Scale 1:3 - Ernst Fuhrmann's Porsche Königswellen Motor Typ 547

    • Sonstige:
    • Im Bau:
    • 1:4

    Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 49 Beiträge in diesem Thema.
    Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

      Scale 1:3 - Ernst Fuhrmann's Porsche Königswellen Motor Typ 547

      Hallo Modeller's,
      jetzt wird's mal richtig groß!
      Die Firma FRANZIS, eigentlich bekannt für Funktionsmodelle ohne genaues Vorbild, hat nach dem eher mäßigen Motorenmodell eines 911 Motors nun in Zusammenarbeit mit dem Porsche Classic Center den berühmten Königswellenmotor, entwickelt von Ernst Fuhrmann, verkleinert - in diesem Fall ist "verkleinert" schon fast ironisch, denn der Maßstab von 1:3 verspricht Größe im wahrsten Sinne des Wortes :)
      Der Motor wird ca. 30 x 30 cm groß, besteht aus 300 Bauteilen und ist als transparentes Funktionsmodell ausgelegt. Es bewegen sich über einen elektrischen Antrieb die Kurbelwellen, Kolben und Ventile usw.

      Nachdem der sehr gut verpackte Bausatz hier eintraf gab's schon mal die erste Entäuschung denn es waren zwei linke Motorgehäusehälften beigelegt und keine für die rechte Seite - also erstmal den Versender angeschrieben, mal sehen wann das Fehlteil hier eintrifft :(
      Der Bauplan, in Form eines gut gemachten Journals, reich bebildert und informativ macht sofort Lust auf den Bau.
      Vergleiche mit Originalaufnahmen zeigen dann doch recht bald deutlich die Schwächen des Kits auf, dessen Schwerpunkt auf die der beweglichen Funktionen liegt.
      Also ist hier sehr viel Raum für Verbesserungen jeglicher Art gegeben. Mein Plan ist das Modell so nah wie möglich an's original zu bringen - dafür werden die transparenten Teile natürlich vorbildgetreu lackiert.
      Auch soll der Motor einige wenige Gebrauchsspuren aufweisen und natürlich alle Funktionen haben.

      Laut bauplan sollen alle Teile verschraubt werden was aus meiner Sicht nicht sinnvoll ist da die Teile an den Nähten verschliffen und teils auch verspachtelt werden müssen. Der eingesetzte Kunstoff läßt sich mit normalem Plastikkleber sehr gut verkleben was ja beispielsweise bei den Pochermodellen nicht so ist.

      Angefangen bin ich mit den Solex Doppelvergasern, die schon gleich umfangreich geändert wurden, die blumentopfartigen angegossenen Ansaugtrichter wurden abgesägt und durch 2,5cm lange Aderendhülsen ersetzt. Vorher mußten entsprechende Löcher in die zusammengeklebten Vergaserteile gebohrt werden. Die Ansaugrohre hatten gut sichtbar Löcher für die Verschraubungen die natürlich verspachtelt werden mußten.

      Hier mal der Anfang:

      LG
      Peter
      Dateien
      • DSCN5186.JPG

        (253,48 kB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN5190.JPG

        (355,12 kB, 4 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN5187.JPG

        (204,98 kB, 2 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN5115.JPG

        (232,63 kB, 2 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN5117.JPG

        (237,43 kB, 2 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN5122.JPG

        (229,96 kB, 2 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Interessantes Modell. Da schaue ich doch gerne zu, zumal die ersten Schritte einiges versprechen.
      Einen schönen Gruß aus Schläfrig-Holstein.
      Bernd

      "Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gern mein Problem zurück!"
      Hallo Modeller's,
      freut mich, dass ihr dabei seit :)
      Es ging ein bisschen weiter, die Solex Vergaser wurden noch farblich überarbeitet und probehalber auf die noch transparenten Zylinderköpfe gesetzt.
      Die Luftfilter wurden von den angegossenen Schraubenköpfen befreit und alufarbend lackiert. Danach habe ich die Gitteroptik mit Wasserfarben herausgearbeitet.
      Dann habe ich den Gebläsekasten probehalber zusamengesetzt - auch hier wurden die angegossenen Schraubenköpfe abgefeilt und entsprechende Löcher gebohrt.
      Danach wurden die Teile lackiert.

      LG
      Peter
      Dateien
      • DSCN5131.JPG

        (258,38 kB, 2 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN5133.JPG

        (268,6 kB, 1 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN5143.JPG

        (259,53 kB, 1 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN5127.JPG

        (269,42 kB, 1 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN5129.JPG

        (258,86 kB, 1 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN5137.JPG

        (272,14 kB, 2 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN5147.JPG

        (267,6 kB, 2 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Ich geselle mich auch mal dazu :thumbsup:

      Ob der Modell-Motor auch die 9.000 rpm packt, wie das Original :evil: :whistling:
      Schöne Grüße aus dem Bayerischen Wald 8)
      Roman



      „Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat, es aufzuschließen.“
      - Walter Röhrl

      Hallo Modeller's,
      freut mich das der "Fuhrmann" euer Interesse weckt :) Roman, ich würde mich schon freuen wenn er am Ende überhaupt anspringt!
      Die transparenten Zylinder und Köpfe haben die erst Farbdusche erhalten. Leider läßt sich das Material sehr schlecht lackieren - eine dünne Schicht Haftgrund muß vorher drauf.

      LG
      Peter
      Dateien
      • DSCN5173.JPG

        (283,62 kB, 1 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN5163.JPG

        (262,85 kB, 1 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN5183.JPG

        (261,19 kB, 0 mal heruntergeladen)
      Peter, ich bin mir sicher, du packst das ;)
      Die Kunst besteht darin, dass die Steuerzeiten stimmen, nicht das die Kolben nach oben fahren, wenn die Ventile sich öffnen. So wie bei einem echten Motor hält auch. Zumindest so stelle ich mir das vor. :D
      Schöne Grüße aus dem Bayerischen Wald 8)
      Roman



      „Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat, es aufzuschließen.“
      - Walter Röhrl

      Hallo Modeller's,
      ha, ha, danke Roman - da bin ich selbst gespannt wie alles später einmal zusammenspielen wird :)
      Die Zylinder habe ich außen mattschwarz lackiert und die Kühlrippen silbern abgesetzt.
      Die Innenseiten der Zylinderköpfe, da wo die Zylinder drankommen sind gußtechnisch bedingt hohl was mir nicht gefällt - hier muß ich mir noch was einfallen lassen.

      LG
      Peter
      Dateien
      • DSCN5191.JPG

        (200,21 kB, 1 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN5194.JPG

        (282,45 kB, 0 mal heruntergeladen)
      • DSCN5198.JPG

        (225,12 kB, 1 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN5200.JPG

        (245,08 kB, 2 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN5204.JPG

        (217,46 kB, 1 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Tolle Lackierung, Peter. :thumbsup: Das kann alles als Metall durchgehen. Vollständig auffüllen würde ich nicht. Vielleicht mit einer Platte abdecken?
      Einen schönen Gruß aus Schläfrig-Holstein.
      Bernd

      "Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gern mein Problem zurück!"
      Schliesse mich da an. Vielleicht die Köpfe wegen der Umrisse abscannen und aus dünnem Sheet Deckel fertigen, oder oldschool einfach mit Bleistift aufzeichnen. Die aufgebrachte Dicke des Sheets dann abschleifen und gut ist es.
      Hallo Modeller's,
      danke für eure Tips, ich habe die "hohlen Köpfe" einfach mit meiner DC-fix Methode bearbeitet und bin mit dem Ergebnis ganz zufrieden.
      Das Lüfterrad wurde zusammengesetzt und lackiert und abschließend in den Lüfterkasten eingesetzt.

      LG
      Peter
      Dateien
      • DSCN5206.JPG

        (257,28 kB, 2 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN5212.JPG

        (274,41 kB, 1 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN5214.JPG

        (268,21 kB, 1 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN5210.JPG

        (276,61 kB, 2 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN5226.JPG

        (260,79 kB, 3 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Hallo Modeller's,
      danke euch :)
      Zur Abwechslung habe ich mich mal ein bisschen mit dem Auspuff befasst - der besteht aus zwei Teilen wobei die Naht direkt oben im Sichtfeld liegt. Außerdem sind häßliche Schraubenlöcher vorhanden die ich zugespachtelt habe.
      Danach kam die erste Schicht hellgrauer Haftgrund, dann silber und leichte Alterungsspuren mit Wasserfarben. Ist aber noch nicht fertig.
      Die Riemenscheibe am Lüfterrad wurde mit den 4 vorbildgetreuen Löchern versehen und probehalber fixiert.
      LG
      Peter
      Dateien
      • DSCN5229.JPG

        (226,45 kB, 2 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN5235.JPG

        (266,62 kB, 2 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN5239.JPG

        (261,65 kB, 1 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN5243.JPG

        (244,23 kB, 3 mal heruntergeladen, zuletzt: )