Fokker E.V / D.VIII - 1/72 von Roden

      Fokker E.V / D.VIII - 1/72 von Roden

      Heute habe ich mal ein kleines Doppel-Roll Out ....

      Den Anfang mache ich hier in diesem Beitrag mit der Fokker E.V / D.VIII ... einem eher weniger bekannten Flugzeug des Kaiserreiches aus dem 1. Weltkrieg.

      Die Vielfalt an verschiedenen Jagdflugzeugen im 1. Weltkrieg ist bekanntlich riesig ... gegen Eden des Krieges entschied sich Fokker wieder zum Eindecker zurückzukehren, obwohl sein Fokker D.VII Doppeldecker als das beste Jagdflugzeug des Kriegs gilt. Wie die Geschichte zeigt, setzte sich das Eindeckerprinzip letztlich durch.
      Die E.V war jedoch nicht wie die berühmten Eindecker des Hauses Fokker ein Mitteldecker, sondern ein Hochdecker ... heißt, der Flügel befindet sich oberhalb des Rumpfes und ist nicht mittig am Rumpf.
      Die E.V war an sich sehr gut und hatte den Spitznamen "das Rasiermesser", aber der Anfang war schwer. Der Flügel wurde von einem Unterlieferanten konstruiert und hatte eine Schwäche: Bei Regen sog er sich mit Wasser voll und dadurch verlor er gefährlich seine Stabilität, was dann zu Brüchen des Flügels während des Fluges führte. Die E.V wurde daraufhin aus dem Einsatz genommen und kam erst im Oktober 1918 wieder mit ausgemerztem Flügekproblem zurück ... nur hieß sie jetzt D.VIII. Diese neue Bezeichnung ist allerdings verwirrend, denn normalerweise verweisen die Buchstaben auf die Art der Flügel hin ... E = Eindecker, D = Doppeldecker und Dr = Dreidecker.

      Die D.VIII wurde nach dem Krieg noch von verschiedenen anderen Staaten verwendet ... zum Beispiel den Niederlanden )kein Wunder, Fokker ist ja Niederländer :D ) oder auch Polen im Krieg mit den Bolschewisten.

      Der Bausatz von Roden ist so ein Ding von Wow bis Mist!
      Die Plastikteile sind vom Guß her gut, die Passgenauigkeit ist OK, aber die Decals sind Mist!
      Gerade bei den Decals ist mal aber auf diese angewiesen, denn dieses vermaledeite komische Tarnmuster selber zu malen ist eine Arbeit für einen der vollkommen schmerzfrei ist. Was habe ich denn zu meckern? Ganz einach ...

      a) Die Decals sind zu groß ... sprich die Fläche des Flugzeuges wo die drauf sollen ist kleiner als die Decals selber ... verdammt frickelig hier zu schneiden! Das trifft nicht nur auf die Decals für das Muster zu, sondern auch für die Kreuze!
      b) die Decals sind mega empfindlich und brechen / reißen schon, wenn man sie nur scharf ansieht!


      Ich habe jetzt ein Modell in der Sammlung ... eine weitere tue ich mir aber nicht an :)

      Hier die Bilder ...









      8o auch hier tolle Arbeit :yes: :thumbsup: :00000436: und musst so sehn: dafür hast dir die Verspannung erspart :saint: ;) :D und wo kemma denn hin wenn alles so reibungslos laufen würd :whistling: ;)
      Gruß vom Roland aus Pernitz ;) /NÖ
      Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen die ich nicht ändern kann,
      den Mut, Dinge zu ändern die ich ändern kann
      und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden

      ein gutes Wort verweilt vielleicht ein wenig, aber ein schlechtes geht nie wieder weg
      Ja Ja Roden und seine Decals das kenne ich zu gut...haste Weichmacher benutzt...damit hab ich die störrischen Decals von Roden bisher immer gut hin bekommen...(Den ganz einfachen von revell) trotzdem schicker Flieger :)
      ^^ LG PATRICK ^^
      Im Bau: F-104 Starfighter "Italian Special Colors" Italeri 1/48
      Rollout: Verlinden Wikinger in 1/16


      Ist doch ein putziges Fliegerchen geworden, Christian!
      Den "Roden-Spaß" habe ich mir auch schon gegönnt...

      Die schlecht haftenden Decalkanten der "Lozenge Tarnung" kannst du mit einer dünnen Klarlack Lage anpappen, und den Überstand mit einer Feile entfernen.
      Einfach so ansetzen, das du alles unterhalb der Kante quasi wegscherst...

      Übrigens gibt es die Tarnung in diversen Farben als komplette Bogen separat!
      Zwei Worte werden dir im Leben so manche Tür öffnen : Ziehen und Drücken :00008359:

      albatros32 schrieb:

      Die schlecht haftenden Decalkanten der "Lozenge Tarnung" kannst du mit einer dünnen Klarlack Lage anpappen, und den Überstand mit einer Feile entfernen.
      Einfach so ansetzen, das du alles unterhalb der Kante quasi wegscherst...


      Das ist nen toller Tip Ingo... :love:
      ^^ LG PATRICK ^^
      Im Bau: F-104 Starfighter "Italian Special Colors" Italeri 1/48
      Rollout: Verlinden Wikinger in 1/16


      albatros32 schrieb:

      Ist doch ein putziges Fliegerchen geworden, Christian!
      Den "Roden-Spaß" habe ich mir auch schon gegönnt...

      Die schlecht haftenden Decalkanten der "Lozenge Tarnung" kannst du mit einer dünnen Klarlack Lage anpappen, und den Überstand mit einer Feile entfernen.
      Einfach so ansetzen, das du alles unterhalb der Kante quasi wegscherst...

      Übrigens gibt es die Tarnung in diversen Farben als komplette Bogen separat!


      Danke für den Tipp :)

      Wo gibt es denn die Bögen? Da ich ja auch zukünftig auch Flieger baue wo die sehr oft benutzt wurde, wäre das eventuell eine gute Alternative :)

      Momentan stehen für das nächste Roll Out die Albatros D.III und SE.5.A von Italeri aus dem Doppelset auf der Bank ... Restarbeiten udn Bespannung müssen bei beiden noch gemacht werden.
      Im Prinzip sind das aber die uralten Esci Bausätze aus dem Flying Circus Satz, bzw. den Einzelbausätzen wo nach der Pleite von Esci damals Italeri gekauft hat. Die Qualität der Bausätze hier ist ... na ja ... schweigen wir mal besser ;)