Steyr 33-S-46 "Felbermayr" , ein Umbau auf Italeri-Basis

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 49 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Servus


    Zu meinem Einstand hier möchte ich einmal mit etwas einfachem beginnen, und zwar einem Umbau eines MAN F2000-Lasters zu einer Steyr-Sattelzugmaschine bevor Italeri noch selbst auf diese Idee kommt und diese Variante als Bausatz-Neuheit anbietet.


    Die Hauptzutaten zu diesem Bau sind diese zwei Bausätze ...


    P1110559.jpg


    P1110560.jpg


    ... und so in etwa soll er aussehen wenn er fertig ist ---> http://www.lkw-infos.eu/archiv…ermayr/teil-37/Felbermayr Teil 37/slides/Steyr-33-S-46-Felbermayr-Vorechovsky-180410-01.html


    Da der Original-Steyr luftgefedert war müssen natürlich die Hinterachsen abgeändert werden, hierfür muss die Restekiste herhalten. Für die vorderen Kotflügel werde ich wohl Resin-Ersatzteile verwenden, die sollen besser sein und das ganze Gedöns hinter dem Haus werde ich selbst bauen, das dürfte nichts sein was mir schlaflose Nächte bereiten sollte :whistling: .


    Gut, angefangen habe ich mit dem Rahmen. Hier wurde die Hinterachsaufnahme abgesägt und da er zu kurz war habe ich ihn um 17mm verlängert, das entspricht nun dem Radstand von 3175 wie es beim Original wahrscheinlich der Fall war. Nun schaut der überarbeitete Rahmen so aus, einmal mit bereits festgeklebten Actros-Hinterachsaufnahmen für die erste Achse und einmal mit loser erster Luftfeder ...


    P1110577.jpg


    P1110578.jpg


    So, aktuell muss der Spachtelkram an der Reparaturstelle aushärten, dann geht's weiter.


    Ciao, Bernd

  • Servus zusammen


    Schön das mein kleiner Umbaubericht so viele Zuschauer gefunden hat, genügend Platz müsste vorhanden sein, und wenn noch ein paar kommen dann eben noch etwas zusammenrücken ;) .



    Gerne hätte ich Heute noch ein kleines Update gemacht, aber leider musste ich vorhin feststellen das die Spachtelstellen am Rahmen noch nicht durchgetrocknet und noch nicht schleifbar sind, somit kann ich noch nicht weiterbauen. Gut, die Achsenkörper habe ich schon soweit fertig geklebt und verschliffen, aber auch da sind kleine Sinkstellen zu sehen, die dunklen Flecke, ...


    P1110602.jpg


    ... die mussten natürlich auch noch aufgefüllt werden, soll ja am Schluss auch hübsch anzusehen sein.


    Dies nur mal so zur Info, das richtige Update folgt dann nächstes Wochenende.


    Ciao, Bernd

  • Hey
    na dann rückt mal etwas zusammen den hier kommt noch einer zum gucken.

    Gruß
    Uwe



    Uwe auf Tour
    _______________________________________________
    Es gibt nichts, was man nicht noch besser machen kann.

  • Immer rein in die erste Reihe, Uwe, ist ja immer sehr kuschelig wenn man auf Tuchfühlung geht :saint: . Andererseits fällt auch niemand vom Hocker wenn es hier mal etwas länger dauert und man einschläft :whistling: .


    Dann mal Vorhang auf zum Achsanbau. Hier mussten die Achsen überarbeitet werden denn die MAN-Achsen sollten an den MAN-Blattfedern unten dran geklebt werden, bei den Actros-Luftfedern müssen die aber oben platziert werden. Nur ist die Achse Rund und die Luftfederaufnahme Glatt, somit habe ich mit [-Channel-Profilstückchen Aufnahmepunkte an den Achsen gesetzt ...


    1.jpg


    Nun konnten die Achsen und auch die Luftfedern für die zweite Hinterachse angeklebt werden ...


    2.jpg


    3.jpg


    4.jpg


    5.jpg


    Passt wenn ich mich nicht vermessen habe. Als nächstes kommt die Vorderachse wieder ab, die muss etwas tiefer gelegt werden, und auch einiges an Kleinkram wird auch an den Rahmen kommen, da kann ich auch nicht alles aus dem Karton verwenden :huh: .


    Bis dahin Ciao, Bernd

  • Dank euch, Henning und Wolfgang :danke: .
    Dann kommen wir auch mal gleich zum Update des Österreichers, aber alles Kleinkram der aufhält aber sein muss.
    Angefangen hatte ich mit dem ausrichten der Achshöhen damit auch alle Räder später schön den Boden berühren, und Toll, da reisst mir auf einer Seite die Flickstelle am Rahmen :shit: .
    Also flicken und von hinten mit einer Platte zusätzlich verstärken, nur gut das über den Rahmen 'ne Riffelblechplatte drüber kommt, dann sieht man das Pflaster nicht mehr. Gut, dann mal der aktuelle Zustand in der Übersicht ...
    1.jpg


    Italeri hat am Rahmen zu viele Löcher mitgeliefert, die Blau markierten sind für die US-Highpipes die hier keine Verwendung finden, die in Gelb sind so von der Zweiachsvariante übernommen worden, für das Ersatzrad und für die Seitenverkleidungen. Beides bekommt der Steyr aber nicht, deshalb wurden die Löcher verschlossen ...
    2.jpg


    An den Hinterachsen wurden die Streben mit Profilen neu aufgebaut ...
    3.jpg
    ... , auch die Kardanwelle wurde etwas verlängert da das Bausatzteil etwas kurz war, auch wurden die Mittelteile der Stabi's neu angefertigt ...
    4.jpg


    .... natürlich fehlen nun noch die weiteren Stabi-Teile um die zu vervollständigen, aber da bin ich noch am experimentieren. Dafür wurden aber schon einmal die Achsen mit Bügeln an den Aufnahmen befestigt, 1mm Lötdraht war dabei sehr hilfreich ...
    5.jpg


    Mit dem Motor/Getriebe habe ich auch schon angefangen, hier wurde am Getriebe eine Leiste ersetzt da diese nur auf einem Bauteil vorhanden war, auf der anderen Seite aber nicht ...
    6.jpg


    ... und an dem einen Dingsbumskasten wurde der von unten mit 'ner Platte verschlossen, ist Hundertprozentig auch beim Original so gewesen ...
    7.jpg


    Als nächstes stehen langweilige Bauteile an, die Platte mit dem Batteriekasten (der verkehrt rum im Bauplan eingezeichnet ist, genauso wie beim Zweiachser), Bremsen hinten und Kotflügel (zum testen). Und etwas Resin :yes: .


    Ciao, Bernd

  • Servus


    In den letzten Tagen konnte ich wieder etwas am Steyr bauen, weiterhin nur Kleinkram und Bruch :cursing: .
    So wurden die Kabinenlagerung eingebaut, auch die Platte für die Lufttanks und den Batteriekasten.
    01.jpg
    Das sind zwar Teile noch aus F90-Zeiten, die F2000-Teile sind dagegen im Original etwas abgewandelt was ich aber nicht alles abändern werde da ich sonst nicht in diesem Leben mit dieser Baustelle fertig würde.


    Lustig ist das Italeri noch immer den Batteriekasten falsch rum in der BA abgebildet hat, das war schon früher so beim Zweiachser den ich vor Jahren gebaut hatte und der vor einiger Zeit von meiner damaligen Lebensabschnittsgefährtin einen Totalschaden erlitten hat. Hier ist auch noch der Boden und der Deckel mit der gleichen Teilenummer markiert, da hat sich die Endkontrolle wirklich keine Mühe gemacht.
    02.jpg


    Bei den F2000/Steyr NSK hat der Batteriekasten an der Vorderseite eine Vertiefung in der ein Spannhebel ist, dieses habe ich reingeschnitten und mit einem Plattenstück hinterlegt da die Bausatzteile hier plan dargestellt sind.
    03.jpg


    Da im Bausatz die Kotflügel auch noch vom F90 sind habe ich mir zwei Beutel zum Austausch geholt ...
    04.jpg
    ... wobei mir beim reinigen gleich ein Halter abgebrochen ist, El Misto :evil: . Also mal grob neben die Original-Bausatzteile gehalten um zu überprüfen ob ich vielleicht die abändere und einbaue ...
    05.jpg
    ... aber nee, etwas stimmt da nicht ...
    06.jpg
    :waswowie:


    Also am Objekt selbst (<-- die Kabine) überprüfen was von denen passt. Die Steyr-Kabine also zusammengeklebt, wobei mir an den Türen Kleber unter das Tape gelaufen ist, und den Kabinenboden von unten überarbeitet, hierzu habe ich eine Papierschablone zugeschnitten und diese dann auf eine 0,25mm-Platte übertragen ...
    07.jpg
    08.jpg
    09.jpg


    Übrigens, wer hätte das gedacht, muss der Boden noch mehr angepasst werden, von unten sowie auch von innen, Mann Mann Mann :S .


    Schon mal schnell zusammengesetzt und Zack, bricht mir auch auf dieser Seite der Halter ab, daher kann ich euch nun nicht die Resin-Kotflügel in voller Schönheit zeigen, aber die werde ich nehmen, ich muss da zwar nun neue Halter anbauen, aber das ist leichter und schneller bewerkstelligt als eine Komplett-Überarbeitung der Bausatzteile.
    10.jpg


    Bis demnächst in diesem Theater, Bernd

  • Hallo Bernd,


    Schau gut aus was du baust und zu der Halterung, kleber drauf ubd das ganze hält schon ;) .


    Gruß Björn

    Ist geritzt: Borderliner erhält Zusage für Psychotherapie.


    Ich bin Trans und borderlinerin na und.




    :f14-1

  • N'Abend Micha und Björn


    Micha, sicher bekomme ich das hin. Im ersten Moment ist so ein Bruch zwar ärgerlich, aber wenn man sich das Problem einmal näher betrachtet ist der Unfall sogar von Vorteil. Die Resin-Halter sind ja formtechnisch nicht rund, und wenn man die durch Rundmaterial ersetzt sind die eben Vorbildgerecht Rund, so muss das :) . Und inzwischen habe ich auch schon die erste Seite dafür vorbereitet, zur Verdeutlichung steckt noch der Bohrer drin da der neue Halter noch zurecht gebogen werden muss.


    comp_P1110751.jpg


    Björn, ich glaube den Halter zu flicken wäre keine gute Idee da die Klebefläche nur ca. 1qmm groß ist, der obere Halter wird oder soll auch nur stumpf an der Kabinenlagerung angeklebt werden. Ich befürchte da würden die Kotflügel laufend wieder abbrechen wenn man mal dranstößt, zum Beispiel beim Kabinen kippen :/ . Ich geh' gerne auf Nr.Sicher, und ein neuer Halter dürfte stabiler sein.



    Ciao, Bernd

  • Servus Imre


    Ja, da stimme ich voll mit dir überein, manchmal kann so ein Unfall gar nicht schlecht sein sondern sogar von Vorteil um etwas zu verbessern was formtechnisch nicht so gut nachzubilden ist, wie hier die Halter. Und stabiler sind Metall-Halter jedenfalls auch, Resin, insbesonders so dünne Teile brechen leicht wenn man nicht aufpasst, so wie bei mir.


    Ciao, Bernd

  • Servus


    Heute kein Update, lohnt sich Heute nicht, dafür aber mit einer Frage zu den Luftkesseln die mir bisher keiner beantworten konnte. Und zwar der Kessel direkt vor den hinteren Kotflügel, dieser hat einen Einfüllstutzen oder so etwas in der Art. Wozu, oder ist das gar kein Luftkessel oder was anderes, vielleicht Frostschutztank oder Jagertee ?( .
    Wenn mir mal ein F2000 über den Weg "läuft" dann ist das in der Regel ein Zweiachser und nur äußerst selten ein Dreiachser, aber keiner von denen hat so einen Tank, nur "Normale".


    Hier kann man die Kesselanlage gut erkennen: http://kranmodellbau.bplaced.n…ko_1953/115-1592x1000.jpg


    Hat vielleicht jemand die Ahnung von der Technik die mir fehlt :?: .


    Ciao, Bernd

  • Denk' ich mir auch Wolfgang, und da würde vielleicht schon die Frostschutzflüssigkeit für die Luftanlage passen. Früher war es zur Winterzeit in Österreich ja immer schön kalt, und da musste ja Vorsorge getroffen werden. Hydraulik kann es ja eigentlich nicht sein, dafür ist ja ein Extra-Tank auf dem Rahmen, aber wie gesagt, ich habe keine Ahnung.


    Ciao, Bernd

  • Hey
    also ein Luftkessel ist das wirklich nicht. Hab zwar schon einen F 2000 gefahren aber so einen Tank hab ich auch noch nicht gesehen muß irgendwas Österreichisches Spezifisches sein denke ich mal ob das aber ein Frostschutztank ist kann ich mir nicht denken den das Rote ist doch eine Lufttrockenpatrone die filtert das Wasser aus dem Luftkreislauf. Das soll ja das einfrieren verhindern. Da wäre Frostschutz unvorteihaft.Aber wie es die Patronen noch nicht gab wurde Frostschutz in die Anlage getan.

    Gruß
    Uwe



    Uwe auf Tour
    _______________________________________________
    Es gibt nichts, was man nicht noch besser machen kann.

  • Moin Uwe


    Danke für deine Einschätzung. Richtig, da sitzt auch noch eine Filterpatrone, aber ich dachte die gehört zur Zentralschmierungsanlage :huh: . Ist schon schade das ich mich beim Bau alleine auf Bilder aus dem Netz stützen muss, ich werde wohl am besten einfach diesen Tank einfach mal so mit Leitungen anbauen auch wenn ich die Funktion nicht kenne. Hoffentlich stellt mir niemand auf einer Ausstellung 'ne Frage wofür der Tank dient, da müsste ich dann ein doofes Gesicht machen 8| .


    Ciao, Bernd

  • Hey Bernd
    Stimmt die gibt es auch nur sind die durchsichtig und du kannst das Fett sehen damit man weiß wenn man die Patrone wieder füllen muß.

    Gruß
    Uwe



    Uwe auf Tour
    _______________________________________________
    Es gibt nichts, was man nicht noch besser machen kann.

  • Hallo Uwe
    Ach so, und ich dachte immer es gibt davon nur eine Sorte. Da sieht man wieder einmal das ich überhaupt keine Ahnung habe :naund: . Vielleicht hängt es mit dem Retarder zusammen falls der Steyr so einen hatte, aber ich denke schon. Aber der wird doch nicht über einen extra Tank versorgt :nocheck: .
    Ich glaub' ich leg da einfach mal zwei Leitungen dran, einem Vor- und einmal Rück-lauf. Wird schon passen :whistling: .


    Ciao, Bernd

  • Servus


    Arbeitsbedingt hatte ich in letzter Zeit kaum den Kopf frei um hier weiter zubauen. Aber etwas bin ich weiter gekommen, soll ja keine Jahrhundert-Baustelle werden.


    Da mir bei den vorderen Halb-Kotflügeln ja die Haltangebrochen sind hatte ich mir überlegt ob es nicht vielleicht Sinn macht da originalgetreuere anzufertigen denn beim Bausatzteilen und bei den Resinteilen sind die zum Rahmen hin nur mit einer Platte dargestellt, beim Original sind die etwas komplexer ...
    1.jpg


    Also neue gebaut, je Seite aus 5 Teilen, eine Hauptplatte, zwei senkrechte Streifen und unten links und rechts je eine kleine Winkelplatte, auf dem Bild mit 1 markiert. Damit die hinteren Kotflügel angeschraubt werden können musste ich durch die Rahmenverlängerung natürlich das eine Loch vorne (2) verschließen und dafür eine neue Platte (3) weiter hinten befestigen ...
    2.jpg


    Dann ging es ans formen der unteren vorderen Kotflügel-Halter aus 1,5mm Lötdraht, und nach ein paar Versuchen sehen die durchaus brauchbar aus ...
    3.jpg


    Mal angetestet ...
    4.jpg


    5.jpg


    6.jpg


    Passt auch wenn es nicht so aussieht, die Teile sind ja noch alle nur locker ProForma angebaut und noch nicht fest. Das wird erst später kommen da ich Angst habe die zu beschädigen wenn ich mit den Teilen hantiere.


    Und wie passen die hinteren Kotflügel ? Gut, auch nur mit Tape platziert ...
    7.jpg


    nur ...
    8.jpg


    ... da ist die erste Achse zu weit vorne, :nocheck: , dabei habe ich doch für die erste und die zweite Hinterachse die gleichen Teile verwendet. Hilft aber nichts, die Achse muss mittig sein und so muss der Rahmen zur OP, einmal Achse abtrennen und Geschwür entfernen, und das alles ohne Betäubung. Wird schon schiefgehen, nur der Termin ist erst in zwei Wochen, erstmal muss ich die kommende und gleichzeitig letzte Arbeitswoche hinter mich bringen. Ich möchte reinen Gewissens ohne Altlasten zu hinterlassen gehen, nach 26 Jahren trennt man sich nicht so leicht.


    Bis demnächst, Ciao Bernd

  • Hey Bernd
    bin auch Berufskraftfahrer daher habe ich täglich mit LKWs zutun leider kenn ich mich nur mit Deutschen aus. Hab zwar schon den F2000 gefahren aber das ist auch schon einige Jahre her.

    Gruß
    Uwe



    Uwe auf Tour
    _______________________________________________
    Es gibt nichts, was man nicht noch besser machen kann.

  • Dieses Thema enthält 19 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.