Boliditalia Suter MMX 500

    • Sonstige:
    • 1:12

      Boliditalia Suter MMX 500

      The Beastie arrived: Boliditalia Suter MMX 500


      Modell: Suter MMX 500
      Hersteller: Boliditalia
      Modell-Nr.: BLDTL-FK04
      Maßstab: 1/12
      Teile: ca. 150
      Anzahl der Spritzlinge: keine
      Schwierigkeitsgrad: gesteigert
      Preis: CHF 299,00 + Porto, Zoll und Mwst.
      Herstellungsjahr: 2018
      Verfügbarkeit: erhältlich direkt bei Suter Racing
      Besonderheiten: Handgefertigter Kleinserienbausatz aus Resin, nach original CAD-Daten von Suter

      Blick in die Schachtel: alles ist säuberlich in Blisterfolie verpackt und mit Polster-Chips verfüllt
      Box3.jpg

      Die Einzelteile verteilen sich auf vier Beutel:
      Beutel.jpg

      Inhalt des ersten Beutels: Verkleidung, Rahmen, Schwinge, Tank-Sitz-Heck-Kombination, Räder und das Kurbelgehäuse:
      VerkleidungRahmenRäder.jpg

      Erfreulich: an der Verkleidung sind etliche dünne Stellen bereits gespachtelt, damit nichts bricht. Man sieht auch die Positionen,
      an denen am Prototypen Neodym-Magnete eingesetzt waren, die die Verkleidung halten. Diese liegen dem Bausatz übrigens bei.
      VerkleidungDetail.jpg

      Die einteilige Hinterradschwinge mit sehr ansprechenden Schweißnähten:
      Schwinge.jpg

      Etwas Ernüchterung dagegen am Rahmen: Die Schriftzüge in den Rahmenseiten sind als Relief wiedergegeben, aber leider verwaschen.
      Bei den Moto2-Modellen waren dafür noch Ätzteile vorgesehen.
      RahmenDetail.jpg

      Die Räder im Detail:
      Räder.jpg

      Teile für die Auspuffanlage:
      Auspuff.jpg

      Zylinder und Kühler:
      KühlerZylinder.jpg

      Details am Zylinder:
      ZylinderDetail.jpg

      Kette und anderer Krimskrams. Unten rechts sind die Gabel-Standrohre aus Resin.
      Ich vermute, dass man die gegen eines der bekannten MotoGP-Gabelsets austauschen kann.
      DiverseTeile.jpg

      Jede Menge weiterer, zum Teil unglaublich filigraner Einzelteile:
      DiverseTeileKlein.jpg

      Detaillierung - das Klappscharnier am Bremshebel sagt eigentlich alles:
      Lenker.jpg

      Die beiden Ätzteil-Platinen sind alte Bekannte aus dem Moto2-Bausatz:
      Ätzteile.jpg

      Decals für die Maschine #01/99 der limitierten Serie:
      Decals.jpg

      DecalsDetail.jpg

      Tiefgezogene Verkleidungsscheibe und verschiedene Montagematerialien:
      ScheibeMaterial.jpg

      Gummireifen und ein USB-Speicher mit Skizzen und Fotos zum Aufbau:
      ReifenUSB.jpg

      Statt eines ordentlichen Paddock-Stands gibt es diesmal nur ein gekantetes Alu-Blech, mit dem man das
      Modell am Vitrinenboden verschrauben soll.
      Ständer.jpg

      Wie bei Boliditalia üblich, hilft die Bauanleitung nur für den Zusammenbau. Farbgebung, Plazierung der Decals und Verlegung der Leitungen
      sind in Eigenregie zur recherchieren.

      Fazit: Ein feiner Kleinserien-Bausatz eines faszinierenden Vorbilds. Die Detailierung wäre hervorragend, wenn da nicht einige Details beim
      Guss verloren gegangen wären. Die Passgenauigkeit scheint auch in Ordnung zu sein. Die Nachbearbeitungen halten sich in dem für Resin
      üblichen Rahmen.

      Das eigentlich faire Preis-Leistungs-Verhältnis der Boliditalia-Bausätze wird durch das neue Vertriebsmodell gehörig verhagelt:
      Während die früheren Bausätze des Herstellers im normalen Online-Handel erhältlich waren, gibt es die MMX 500 nach meinem derzeitgen
      Kenntnisstand ausschließlich im Suter-Products Onlineshop in der Schweiz. Dadurch werden neben den ambitionierten Versandkosten von
      fast CHF 40,00 noch Einfuhrzoll und Merhwertsteuer fällig, so dass man insgesamt deutlich nördlich von 300€ landet, wenn man so ein Modell
      nach Deutschland bestellt.

      Wem das noch nicht teuer genug ist, der kann auch eine limitierte Premium-Edition mit Vitrine für CHF 444,00 bekommen, oder gar ein fertig
      montiertes Modell für schlappe CHF 999,00.

      Zum Baubericht: Wird demnächst folgen ....
      Zur Bildergalerie: Wird demnächst folgen ....
      Losgehen wäre übertrieben, aber ich habe heute während der Superbike-TT auf dem Balkon gesessen, Manx-Radio* im Ohr, und schon mal ein paar Teile verputzt, um die Passgenauigkeit einschätzen zu können.

      *) Die Suter wurde zwar mit keinem Wort erwähnt, war aber während der ersten Boxenstopps im Hintergrund deutlich zu hören :)
      Schade dass Ian Lougher die Bestie beim zweiten Stopp abstellen musste...
      Also Bob ich denke der Guss ist so wie man das so auf den Fotos sieht sehr gut und für eine limitierte Kleinserie auch ihr Geld wert .
      Was ich aber nicht verstehe sind solche Sachen wie gegossene Standrohre, bei einer Auflage von 100 hätte man das auch kostengünstig von einer Drehmaschine fallen lassen können .
      Trotz allem, lass uns nicht zu lange drauf warten .
      Heute schon gelacht ?
      Gruß Karlheinz :D

      Alle von mir gemachten Bilder stehen unter CC0