Nissan Silvia S15 - Vom hässlichen Entlein zum schönen Schwan

    • Sonstige:
    • Im Bau:
    • 1:12

    Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 78 Beiträge in diesem Thema.
    Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

      Nissan Silvia S15 - Vom hässlichen Entlein zum schönen Schwan

      Auf geht's zu meinen ersten Baubericht überhaupt. 8)


      Vor einiger Zeit habe ich auf einen bekannten Online-Auktionshaus eine Nissan Silvia S15 von Kentoys erstanden (ähnlich wie diesen hier). Ich habe allerdings nur 30€ inkl. Versand bezahlt. Ich hatte keine allzu großen Erwartungen an das Modell und musste dann zu meinem Erstaunen feststellen, dass die Proportion nahezu mit dem Original übereinstimmen.

      Geplant ist ein Breitbau ähnlich dem Rocket Bunny Kit. Hier mal ein Link dazu. Allerdings ist kein 100%er Nachbau geplant, da mir einige Dinge an dem Kit gefallen. Mehr wird an dieser Stelle nicht verraten.

      Ein paar Änderungen wurden schon gemacht.
      An der Frontschürze wurde bisher nur sämtliche Öffnungen mit Sheet oder mit 2K-Kleber mit Baumwollflocken verschlossen. Nach vollständiger Trocknung wurde die Schürze schon mal grob mit dem Dremel verschliffen. Außerdem wurde sie um ca. 4mm nach hinten gesetzt.
      Das Schiebedach wurde mit zusammen gelöteten Messingblechen verschlossen.
      Ebenso wurden die Löcher des Spoiler und des Tankdeckels mit selbst gedrehten Aluteilen verschlossen. Der Tankdeckel wurde verschlossen, da das Original einen eckigen statt einen runden hat.
      An der Heckschürze wurden die seitlichen Luftauslässe entfernt, die Aussparung für den Auspuff auf realistischere Maße gebracht und die unteren Öffnungen verschlossen. Ein bisschen Spachtel für schönere Rundungen kam auch schon zum Einsatz.
      An den Seitenschwellern wurde ebenso schon erste Veränderungen vorgenommen.Es wurden zwei 2mm Platten zusammengeklebt und mit Stiftenan die Schweller geklebt. Für ein entgültiges Design bin ich noch in der Findungsphase, eins ist sicher, dass protzig prollige soll verschwinden.

      DSC_0260.JPG

      DSC_0261.JPG

      DSC_0262.JPG

      DSC_0263.JPG

      DSC_0264.JPG

      DSC_0265.JPG

      So, jetzt zu den heutigen Fortschritten, quasi live dabei 8o

      Viel war es nicht, der obere Teil der Frontschürze wurde mit verschiedenen Rundprofilen verschlossen. Im Heckbereich wurden die Befestigungspunkte der Karosserie mit dem Unterboden im oberen Bereich dünner gefräst. Zum einem mehr Platz für die Rücklichter zu haben. Auch hier steht noch kein entgültiges Design und der damit verbunden Platzbedarf fest. Auch wurde noch Platz geschaffen, damit die Kofferaumsicke problemfreier durchtrennt werden kann.

      DSC_0266.JPG

      DSC_0267.JPG

      DSC_0268.JPG

      Das war's für heute :00000441:
      Schöne Grüße aus dem Bayerischen Wald 8)
      Roman



      „Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat, es aufzuschließen.“
      - Walter Röhrl

      Servus "Woidla" ;)
      diese Modelle kenn ich, hab auf dem Dachboden noch die schwarze Celica stehen. Wurden damals ganz und gar nicht "geiz-ist-geil"-mäßig verkauft, sondern waren in diesen Geschäften schweineteuer.
      Aber i-wann und i-wo hab ich dann meine Celica richtig günstig bekommen.
      Ich wünsch dir viel Spass bei deinem Umbau und werd dir da sicher über die Schulter kucken.

      Grüße aus Oberbayern :D
      Ja Bernd, es wird ein Komplettumbau - setzt sich auch im Inneren fort. Aber im Gegensatz zu den Bburago Modellen ist der Kunststoff hier aus Polystyrol. Macht das Ankleben erheblich angenehmer ;) .

      Raybrig, den Celica kenne ich auch. Da der mir generell nicht so zusagt, konnte ich bisher widerstehen, den mir auch zu holen.

      Und wenn ich sehe, wie viele Oberbayern hier in Niederbayern insbesondere im 'Woid' am Wochenende unterwegs sind, kann es bei euch nicht besonders schön sein :D
      Schöne Grüße aus dem Bayerischen Wald 8)
      Roman



      „Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat, es aufzuschließen.“
      - Walter Röhrl

      Gestern habe ich noch etwas Zeit gefunden und an meiner Silvia weitergemacht. ;)

      Als erstes wurden die angeklebten Rundprofile an der Frontschürze verschliffen.
      DSC_0269.JPG

      Weiter ging es an der Kofferraumklappe. Die Sicken wurden zuerst mit einen dünnen Sägeblatt vorsichtig ausgeschnitten. Das wurde mir dann zu blöd und habe mir den Dremel geschnappt und anstatt nur die zwei Rundungen vorsichtig von hinten aufzufräsen, gleich den ganzen Rest damit aufgefräst. An einer Stelle habe ich etwas zu tief gefräst :saint: , ist aber nicht weiter schlimm. Zum Schluss dieser Baustelle wurde noch Malerkrepp mit Trennmittel behandelt und anschließend mit einem Gemisch aus 2K-Kleber und Baumwollflocken aufgefüllt.
      DSC_0270.JPG
      DSC_0271.JPG
      DSC_0272.JPG

      Danach waren die Seitenschweller dran. Zuerst wurde das nicht mehr benötigte Ursprungsmaterial schon mal grob entfernt :D . Damit das Teil wieder stabil wird wurde eine 2mm Sheet zur Verstärkung am hinteren Teil eingeklebt. Nach einer kurzen Trocknungszeit wurde das Teil an die Karosserie geschraubt, sodass kein Verzug entsteht. Gleichzeitig wurde schon mal der vorderste obere Teil Sheetstreifen eingeklebt.
      DSC_0273.JPG
      DSC_0274.JPG

      Zum Schluss des Tages wurde an der Heckschürze der Spalt schon mal grob mit Sheet gefüllt.
      DSC_0275.JPG

      Einen schönen Sonntag noch :wikend:
      Schöne Grüße aus dem Bayerischen Wald 8)
      Roman



      „Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat, es aufzuschließen.“
      - Walter Röhrl

      Das waren die Schraubenlöcher vom Heckspoiler. Die wollte ich zuerst mit Messingstäben zulöten, die Karosserie hat aber um Verrecken nicht das Lötzinn angenommen. Habe dann mir dann Aluprofile passend zurecht gedreht und mit 2K-Kleber festgeklebt. Zum Zuspachteln hatte ich bisher noch keine Lust :D .
      Schöne Grüße aus dem Bayerischen Wald 8)
      Roman



      „Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat, es aufzuschließen.“
      - Walter Röhrl

      Beim Dach hat es auch nicht geklappt :( , ist auch nur geklebt. Bei den einzelnen Messingblechen, aus denen der Schiebedachersatz besteht, natürlich schon.

      Witzigerweise ging's bei der Schlacht-Karosserie von einem Maisto-Modell ohne Probleme. Die Messingschraube hielt bombenfest.
      Schöne Grüße aus dem Bayerischen Wald 8)
      Roman



      „Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat, es aufzuschließen.“
      - Walter Röhrl

      Hallo,

      schöner Umbaubericht. Ich besitze beide Modelle. Den Silvia hatte ich auch schon in den Baufingern. Hab den damals entlackt und in weiß-schwarz lackiert.
      Gruß
      Marcel

      laugh-squared Ich kann nichts dafür, ich bin so! grin-squared
      An meiner Baustelle ging es auch ein klein wenig weiter 8)

      An dem vorderen Teil des Seitschwellers wurde weiter mit Sheet aufgefüllt und angeklebt.

      DSC_0276.JPG

      Anschließend wurde aus einer 2mm Sheet-Platte die L-Stücke ausgefräst und angeklebt. Das ganze darf erstmal ordentlich durchtrocknen.

      DSC_0279.JPG

      Weiter zur Heckschürze;
      Für ein ordentliches Spaltmaß musste erstmal das orange Lackkleid der Silvia teilweise weichen. Danach wurde die Metallkarosse mit Trennmittel eingepinselt.

      DSC_0277.JPG

      Anschließend wurde Spachtelmasse angerührt und auf die Schürze aufgetragen. Für perfekte gleichmäßige Spaltmasse wurde die Schürze mit dem noch feuchten Spachtel auf die Karosserie geschraubt.

      DSC_0280.JPG

      Nach dem Schleifen sieht das ganze so aus.

      DSC_0281.JPG

      Damit ist der Umbau der Heckschürze abgeschlossen. Der Feinschliff erfolgt erst wenn der Karroserieumbau beendet ist.

      Hoffe, das Mini-Update gefällt. :rolleyes:
      Schöne Grüße aus dem Bayerischen Wald 8)
      Roman



      „Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat, es aufzuschließen.“
      - Walter Röhrl

      Bernd, macht doch nix. Bei der Menge am Text im 1. Post kann schon mal was untergehen. Kann auch sein, dass mein Hirn wieder mal schneller war als meine Finger. Kann auch sein, dass ich vergessen habe, es hinzuschreiben. ;) (bin zu faul um nachzuschauen :D )

      Auch danke dir, Patrick ^^

      Auch die letzten Tage war ich nicht ganz untätig.
      Erstmal zu meiner größten Zereißrpobe meiner Nerven. Ich hatte die 2 zusammengeleimten Sheetplatten im guten Gewissen an die Schweller angeklebt, dass die Innen- und Außenseite parallel zueinander sind. Habe aber natürlich nicht nachgemessen, das war ein Fehler. Das Schlimme ist, dass die beiden Seitenschürzen gegenläufig schief sind. :cursing: :shit:
      DSC_0283.JPG

      Bevor beide Seiten erstmal unterfüttert werden, habe ich vorne und hinten jeweils auf passende Höhe geschliffen und die Fehlstellen mit passend zurecht geschnittenen 2mm Sheetplatten aufgefüllt.

      DSC_0285.JPG

      DSC_0286.JPG

      Das ganze darf erstmal trocknen, die Abschlußleiste wurde auch schon mal aus einer 1mm Sheetplatte ausgefräst.

      Jetzt aber zu den erfreulicheren Dingen. Das Dach wurde komplett vom guten Einbrennlack befreit. Auch an der Kofferraumklappe wurde schon mal an den Sicken der Lack und das überstehende Harz weggeschliffen.

      DSC_0282.JPG

      Anschließend wurde gespachtelt.

      DSC_0284.JPG

      Und nach dem Verschleifen sieht das ganze so aus:
      DSC_0290.JPG
      Leider etwas unscharf

      Auch die Seitenansicht sieht gut aus

      DSC_0288.JPG

      Noch einmal spachteln, dann sollte das ganze passen.

      Auch an der Frontschürze wurde weiter gearbeitet. An den Seiten wurde eine 0,3 Sheetplatte angeklebt und das ganze einmal grob verschliffen.

      DSC_0289.JPG

      Das war es auch schon wieder. :wikend02:
      Schöne Grüße aus dem Bayerischen Wald 8)
      Roman



      „Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat, es aufzuschließen.“
      - Walter Röhrl

      Agent K schrieb:

      Warum beizt du eigentlich nicht den kompletten Lack von der Karosserie ,die Schleiferei ist doch bestimmt auch kein Vergnügen ?


      Das frage ich mir auch schon die ganze Zeit. Ich habe es so gemacht. Die Farbe ist sehr schnell runter gewesen.
      Gruß
      Marcel

      laugh-squared Ich kann nichts dafür, ich bin so! grin-squared
      An Abbeizen habe ich auch schon gedacht, nur lässt das den orangenen Lack absolut unbeeindruckt. Bremsflüssigkeit ebenso. :(

      Da bleibt mir nichts anderes übrig, als den Lack mechanisch mit dem Dremel zu entfernen.
      Schöne Grüße aus dem Bayerischen Wald 8)
      Roman



      „Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat, es aufzuschließen.“
      - Walter Röhrl

      ColonelHapablap schrieb:

      An Abbeizen habe ich auch schon gedacht, nur lässt das den orangenen Lack absolut unbeeindruckt. Bremsflüssigkeit ebenso.


      Das Abbeizen der Metallteile hat bei mir wunderbar geklappt. Hatte grob angeschliffen und dann das Zeug drauf.
      Am nächsten Tag konnte ich die gekräuselte Farbe abziehen.

      Die Kunststoffteile hatte ich mit Dowanol entlackt.
      Gruß
      Marcel

      laugh-squared Ich kann nichts dafür, ich bin so! grin-squared