Le mont Saint Michel Edition Pascaline 1:800

    Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 27 Beiträge in diesem Thema.
    Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

      Le mont Saint Michel Edition Pascaline 1:800

      Gestern konnte ich meinen neuen Drucker einmal ausgiebig testen. Und da mir das Ergebnis so gefällt, will ich es doch auch gleich verarbeiten.

      Es handelt sich folgenden Bausatz:

      michel_01.jpg

      Der ist irgendwann aus den neunziger Jahren und heute nirgendwo mehr zu bekommen. Mir liegt jedoch ein Scan vor.
      Es gibt ihn auch noch mal von L'Instant Durable im Maßstab 1:500. Das ist das dann aber ein richtiges Monster. Und den hab ich dann auch im Original.

      Bei diesem Satz waren alle Bögen als einzelne *.jpg gescannt. Nur die Bodenplatte war ungefähr in DIN A3 am Stück gescannt. Deswegen war ich mir zunächst etwas unsicher,
      mit welcher Software ich das machen soll. Am praktikabelsten und am einfachsten geht das mit der Freeware Pdf-Exchange, seht Ihr dann gleich.

      Zunächst habe ich die Anleitungsseiten im Tonersparmodus auf Normalpapier gedruckt.

      michel_02.jpg

      Die Bögen mit den Bauteilen habe ich auf 150g Papier gedruckt, da die Teile im Maßstab 1:800 doch recht klein sind. Das Ergebnis sieht wirklich toll aus.

      michel_03.jpg

      Insgesamt sind es 13 Bögen.

      michel_04.jpg

      Bei Pdf-Exchange kann man im Druckmenü die Option "Größere Dokumente aufteilen" wählen. Damit wird die DIN A3 Bodenplatte dann sauber und in der
      Originalgröße auf mehrere Blätter verteilt.

      michel_05.jpg

      Der Bau beginnt mit dem Teil A, das ist ein Zwischenplateu, auf dem die Gebäude um die Kathedrale angeordnet sind. Der 'Deckel' dieser Gebäude ist das
      Plateu der Kathedrale selber. Damit die Ebene nicht durchhängt, habe ich sie mit Graupappe verstärkt.

      michel_06.jpg

      michel_07.jpg

      Schon das erste Teil verlangt nach nachdenken. Ist es doch recht kompliziert zu formen.

      michel_08.jpg

      michel_10.jpg

      Teil A3 und A4 werden erst zu einem Stück zusammen geschweißt und dann an A2 angebracht.

      michel_11.jpg

      michel_12.jpg

      michel_13.jpg

      A1 schließt das Ganze dann ab. Bis jetzt sind nur fünf Teile verbeut und mir gefällt schon was ich sehe. ;)

      michel_14.jpg

      michel_15.jpg

      Kanten habe ich nach dem letzten Foto noch gefärbt. Weiter geht es dann mit den weiteren Gebäuden um die bisherigen herum.
      Grüße, Micha :thumbup:
      Hallo Micha,

      das verspricht wieder sehr interessant zu werden, auch ich schaue daher gern öfter vorbei.

      Bausatz und Druck sehen auf den Fotos wirklich gut aus, nur die zweidimensionalen "Bäume" auf Foto 1 würden mir nicht so zusagen.
      Wie schaut es mit den Passungen aus?

      Beste Grüße
      Frank
      Zunächst mal herzlichen Dank an Alle! Freut mich wirklich, dass Ihr so zahlreich hier rein schaut. :)

      Frank Wessels schrieb:

      Wie schaut es mit den Passungen aus?


      Nicht so gut, wie jetzt z.B. bei einem aktuellen Schreiber Bogen. Aber das macht gar nichts. Im Gegenteil, so ein teil wie das hier macht einfach Spaß und wenn es den noch im original gäbe, hätte ich ihn mir schon lange zugelegt.

      Frank Wessels schrieb:

      Bausatz und Druck sehen auf den Fotos wirklich gut aus, nur die zweidimensionalen "Bäume" auf Foto 1 würden mir nicht so zusagen.


      bernd kaags schrieb:

      Wie möchtest du diesesmal den GaLa-Bau bewerkstelligen, Grünzeug in 800 aufzutreiben dürfte schierig werden. Eigenbau ?


      Georg schrieb:

      Evt den baumstamm aus gezogenem giessast und das laub aus islandmoos-schnipsel?


      Die Bäumchen, die ich für die Inselburg verwendet habe, lassen sich hier genauso einsetzen. Die gedruckten Bäume sind 2-4 cm groß. Meine rund vier Zentimeter. Die lassen sich leicht auch auf zwei Zentimeter kürzen. Schwieriger wird die andere Seite des Bauwerks, die auf den Bildern nicht abgelichtet ist. Im folgenden Link seht Ihr ein gebautes Modell, auf dem zweiten Bild seht Ihr die drei langen Baumreihen:
      papermodel.html.xdomain.jp/Mont_Saint_Michel_e.htm

      Aber kommt Zeit, kommt Rat. ;)

      Zwei Gebäudeteile sind gestern noch dazu gekommen.

      michel_16.jpg

      michel_17.jpg

      Wie Ihr seht, sind auch die weißen Linien auf den Dächern verschwunden. Ich nehme immer angefeuchtete Holzmalstifte zum Ausbessern der Kanten.
      Grüße, Micha :thumbup:
      Wieder ein interessantes Thema, und es scheint dir flott von der Hand zu gehen....

      Zur "Baumreihe" hätte ich folgenden Tipp :
      Dünner Schaumstoff grün gefärbt, in Form schneiden, dann mit feinsten Flocken oder Blattimitat überziehen...
      Zwei Worte werden dir im Leben so manche Tür öffnen : Ziehen und Drücken :00008359:

      bernd kaags schrieb:

      Sehr chic in dieser Kartonausführung


      So schlimm finde ich es jetzt gar nicht. ;) Was sollen sie denn bei einem Papiermodell auch anderes machen? Was man aber an dem gebauten Modell sieht, ist das der Ersteller die Baumreihe spiegelverkehrt ausgedruckt haben muss. Denn sonst wären die Rückseiten weiß. Aber da muss schon ein kleiner Wald hin.
      Grüße, Micha :thumbup:
      Schönes Projekt, Micha. Da schaue ich gerne zu. Was die Bäume angeht, muss man entscheiden was man will. Bei dem fertigen Modell finde ich die 2D-Bäume auch gar nicht so schlecht. Das hat was von Theaterkulissen oder wie Dioramen früher waren. Die standen in Schaukästen und konnten nur von der Seite betrachtet werden. Von oben sieht es halt etwas seltsam aus. Will man diesen Kulisseneffekt vermeiden, kommt man um 3D-Bäume nicht herum.
      Einen schönen Gruß aus Schläfrig-Holstein.
      Bernd

      "Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gern mein Problem zurück!"
      Es werden immer mehr. Herzlich willkommen!

      Lemmi schrieb:

      Das hat was von Theaterkulissen oder wie Dioramen früher waren.


      Sowas habe ich als Kind gerne gebaut. ;)

      Der Rest der Woche war nicht wirklich viel Zeit übrig geblieben. Deswegen sind nur wenig Teile dazu gekommen.

      michel_18.jpg

      michel_19.jpg

      Am anderen Eck kommt eine Grünfläche zum Einsatz und da habe ich das erste mal etwas experimentiert.

      michel_20.jpg

      Ich hab den Rasen der Inselburg genommen und mit einem Einwegrasierer gemäht. Die Büsche sind abgefallene Flocken der bisher verwendeten Bäume. Ich denke, das passt.

      michel_21.jpg
      Grüße, Micha :thumbup:
      Hallo Micha,

      ich muß mir immer wieder in Erinnerung rufen, wie klein das alles sein muss, nochmals Faktor 2,3 kleiner als Trakai! Und dann diese Akkuratesse bei der Ausführung - beeindruckt mich jedes mal! :thumbup:

      Auf´s Strebewerk bin ich jetzt schon gespannt.

      Beste Grüße
      Frank
      Ein feines Modell. :thumbup: Die Strebepfeiler hätte man zwar auch in 1/800 ausformen können, aber dank der Grafik wirkt das trotzdem alles andere als platt.
      Einen schönen Gruß aus Schläfrig-Holstein.
      Bernd

      "Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gern mein Problem zurück!"
      Herzliches Dankeschön an Alle!

      Frank Wessels schrieb:

      Und dann diese Akkuratesse bei der Ausführung - beeindruckt mich jedes mal!


      bernd kaags schrieb:

      Ich sehe und staune wie selbst so Miniteile dir von der Hand gehen, Micha


      Hat jetzt beim Chor nicht mehr zu 100% hingehauen. Der Bausatz zeigt ja schon von Anfang an recht komplexe Teile. Aber manchmal muss man sich schon fragen, was sich die Konstrukteure so denken.
      Aus diesen sechs Teilen wird der Chor mit seinen Stützbögen gefertigt.

      michel_26.jpg

      Die Stützbögen werden zu einer 'Zieharmonika' gefaltet und dann wie eine Streifentapete auf das ungefärbte Teil geklebt. Es empfiehlt sich die Teile zu falten, bevor man sie ausschneidet.

      michel_27.jpg

      michel_28.jpg

      michel_29.jpg

      Zwei kleine Spinnen. :)

      michel_30.jpg

      Nun um den inneren Bogen herum tapeziert.

      michel_31.jpg

      Und das Endergebnis.

      michel_32.jpg

      michel_33.jpg

      michel_34.jpg

      michel_35.jpg

      Auf dem letzten Bild würde man einen Spalt zwischen Turm und Chor erkennen. Irgendwas hat nicht gepasst. Auch der Erbauer des weiter oben verlinkten Bausatzes hat wohl das gleiche Problem gehabt.
      Bei ihm sieht man auf Bild zwei deutlich den Spalt. Aber da ich mir hier einfach ein Stück 'Textur' ausdrucken kann, habe ich die Lücke mit kleinen Streifen kaschiert.
      Grüße, Micha :thumbup: