe ich den Ofen ausgemacht????

  • Na was soll man dazu noch Schreiben????



    Ich habs das ist kein Modellbau mehr es ist ART Du schaffst es Deinen Kreaturen einen richtigen Charakter zu geben. Wie stellst Du die aus? Alle auf einmal oder hier und da mal eine? Hier stehen einige Sachen von Krinkles. Zwar nicht Dein Nivo uns aber Ausreichend.


    Grüsse Dominik

  • Wie stellst Du die aus?


    Hallo Dominik,


    danke für das Lob!
    Meine Figuren werden nur noch sehr selten ausgestellt, in wenigen Tagen werden rund 50 Figuren von mir in der Stadtbibliothek Neukirchen-Vluyn der Öffentlichkeit präsentiert.
    In den neunziger Jahren habe ich noch öfter ausgestellt und auch Auftragsarbeiten angenommen. Die Preise sind dann aber schon um einiges höher als bei den Krinkles Figuren. Dafür sind meine aussschließlich Unikate. Die Krinkles sind durchweg Serienanfertigungen, allerdings auf hohem Niveau.


    Gruß
    Reinhard

  • Bauer, ach Bauer, hol´mich vom Acker! Das ständige tschilpen und piepsen halt´ich nicht mehr aus! Dazu koten die Viecher einfach auf meine Designerkleidung.


    Tja, schon blöd wenn man nichts gelernt und nur Stroh im Kopf hat, die Berufsauswahl ist dann stark eingeschränkt :rolleyes: .

  • Hallo Reinhard,


    das ist ja phänomenal, was du aus diesem Material herauszauberst. Selber habe ich nur diese Bruder-Puppen, die sich lediglich durch die Farbe des "Hemdes" unterscheiden. Wirklich passen tun die eigentlich nicht. Jetzt meine Frage: Wie groß ist der Aufwand, ähnliche aber realistische Figuren mit Fimo zu erstellen, wenn ich mich da als Anfänger betätige? Und was genau benötigt man als Material dazu? Die Figuren die mir so vorschweben, wären zwischen 10 und 12 cm groß.

  • Hallo Wolfgang,


    vielen Dank für den netten Kommentar!


    Hilfsmittel, die sinnvoll sind:
    Eine Glasplatte ( ca. 20 x 15 cm) oder eine Kachel ( glasierte Oberfläche) als Unterlage.
    Ein Messer, ein einfaches Küchenmesser reicht völlig.
    Ein Modellierstab.
    Eine dicke Stopfnadel für Feinheiten.
    Eine Pastamaschine ( eine leere Bierflasche tut´s auch :D ), wird zum ausrollen des Fimo benötigt.


    Für die Armatur, ohne wird es nicht klappen!
    Feinmaseriges Holz, am besten was für den Saunabau verwendet wird. Die Figur wird mehrere Male bei 110 Grad im Backofen gehärtet. Ein extra Ofen ist NICHT erforderlich! Meine Figuren werden seit 25 Jahren in den stinknormalen Backofen gestellt, anschließend auch Pizza oder Brot gebacken. Fimo gibt keine Giftstoffe ab, aber auf die Temperatur achten! Keinesfalls höher als 110 Grad.
    Alu-Draht in zwei Millimeter Stärke. Der wird für die Arme und Beine benötigt. Auch in den Kopf baue Alu-Draht ein.


    Ja, und natürlich Fimo.
    Das gibt es als Professional, soft und für Kids.
    Professional ist am härtesten, soft ist schon erheblich weicher, Kids noch weicher. Alle Farben - und alle Sorten - lassen sich untereinander mischen. Das mache ich oft, wenn mir ein Paket zu hart ist. Es gibt außerdem noch Fimo mix quick, das macht auch knochenhartes Fimo wieder butterweich.
    Zu Anfang würde ich weiß, schwarz, die Grundfarben und hautfarbenes kaufen. Damit lässt sich schon fast alles machen.
    Die Grundpäckchen mit 56 Gramm kosten im Handel um 2,50 €, die Kids Päckchen sind nur 42 Gramm schwer, Preis weiß ich nicht genau.
    Professional Pächchen haben 85 Gramm, Preis ? . Ich habe schon lange kein Fimo mehr erworben, weil mir bei Vorführungen oder Besuchen im Werk Fimo zur Verfügung gestellt wird.


    Für eine Figur in der Größe 10 bis 12 cm wirst Du ca. 100 Gramm Fimo benötigen. Die Kosten halten sich also im Rahmen.


    Ich stelle mal eine neue Figur hier ein, die ich vor wenigen Tagen modelliert habe, Thema: das Kind im Manne ;) . Passt ganz gut in ein Modellbauforum.


    Gruß
    Reinhard

  • Das Kind im Manne, so der Titel dieser Figur.


    Hier könnt ihr den Bau in vielen Schritten verfolgen, auch wie ein Gesicht aufgebaut wird.


    Als erstes habe ich einen miniaturisierten Pogo-Stick gebaut. Der Kern ist ein drei Millimeter starker Messingdraht, darüber eine Carbonröhre. Die Fußstützen und der Lenke sind aus Holz gesägt.
    Der Sockel ist Holz.

  • Danke für die wertvollen Tipps, Reinhard. :thumbsup::thumbsup::thumbsup:


    Jetzt werde ich das mal genau verfolgen, wie so eine Figur hergestellt wird und werde das dann bei Gelegenheit auch mal probieren.


    Ich benötige für meine Baustelle nämlich schon ein paar passende , die so aussehen wie früher halt: Chef mit Hut, Regenmantel, dickem Bauch und Zigarre, usw. Die Leute sahen ja damals schon ganz anders aus als heute. Die Schutzhelme gab es ja auch nicht, auf alten Fotos hatten die fast alle einen normalen Hut, Hosenträger, hochgezogene Hosen, eigenartige Jackets, usw.


    Bin mal gespannt, ob ich das hinkriege :D:?: , werden sicher zig Versuche nötig sein

  • Hallo,


    der große Vorteil von Fimo ist, dass nie etwas weggeschmissen werden muss 8o . Selbst wenn etwas nicht auf Anhieb gelingt, einfach abkratzen und zusammen knüllen. Daraus kann man noch prima das Innenleben eines Männeken gestalten :) .


    Aber bevor wir Fimo in die Hand nehmen, muss eine Armatur gebaut werden. Der Korpus ist bei mir fast immer aus Holz. Etliche Latten eines Kinderbettes habe ich vor dem Wertstoffhof gerettet, daraus säge ich kleine Klötze. Bei meinen Figuren sind die oft 3 cm breit, 2 cm dick und 5 cm hoch.
    Es werden insgesamt 6 Bohrungen á 2 mm eingebracht: Zwei für die Beine, zwei für die Arme, zwei für den Kopf.
    Danach werden die Kanten weicher gestaltet und die Alu-Drähte eingeschoben.

  • Danke Wolfgang!


    Dann fange ich mit dem Kopf an. Mit irgendwelchen Resten aus Fimo eine Grundform erstellen. Ich habe hier hautfarben genommen, es kann aber auch jede andere Farbe sein.
    Das Teil wird dann im Ofen gehärtet, rund 15 Minuten reichen locker aus.

  • Dieses Thema enthält 701 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.