A7V "Schnuck" - Westfront August 1918

    • MENG
    • Im Bau:
    • 1:35

      A7V "Schnuck" - Westfront August 1918

      Hallo zusammen,

      hier schon mal vorgestellt und auf "noch pausiert" gestellt, mein nächstes Projekt ... der A7V mit 6 Figuren.

      Der A7V war der einzige deutsche Panzer, der im 1. Weltkrieg in Serie gefertigt wurde. Die Bezeichnung war recht einfallslos ... A7V steht für Abteilung 7 - Verkehrswesen im preußischen Kriegsministerium. An sich war die Entwicklung nicht mehr als eine Alibi Aktion und wurde nicht sonderlich unterstützt, da die hohen "Lametter Herren" der Sache einerseits skeptisch gegenüber eingestellt waren, denn die ersten britischen Tankangriffe waren zwar ein Schock für die betroffenen deutschen Soldaten, aber sehr effektiv waren die Angriffe am Ende nicht. Andererseits waren die Ressourcen knapp und daher musste sich der leitende Entwickler - Ing. Joseph Vollmer - zum Beispiel beim Prototyp mit 2 gebrauchten 90 PS Motoren zufriedengeben und auch Altstahl verwenden.
      Ursprünglich wurden 100 Fahrzeuge in Auftrag gegeben, aber nur 10 sollten als Panzer gebaut werden, die restlichen 90 als ungepanzerte Zugmaschine ("Überlandwagen" genannt), wobei die Oberste Heeres Leitung (OHL) dann auf 20 gepanzerte Fahrzeuge erhöhte. Genau diese 20 + 1(?) wurden auch nur gebaut ... was im Vergleich zu den alliierten Zahlen - über 6.000! - nichts ist!

      Das 21. Fahrzeug (+ 1?) ist ein besonderer und A7V der definitiv zusätzlich zu den 20 Serienfahrzeugen gebaut wurde und den Namen "Hedi" hatte. Allgemein geht man davon aus, dass er auf Basis eines "Überlandwagen" kurz vor oder nach dem Krieg gebaut wurde, Die Besonderheit von "Hedi" gegenüber den 20 Serien A7V ist die Anordnung der MG's, denn die waren anders und an den 4 Ecken angeordnet. Die letzen Erkenntnisse zeigen, dass es eventuell noch ein 2. Fahrzeug vom Typ "Hedi" gab... das wie Hedi aber nicht mehr im Krieg zum Einsatz kam, allerdings von einem Freikorps in den Unruhen nach dem Krieg.
      Hier mal der Link zu einem 1/72 Resinmodell, wo man den Unterschied gut sieht.

      panzer-bau.de/auftragsmodellba…zeuge/a7v-freikorps-hedi/

      Aufgrund der geringen Stückzahl sind alle 20 Serien A7V recht gut dokumentiert... was für den Modellbauer die modellbauerische Freiheit in allen Belangen leider einschränkt.
      Der Bausatz von Meng gibt das Fahrzeug Wagen 504 - "Schnuck" wieder. Ich denke, ich werde auch "Schnuck" bauen ... aber mal gucken. Schnuck ist auch gut dokumentiert. Zum Beispiel:

      flickr.com/photos/82596826@N03/23199964084

      Baubeginn wird nach Fertigstellung des Saint Chamond sein... sofern ich bis dahin warten kann :D

      Hier ein paar Bilder...



      Die 2 Franzosen links kommen noch zum Saint Chamond dazu ...







      Dazu kommt noch eine weitere Figur, die beim Mark IV dabei war ... ein deutscher Soldat der fotografiert mit Pickelhaube auf dem Kopf.
      Ebenso habe ich noch von ICM ein Set mit deutscher Ausrüstung ... für alle Fälle. :)
      Hallo christian
      Na da werde ich mal am Ball bleiben und schauen was du da
      raus machst. Der Bausatz ist auch gut zu Bauen und mit den Einzelketten da bin ich
      sogar mit klar gekommen :rolleyes: ob wohl ich ja nicht so der Einzelketten Fan bin,
      viel spass beim Bauen Christian.

      gruß Axel

      Neu

      Hallo zusammen .... Baubeginn!!! :D

      Noch ist nichts spektakuläres passiert ... nur am Fahrwerk und der Bodenplatte die ersten Bauschritte gemacht.







      Irgendwie beschissene Lichtverhältnisse gewesen, sorry für die Qualität hier ;)

      Neu

      Moin zusammen,

      das Chassis mit dem Laufwerk ist fertig gebaut und die Bodenplatte des Aufbaus gesetzt. Das Ganze habe ich dann mit einem Mittelgrau Ton der kaiserlichen Marine lackiert...

      Eingangs erwähnte ich ja, dass der A7V auch als ungepanzerter Kettenschlepper für die Artillerie – der sogenannte „Überlandwagen“ - gebaut und auch im Dienst war und hie rauch weit mehr als nur die 20 + 1 A7V gefertigt wurden.
      Alle gebauten Überlandwagen und A7V bekamen eine sogenannte „Wagennummer“ zugeordnet, die im 500er Bereich ist… daher die beim Thema A7V neben dem Wagennamen ebenfalls oft zu lesende Wagennummer 5XX. Der A7V „Schnuck“ war ursprünglich Wagen 544. Hier brach jedoch das Chassis wegen eines Defektes zusammen und daher wurde der komplette A7V Aufbau demontiert und dann auf das Chassis von Wagen 504, einem Überlandwagen, gesetzt.

      Aus dem Grund habe ich mich dazu entschlossen, das komplette Unterteil in einem Mittelgrau zu lackieren, also der Farbe, in dem viele deutsche Fahrzeuge inklusive Überlandwagen an sich lackiert wurden, wenn nicht mit Tarnmuster. Für die Innenseite, also dem Boden dient das dann allerdings eher als Grundierung und die wird noch weiß lackiert.
      Das Chassis wird in dem Grau bleiben ... sieht man später eh nicht mehr viel von ... und der Rest bekommt dann außen das passende Tarnschema mit Beige, Grün und Dunkelbraun drauf, wie es bildlich richtig ist :)


      Am Rande noch mal etwas Witziges als Beweis, dass man bei Angaben ohne Bild (sofern nicht Originaldokument) immer skeptisch sein muss.
      Man nehme „Google“ und tippe hier als Suchbegriff A7V Schnuck 544 ein. Ganz oben kommt zumindest bei mir Wikipedia…, was so aussieht und man lese mal den gelb markierten Teil:




      Ehm ... sieht das hier auf dem mittleren großen Foto beim Link unten, was genau an dem Tag - 31.08.1918 - oder kurz danach gemacht wurde, nach einfarbigem Grau bei "Schnuck" aus? Eher nicht ... ;)

      flickr.com/photos/82596826@N03/23199964084/in/photostream/


      Wie auch immer... hier mal 2 Bilder vom aktuellem Bauzustand:



      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Christian M.“ ()

      Neu

      Hallo Bernd,

      ehm ... bei allem Respekt und totalem Verständnis und uneingeschränkter Einsicht meinerseits, euch und das Forum hier gegen die Rechtsverdreher Heuschrecken bei sowas zu schützen ...
      sorry, aber da kann niemand etwas abmahnen, weil ein Screenshot der Google Grundseite und Ergebnisanzeige hat kein Copyright wie Bilder und Fotos sie meistnes haben etc. ... Definitiv nicht laut Google Bedingungen selber.

      Und da auch noch das Suchergebnis Wikipedia ist und die in ihren Nutzungsbedingungen ausdrücklich das erlauben ... guckst du hier

      foundation.wikimedia.org/wiki/Terms_of_Use/de

      Alles ganz easy Bernd :) ;)

      P.S.

      Habe es aber unkenntlicher gemacht ... :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Christian M.“ ()