Baltimore Schooner

    • Sonstige:
    • Im Bau:
    • 1:100

    Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 181 Beiträge in diesem Thema.
    Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

      Baltimore Schooner

      Hallo Zusammen,
      nun will ich also auch meinen kleinen Baubericht zum "Baltimore Schooner" aus China starten :)

      Also los gehts, hab allerdings schon ein wenig vorgearbeitet ;)
      Kiel und Spanten hab ich zusammengebaut, das ging sogar überraschend gut und passgenau.
      Dann hab ich oben die Spanten weiß vor-gestrichen, also die sichtbaren "Stützen" der Schanzkleider. Und was soll ich sagen, ein Pinsel ist zu brutal :(
      Direkt sind mal eben 4 oder 5 der Stege abgebrochen, diese musste ich erst mal wieder leimen. Überhaupt ist die Qualität des Materials / Holz eine "Herausforderung", um es mal mild auszudrücken.
      Zweiter Schritt, Deck drauf......naja das ging fast gut, nur ein paar kleine Ecken geplatzt. Repariert und feddisch :D
      Dritter Schritt, Schanzwände verbauen. Geht ja ganz easy, aber Moment, die sind ja viel zu groß :( da passt ja garnix, also irgendwie vermitteln, zuschneiden, anpassen.
      Aktuell bin ich den Rumpf am Verkleiden, das geht ganz gut von der Hand.

      Ach ja, nach Anleitung bauen ist vollkommen für den A**** :cursing: , da kannste nix drauf erkennen, Bemaßung ist ebenfalls Fehlanzeige.


      Aber wo solls nun mit dem Modell hingehen. Sucht man in Google nach "Schooner" und "Baltimore Schooner" findet man viele interessante und sehr unterschiedliche Schiffe.
      Ein wunderschönes ist die "Pride of Baltimore II", allerdings ist die mir zu dunkel in der Farbgebung.
      Da ich von diesem Schiff aber sehr viele Bilder finden kann, auch schöne Detailbilder, möchte ich mal den Versuch starten mich sehr nah an diesem Schiff zu orientieren, aber in "braun & weiß" gehalten.
      Bin mal gespannt in wie weit ich diese Herausforderung meistern kann, wie gesagt der Bausatz ist unter aller Socke (wobei der Preis ja auch entsprechend war ;) )
      Am schwierigsten wird sicher die Masten in den entsprechenden Längen zu bauen, ohne jegliche Maße :(

      Aber wie heißt es so schön: Wir werden sehen,........sprach der BLINDE :D
      Dateien
      MfG

      Michael alias Calimero100
      Und weiter geht's mit dem beplanken vom Rumpf
      Dateien
      MfG

      Michael alias Calimero100

      bernd kaags schrieb:

      Sieht doch gut aus, trotz Balsa :thumbup: . Wird der Rumpf einmal beplankt oder zweimal ? Falls zweimal köntest du ja wie Patrick es auch gemacht hat eine Schicht Funier auflegen, das ist nicht so brüchig wie das Balsa was zwar schön leicht ist, aber dazu neigt.

      Bernd


      der Rumpf wird einfach beplankt. Und da ne zusätzliche Lage draufpacken geht leider nicht, dafür ist das Modell zu einfach aufgebaut. Ich werde den Rumpf mit Holzfarbe lackieren.
      Ist genau wie meine kleine China Dschunke ein recht einfach und preiswert gehaltenes Modell. Ich versuche aber mein bestes es wertiger aussehen zu lassen als es ist, das ist versprochen ;)
      MfG

      Michael alias Calimero100
      Mensch da bin ich als Holzneuling gerne dabei...sieht schon sehr gut aus... :thumbup:
      ^^ LG PATRICK ^^
      Im Bau: Holzschiff "Gjoa"
      Rollout: Messerschmitt BF109G6 in 1/32, mit Eduard Motor

      Weiter gehts
      Erst Hälfte vom Rumpf hat die Planken drauf. Hab auch schon mal braun gestrichen um zu sehen wo ich noch mal schleifen muss.....


      Zweite Seite ist in Arbeit
      Dateien
      MfG

      Michael alias Calimero100
      Klasse Arbeit Michael :thumbsup:
      "fifty shades of grey naval ships"

      Gruß Tom

      ▬|█████████|▬ This here is a Nudelholz. Copy this Nudelholz into your profile to make better Kuchens or other Teigprodukte!
      Oder take it und hau it on the Kopp of a bekloppt Person to give you a better Gefühl than vorher.

      ...es gibt keine Modellpolizei...jeder so wie er kann...das ist mein Motto...

      Thomas schrieb:

      Klasse Arbeit Michael :thumbsup:


      Danke :)
      Jetzt noch ein paar Aufbauten auf dem Deck und dann geht's los mit dem scratchen.
      Der Bausatz ist doch sehr einfach gehalten. Z. B. gibt's keine Wanten, entsprechend fehlen auch die Bretter am Rumpf.
      Kanonenrohre sind ECKIG AUS HOLZ! Die habe ich bereits neu besorgt. Blöcke für die Takelage und einfache Mastbretter fehlen leider auch. :(
      MfG

      Michael alias Calimero100
      Weiter gehts mit dem kleinen Schooner.
      Der Rumpf hat die erste Schicht Farbe erhalten.

      Und die ersten Kleinteile vom Deck sind in Arbeit.
      Der Grätling wird noch in braun angestrichen bevor der montiert wird.
      Dem passenden Rahmen habe ich einen zusätzlichen Rand verpasst. Sieht dann nicht so platt auf Deck aus :)
      Dateien
      MfG

      Michael alias Calimero100
      Klasse Michael...ich glaub so nen Chinabausatz nehm ich mir auch mal vor... :)
      ^^ LG PATRICK ^^
      Im Bau: Holzschiff "Gjoa"
      Rollout: Messerschmitt BF109G6 in 1/32, mit Eduard Motor

      Racoon_85 schrieb:

      Klasse Michael...ich glaub so nen Chinabausatz nehm ich mir auch mal vor... :)


      so ein kleiner Chinese ist simpel aufgebaut und macht riesen Spaß den zu individualisieren.
      Allerdings ist die Materialqualität recht bescheiden :S , aber das ist ja auch irgendwie eine kleine Herausforderung ;)
      MfG

      Michael alias Calimero100
      Heute gibt's nur ein kleines Update.
      Schanzrahmen innen gesetzt und die Eigenbau Luke mit Grätling positioniert, aber noch nicht verleimt.
      Finde die etwas höhere Luke sieht besser aus als nur den Rahmen mit Grätling aufzusetzen
      Was meint ihr?
      Dateien
      MfG

      Michael alias Calimero100
      Die Idee mit der Grätling ist sehr gut, nur finde ich sie etwas hoch. Grätlings sind vom Prinzip her nur hölzerne Gitterroste,
      welche in die Decks eingelassen waren. Sie lagen meist in einer Süll und waren herausnehmbar. Die Süll war nicht arg hoch,
      betrug meist nur um die 10cm. Auch gab es Grätlings, welche ohne Süll, also eben im Deck angebracht waren.
      Es grüßt Euch der Frank aus Leipzig
      Skype: Rentner763

      Dicker schrieb:

      Die Idee mit der Grätling ist sehr gut, nur finde ich sie etwas hoch. Grätlings sind vom Prinzip her nur hölzerne Gitterroste,
      welche in die Decks eingelassen waren. Sie lagen meist in einer Süll und waren herausnehmbar. Die Süll war nicht arg hoch,
      betrug meist nur um die 10cm. Auch gab es Grätlings, welche ohne Süll, also eben im Deck angebracht waren.


      Klingt als ob ich den Rahmen besser wieder flach mache.....
      Oder den einen hoch lassen und die restlichen flach? *grübel *
      MfG

      Michael alias Calimero100
      Moin Michael,

      Frank hat es schon geschrieben. Für eine Gräting ist das Süll in der Regel niedriger. Grätings waren meist dauerhaft offen, d.h. nicht abgedeckt, da sie der Belüftung oder Belichtung dienten. Das Süll sollte nur an Deck herumschwappendes Wasser am reinlaufen hindern, aber für die Besatzung sonst kein Hindernis darstellen. Anders verhält es sich dagegen mit Ladeluken. Diese brauchen einen höheren Rand um sie möglichst dicht verschließen zu können. Insofern kannst Du das höhere Süll lassen, es aber mit Brettern oder einer verzurrten Plane abdecken. Du musst Dich nur entscheiden, was Du darstellen möchtest.
      Einen schönen Gruß aus Schläfrig-Holstein.
      Bernd

      "Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gern mein Problem zurück!"