McLaren MP4-12C Spa 24h Race #60

    • Fujimi:
    • Im Bau:
    • 1:24

    Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 32 Beiträge in diesem Thema.
    Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

      McLaren MP4-12C Spa 24h Race #60

      Hallo Freunde :)

      Heute starte ich mit einem Baubericht in einem für mich eher ungewohnten Unterforum, da sonst eigentlich nur Autos mit Strassenzulassung ihren Weg auf meinen Basteltisch finden. Da mir der McLaren aber einfach rein optisch gefällt, mache ich hier mal eine Ausnahme ;)

      Die Bausatzvorstellung findet ihr hier: http://www.modellbauforum-koeln.de/index.php/Thread/6431-McLaren-MP4-12C-Spa-24h-Race-60/

      Begonnen habe ich mit den Radaufhängungen. Die Bremsbacken sind dabei zweiteilig ausgeführt (Voder- und Hinterteil), was bei den Probepassungen etwas hakelig war, da die Hälften nicht recht halten wollten. Mit etwas Leim war der Zusammenbau dann aber absolut kein Problem.
      Einmal vorne
      _DSC2547_20181231_mbk.jpg
      und hinten
      _DSC2548_20181231_mbk.jpg

      Die Karosserie wurde beidseitig von ihrem Ballast befreit
      _DSC2531_20181227_mbk.jpg _DSC2552_20181231_mbk.jpg

      Dann war die Reihe an den beiden seitlichen Lufteinlässen. Als ich im Plan gesehen habe, dass da (bis auf das Gitterteil) alles Orange werden sollte, schlug mein Herz vor Freude gleich um einiges höher :evil: Hier die Lackierung gleichmässig hinzukriegen dürfte nicht ganz einfach sein.
      _DSC2550_20181231_mbk.jpg

      Bei der Probepassung dann aber das Aufatmen: vom schwarzen Teil ist im Endeffekt nicht mehr allzuviel zu sehen.
      _DSC2551_20181231_mbk.jpg

      A propos Probepassung: Bisher passt alles absolut problemlos zusammen. Einzig bei eingesetztem Innenraum drückt es den Boden am Heck etwas nach unten. Irgendwie scheint die Innenraumwanne nicht ganz sauber auf dem Unterboden aufzuliegen. Aber das dürfte kein wirkliches Problem darstellen.
      _DSC2553_20181231_mbk.jpg _DSC2554_20181231_mbk.jpg

      Das war mal der Beginn am McLaren. Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr und hoffe auf ein weiterhin so gutes Miteinander wie das in den letzten Jahren eigentlich immer der Fall war :00000455:

      Gruss,
      Urs
      Urs wird der auch Orange wie auf dem Karton ....oh da stehst es ja .
      Die Form sieht auf jeden Fall mal schon sehr schön aus ,warum eigentlich nicht den McLaren von Aoshima, da ist noch ein Motörchen drin ?
      Heute schon gelacht ?
      Gruß Karlheinz :D

      Alle von mir gemachten Bilder stehen unter CC0

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Agent K“ ()

      Tommy124 schrieb:

      Die sehen ja alle auch irgendwie gleich aus, flach, orange und ohne vernünftigen Kofferraum...


      Ach komm, der F1 mit seinem Zentral-Cockpit ist eines der unverwechselbarsten Autos, die ich kenne. Und als verhältnismäßig praktisch gilt er auch, mit verschiedensten kleinen Gepäckabteilen, versteckt in allen erdenklichen Nieschen der Karosserie...

      Hast du die seitlichen Kiemen eigentlich schon verklebt? Falls nicht, ich könnte mir vorstellen, dass es sich lohnt, die schwarzen Teile schon vor dem Zusammenbau mit vielen Schichten Weiß zu grundieren, damit nachher das Orange ordentlich knallt ;)

      Gruß,
      Bob
      Hallo Freunde :)

      Sorry, dass ich mich nicht schon früher wieder zu Wort gemeldet habe. Irgendwie hatte ich die letzten Wochen so gar keine Lust auf Modellbau :stups:

      Heute ging es aber endlich mal wieder etwas weiter. Allerdings ging es auch hier nicht ohne Pleiten, Pech und Pannen ab :/

      Zuerst die mehr oder weniger gelungenen Arbeiten: Als erstes wurden heute mal ganz viele Teile schwarz geprimert.
      _DSC2556_20190112_mbk.jpg _DSC2558_20190112_mbk.jpg

      _DSC2559_20190112_mbk.jpg

      Einige Teile davon wurden anschliessend auch gleich weiter bearbeitet
      _DSC2560_20190112_mbk.jpg _DSC2566_20190112_mbk.jpg

      Dann zu den Pannen: Das fing beim primern der Karosserie an, wo ich einige Staubeinschlüsse hatte. Zu allem Überfluss hat auch die Airbrush an einer Stelle ziemlich übel Primer hingerotzt. Nach einer kurzen Trocknungszeit wurden die fehlerhaften Stellen geschliffen und anschliessend wieder geprimert. Nach einer weiteren Trocknungspause hat die Karosserie dann ihre erste Schicht Farbe erhalten. Auch dort hat die Airbrush wieder an einigen Stellen kleine Tröpfchen hingerotzt. Diese Stellen wurden heute Abend auch nochmals vorsichtig glatt geschliffen, so dass es später nicht mehr sichtbar sein sollte. Auf dem Bild ist erstaunlicherweise gar nichts zu erkennen, obwohl ich an einigen Stellen wieder bis auf den Primer runterschleifen musste.
      _DSC2555_20190112_mbk.jpg

      Dann habe ich festgestellt, dass der Unterboden ziemlich verzogen ist (was natürlich auf diesem Bild auch wieder nicht so wirklich zu erkennen ist...)
      _DSC2557_20190112_mbk.jpg

      Zu guter Letzt wollte ich noch die Seitenkästen zusammenbauen und habe auf einem gleich mit dem Finger in den Leim gepatscht (auch das ist im Bild wieder nicht... ach, ihr wisst, was ich sagen will... :D ), so dass ich zuerst den Leim richtig durchtrocknen lassen muss, damit die Stelle nacher wieder sauber verschliffen werden kann.
      _DSC2561_20190112_mbk.jpg

      Das wars für den Moment. Ich hoffe, dass das nächste Update etwas erfreulichere News beinhalten wird. :)

      Gruss,
      Urs
      Hallo Freunde :)

      Icky Bob schrieb:


      Ich hoffe, das mit dem Unterboden lässt sich richten, zumal der so wirkt als wäre der ziemlich überdiemnsioniert.

      Keine Angst, der passt perfekt, wie Du auch im Eröffnungspost nachsehen kannst :) Auch die Tatsache, dass der Unterboden verzogen ist, sollte eigentlich kein grösseres Problem darstellen, anschliessend ja noch die Innenraumwanne daraufgeklebt wird und im hinteren Bereich zwischen Innenraumwanne und Unterboden auch noch die hintere "Radaufhängung" (wenn man dies bei diesem Modell überhaupt so nennen kann) befestigt wird. Das sollte eigentlich das ganze etwas stablisieren und begradigen. Ich werde aber trotzdem noch versuchen, den Unterboden irgendwie selbst noch etwas begradigen zu können.

      Heute ging es mit der Lackierung der Karosserie weiter. Die beiden Kästen für die Lufteinlässe mache ich separat, da ich gesehen habe, dass dort noch Decals dran kommen und ich denke, dass die einfacher anzubringen sind, wenn die Kästen noch nicht eingebaut sind.
      _DSC2573_20190115_mbk.jpg

      Dann habe ich mal anhand der Bauanleitung der Motornachbildung mit dem Pinsel etwas Farbe verpasst. Dabei habe ich festgestellt, dass Vallejo Metal Color zwar zum airbrushen genial sind und ein tolles Finish ergeben, zum pinseln aber nicht wirklich geeignet sind. An einigen Stellen werde ich noch etwas ausbessern müssen, da ich etwas zu zittrig unterwegs war.
      _DSC2574_20190115_mbk.jpg

      Zum Abschluss haben die Bremsscheiben noch ihre Ätzteile erhalten.
      _DSC2575_20190115_mbk.jpg

      Morgen wird es voraussichtlich mit der Lackierung der Karosserie und der Seitenkästen weiter gehen. Bald wird auch etwas auf dem Programm stehen, was ich bisher noch nie gemacht habe: Decals auf den Reifen aufbringen. Muss ich da etwas speziell beachten? Normalerweise würde ich ja den Untergrund zuerst klarlacken, damit die Decals nicht silbern. Wie ist das bei Reifen, wie verhindere ich das das Silbern? Kann ich auf den Reifen Mr. Mark Setter / -Softer verwenden? Und kann ich die Decals anschliessend irgendwie versiegeln?

      Gruss,
      Urs
      Schönen guten Morgen, ich habe es bisher immer so gemacht:
      Zuerst glänzenden Klarlack auf die Reifenflanke aufgetragen, danach das Decal aufbringen und abschließend noch matten Klarlack. ;)
      Allerdings sollte man dann die Reifen nicht mehr groß anfassen, da das ganze brüchig ist.
      Schöne Grüße aus dem Bayerischen Wald 8)
      Roman



      „Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat, es aufzuschließen.“
      - Walter Röhrl

      Vielen Dank für Deine Beschreibung. Dann wäre es besser, den Reifen zuvor auf die Felgen aufzuziehen?

      Ich habe heute die heiss ersehnten Carbon-Decals erhalten. Somit wird es in nächster Zeit mit carbonisieren weitergehen. :thumbup:
      _DSC2583_20190115_mbk.jpg

      Gruss,
      Urs
      Ja, das ist empfehlenswert. Reifen aufziehen, Felge abkleben und danach lackieren.
      Schöne Grüße aus dem Bayerischen Wald 8)
      Roman



      „Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat, es aufzuschließen.“
      - Walter Röhrl

      Hallo Freunde :)

      ColonelHapablap schrieb:

      Ja, das ist empfehlenswert. Reifen aufziehen, Felge abkleben und danach lackieren.

      Vielen Dank, dann werde ich das so versuchen :thumbup:

      Inzwischen ist es wieder ein wenig weiter gegangen. Die Karosserie wurde weiter lackiert. Leider ist mir beim Auftragen der schwarzen Farbe an der ein oder anderen Stelle etwas Schwarz unter das Abdeckband geraten, an anderen Stellen hatte ich nicht sauber abgedeckt und nochmals an anderen Stellen hat es mir die Farbe beim Entfernen des Abdeckbandes wieder abgerissen. Zum Glück sind nur sehr kleine Stellen davon betroffen. Die Farbunterläufer konnte ich weitgehend mit MicroMesh wegschleifen, so dass ich dort nicht nochmals orange nachlackieren muss.
      _DSC2586_20190119_mbk.jpg

      _DSC2588_20190119_mbk.jpg _DSC2590_20190119_mbk.jpg

      _DSC2589_20190119_mbk.jpg

      Dann habe ich noch festgestellt, dass der im letzten Beitrag gezeigte Decal-Satz (zumindest für mich) absolut unbrauchbar ist :thumbdown: Erstens scheint er für ein anderes Modell des MP4-12C gemacht zu sein (damit hatte ich noch gerechnet, da genau meine Bausatznummer nicht aufgeführt war) und zweitens sind die Decals einerseits extrem störrisch und unflexibel und anderseits könnte man meinen, sie hätten überhaupt kein Klebstoff auf der Rückseite. Ich habe bisher genau zwei Decals daraus brauchen können. Das erste ist für die Mittelkonsole im Innenraum und das zweite für die Frontlippe. Beim Versuch, die vertikalen Finnen am Heck damit zu carbonisieren habe ich aufgegeben. Die Form hat überhaupt nicht gepasst und anlegen liess es sich auch mit viel Überredungskunst nicht. Ich werde nun halt für die Carbon-Decals doch selbst Schablonen erstellen. Wird zwar länger dauern, aber definitiv meine Nerven schonen...

      Das wars bereits wieder für heute. Ich wünsche euch ein schönes Wochenende :)

      Gruss,
      Urs
      Hallo Freunde :)

      Da ich dieses Wochenende vor allem mit dem Ferrari beschäftigt war, gibt es hier nur ein kleines Update. Mir ist in den Sinn gekommen, dass ich von Vallejo noch ein Orange habe, also habe ich mir das geschnappt und auf einem Stück weissem Spritzling des McLaren aufgepinselt um zu schauen, wie es farblich zum Zero Paints-Orange passt. Der Unterschied war für mich genügend minim, um die kleinen Ausbesserungen damit zu pinseln. Somit musste ich nicht nochmals alles mühselig abkleben. Hier nun das Resultat meiner Pinseleien. Das Makro zeigt es wieder mal wesentlich gnadenloser als das menschliche Auge. Ohne Fotos sind die Unterschiede fast nicht zu erkennen.
      _DSC2605_20190121_mbk.jpg _DSC2606_20190121_mbk.jpg

      _DSC2607_20190121_mbk.jpg

      Beim letzten Foto ist mir aufgefallen, dass die Kante zwischen schwarz und orange doch noch ziemlich ausgefranst ist. Da werde ich auch nochmals Hand anlegen müssen. Das hätte ich aber im oberen Bereich (der auf diesem Foto nicht, resp. nur teilweise sichtbar ist) ohnehin gemusst, da ich dort mit der Trennschärfe zwischen den Farben auch noch nicht zufrieden bin.


      Das wars wieder für den Moment :)

      Gruss,
      Urs
      Hallo Urs

      Bezüglich den Studio27 Carbondecals kann ich dir folgenden Tipp geben. Zuerst das zu "beklebende" Teil glänzend lackieren, vorzugsweise Schwarz. Die Decals haften nur wirklich auf ganz glatten Oberflächen gut. Beim Auftragen das Decals platzieren und mit Weichmacher einpinseln.
      Und jetzt kommt der Tipp (ist übrigens von Josche). Nimm einen Föhn, der nicht zu heiss bläst. Damit das Decals vorsichtig aber gezielt anblasen. Du wirst sehen, es wirkt Wunder.

      Ich hatte am Anfang auch Probleme mit den Studio27 Decals, aber seit ich den Föhn für mich entdeckt habe, gehen die wunderbar zum verarbeiten. Sie dir doch meine Bauberichte zum McLaren Mp4/13 oder dem Toyota GT-One hier mal an, dann siehts du das Ergebnis.

      Viel Spass beim ausprobieren.

      LG
      Michael
      Ich habe keine Zeit, um mich zu beeilen!!

      Neue Homepage: michael-modellbaustube.jimdo.com/
      Hallo Michael

      Vielen Dank für den Tip. Den kenne ich bereits und ich habe es auch damit versucht. Beim Decal im Innenraum hat es noch einigermassen funktioniert. Bei demjenigen am Unterboden war aber selbst der Föhn machtlos. Aber evt. werde ich noch weitere Versuche starten und von Fall zu Fall entscheiden, ob ich die Studio27 Decals nehme oder doch selbst zuschneide.

      Gruss,
      Urs
      Hallo Urs,

      meine Vorgehensweise bei Reifendecals um das silbern zu weitestgehend zu kaschieren:

      Decal auf die Reifenflanke kleben, mit mattem Klarlack fixieren (nur im Bereich des Declas)
      und abschließend die ganze Reifenflanke einschließlich Decal mit Tamiya Weatherring - Oil Stain -
      vorsichtig bearbeiten. Dadurch sieht die Reifenflanke meiner Meinung nach realistischer aus und
      das Decal sieht nicht ganz so sauber aus.

      Bin gespannt wie es hier weiter geht.

      Gruß Boris :)