F-16 Block 32/52 "Thunderbirds"

    • Tamiya:
    • Im Bau:
    • 1:48

    Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 49 Beiträge in diesem Thema.
    Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

      F-16 Block 32/52 "Thunderbirds"

      Hallo Freunde :)

      Wie bereits angedroht, folgt gleich der nächste Baubericht zu einer F-16. Diesmal ein etwas zeitgemässerer Bausatz und mit einer anderen Lackierung. Die Bausatzvorstellung findet ihr hier: modellbauforum-koeln.de/index.…Block-32-52-Thunderbirds/

      Allzuviel habe ich bisher noch nicht gemacht. Zunächst muss ich mich mal auf dem für mich doch eher ungewohnten Terrain umschauen und überlegen, welche Reihenfolge am sinnvollsten wäre und was alles durch Zubehörteile ersetzt wird. Verbaut werden soll zusätzlich noch folgendes:

      - 1 x eduard Photoetch Set
      - 1 x eduard F-16 air brakes
      - 1 x aires F-16C Falcon Block 25/32 Exhaust Nozzle
      - 1 x Quickboost F-16 A/C Ejection Seat with Safety Belts
      _DSC0778_20180427_mbk.jpg _DSC0777_20180427_mbk.jpg
      - 1 x DreamModel F-16 Pitot Tube
      _DSC0773_20180427_mbk.jpg
      - 1 x master F-16 Static Dischargers
      _DSC0774_20180427_mbk.jpg

      An dieser Stelle mal eine Frage an die Experten: Lässt sich mit diesem Zubehör eine Block 52 bauen, auch wenn die meisten Sets als Block 32 ausgewiesen sind? Oder wäre es sinnvoller, auf eine Block 32 umzuschwenken?

      Begonnen habe ich damit, die Cockpitteile zu cleanen und zusammen zu bauen. Bevor es da weiter geht, muss ich morgen zunächst noch passende Farbe besorgen.
      _DSC0952_20180430_mbk.jpg _DSC0953_20180430_mbk.jpg

      Dann wurden am Hauptfahrwerksschacht ein paar Auswurfmarken gespachtelt. Einige davon wären zwar nicht nötig gewesen, aber ich dachte mir "lieber ein paar zu viel als zu wenig" ;)
      _DSC0954_20180503_mbk.jpg

      Das wars bereits wieder für den Moment. Ich hoffe, dass ich beim nächsten Update etwas mehr vorzeigen kann :)

      Gruss,
      Urs

      Carsten H. schrieb:

      Baust du dasselbe Muster noch einmal, oder missverstehe ich was?


      Ich baue nochmals eine F-16, aber ein anderer Bausatz und eine andere Lackierung. Die erste F-16 war ein eher einfach gehaltener Tamiya-Bausatz aus den 70ern: U.S. Air Force General Dynamics F-16 Fighter
      der aktuelle Bausatz ist dieser: F16C Block 32/52 "Thunderbirds"

      Gruss,
      Urs
      Ja auf den schnellen Blick lassen sich beide Farbmuster vermutlich schnell verwechseln...ich gucke auch hier gerne zu....Die Frau und meiner einer, wir bauen und Sammeln die "Thunderbirds" :)
      ^^ LG PATRICK ^^
      Im Bau: Albatros D.III im Gruppenbau
      Rollout: Albatros W.4


      Hallo Freunde :)

      Allzuviel hat sich hier noch nicht getan. Diese Woche wurde das Cockpit nach den Farbangaben von Tamiya gebrusht. Heute habe ich dann die Ätzteile angebracht. Die Farbe der Ätzteile stimmt zwar absolut nicht mit der lackierten Farbe überein, aber ich verbuche das nun mal als künstlerische Freiheit und freue mich an den Details der Ätzteile, die ich so selbst niemals hingekriegt hätte. Was auf dem Foto leider nicht so ganz rüberkommt: auf dem kleinen, schrägen Teil auf der rechten Seite sind zwei Ätzteile übereinander. Das untere mit den aufgedruckten Instrumenten, das obere mit den Löchern an genau den richtigen Stellen, so dass die Anzeigen tatsächlich etwas vertieft sind.
      _DSC1033_20180518_mbk.jpg

      Das war's allerdings auch bereits wieder. Ich hoffe, dass es jetzt dann bald etwas zügiger vorwärts geht. Schliesslich habe ich nur noch bis Mitte November Zeit, damit fertig zu werden :D

      Gruss,
      Urs
      Hallo Freunde

      Heute wollte ich mal das Exhaust Nozzle von Aires von den Angüssen befreien und schauen, wie es zusammen passt. Irgendwie bin ich zu doof dafür... Wenn ich den Plan von Aires richtig verstehe, sollte das lange Teil (auf der linken Seite) durch das andere Teil hindurchgesteckt werden. Und zwar von der Seite, wo es jetzt liegt. Dann sollte der Zapfen in die Ausbuchtung zu liegen kommen.
      _DSC1047_20180527_mbk.jpg

      Wenn ich nun die effektiven Teile betrachte, ist erstens mal die Ausbuchtung am rechten Teil im Vergleich zum Plan um 180 Grad verdreht und ich bringe das lange Teil gar nicht so weit in das andere Teil, da der Aussendurchmesser grösser ist als der Innendurchmesser des anderen Teils. Von der anderen Seite würde es zwar funktionieren, aber dann verschwindet das lange Teil komplett im kürzeren, was auch nicht korrekt ist, da das dickere Stück des langen Teils sichtbar sein sollte... :cursing:
      _DSC1048_20180527_mbk.jpg

      Wenn ich dann bei anderen Bauberichten schaue, sehe ich, dass dort offensichtlich überall ein anderes Set verwendet wird, bei dem die beweglichen Dinger ganz am Ende (keine Ahnung, wie die heissen, auf dem Plan zu sehen, das zweite Teil von links ganz oben) wesentlich breiter und bauchiger sind. Ich überlege mir nun, ob ich nicht besser das folgende Set kaufen sollte: gdkits.com/aires-air4425-1-48-…t-nozzle-tam-p-10767.html

      Eigentlich hätte ich es schon gerne etwas detaillierter als mit den Bausatz-Teilen vorgesehen, aber so bringt es irgendwie auch nichts, wenn ich es nicht zusammengebaut kriege... :stups:

      Frustrierte Grüsse
      Urs
      Hi Urs,
      das rechte Teil kommt jedenfalls am Bausatz. Die Arretierung die jetzt ersichtlich ist, ist da nix am Bausatz damit die Stellung der Wölbung passt?

      Das linke Teil wird in das rechte geschoben, das schon richtig. Wieso da ne arretierung ist kann ich nicht beantworten


      Gruß

      Besser man hat was man nicht braucht, anstatt was zu brauchen, was man nicht hat!
      Hallo Freunde :)

      Carsten H. schrieb:

      Hi Urs,
      das rechte Teil kommt jedenfalls am Bausatz. Die Arretierung die jetzt ersichtlich ist, ist da nix am Bausatz damit die Stellung der Wölbung passt?

      Nein, am Bausatz gibt es kein passendes Gegenstück (abgesehen davon, dass das rechte Teil auch nicht recht in den Bausatz passt... Die Radien stimmen nicht überein. Nichts, was nicht anzupassen wäre, aber solange ich die Resin-Teile nicht zusammengesetzt bekomme, lasse ich da die Finger von...

      Georg schrieb:

      Innen in der vorwölbung müsste doch auch ne Aussparung sein? Ich denke mal damit das Pe-Teil richtig sitzt.

      Nein, das was Du auf dem Foto siehst, ist die einzige Aussparung. Und das rechte Teil passt auch nicht wirklich über das Linke... ich weiss echt nicht, wie das zusammen kommen soll... ?(

      Gruss,
      Urs
      Hallo Freunde :)

      Hier geht es auch endlich wieder weiter, nachdem ich einen anderen Nozzle-Satz erhalten habe. Allerdings habe ich feststellen müssen, dass ich scheinbar zu doof bin für die aires-Anleitungen, da ich auch bei diesem Set wieder nicht wirklich schlau daraus werde, wie er genau zusammengebaut werden soll... :doof:

      Um meine Motivation wieder etwas zu steigern, habe ich mich daher entschlossen, mal einen Bauabschnitt fertig zu stellen, der relativ unabhängig vom Rest des Flugzeugs gemacht werden kann: das Seitenleitwerk. Das ist von Tamiya abnehmbar vorgesehen und kann so schon mal als Einheit gefertigt werden. Dazu wurde mal alles (bis auf die Static Discharger) zusammengebaut und weiss lackiert. Ich weiss, allzuviel gibt das noch nicht her, wenn ich weisse Bausatzteile weiss lackiere :D
      _DSC1670_20180731_mbk.jpg

      Einige Teile sollen in Tamiya TS-18 Italian Red lackiert werden. Aber 1. dürfen die Tamiya Sprayfarben bei uns in der Schweiz nicht mehr an Privatpersonen verkauft werden und 2. wäre mir eine ganze Spraydose nur für die paar kleinen Teile zu gross. Anscheinend soll die neue Farbe LP-21 ziemlich genau der TS-18 entsprechen, bisher habe ich aber noch keinen Händler in der Schweiz gefunden, der die neuen LP-Farben im Sortiment hätte. Also habe ich mal von meinem Ferrari Enzo die Motorhaube abgenommen und neben die roten Decals gehalten. Der Unterschied ist bei Sonnenlicht so minim, dass ich ihn vernachlässigen kann. Somit werden nun die roten Teile zuerst, wie bei meinen Ferraris üblich, pink geprimert :D bevor dann anschliessend das Ferrari-Rot von Zero Paints drüber kommt.
      _DSC1690_20180731_mbk.jpg

      Das ist mal der aktuelle Stand der Dinge. Ich hoffe mal, dass diese Baustelle nun endlich wieder etwas Fahrt aufnimmt, sonst wird es dann doch noch knapp, bis Mitte November ;)

      Gruss,
      Urs
      Kurzer Nachtrag zu heute Nachmittag: Das Seitenleitwerk hat seine rote Farbe erhalten. Für den Fall, dass die Decals nicht bis ganz an den Rand reichen, habe ich absichtlich die vordere Kante mitlackiert. Leider habe ich erst jetzt auf dem Foto festgestellt, dass der kleine Hubbel im vorderen Teil nicht ganz gefärbt wurde. Da werde ich nochmals nachbessern müssen.
      _DSC1691_20180731_mbk.jpg

      Gruss,
      Urs
      Hallo Freunde :)

      Viel ist hier nicht passiert, das liegt aber teilweise auch daran, dass dieser Bausatz anscheinend nicht von mir gebaut werden möchte. Jedenfalls macht es auf mich langsam diesen Eindruck... :stups:

      Zunächst mal das Problem mit dem Triebwerk. Nachdem ich ja mit dem ersten Nozzle-Satz überhaupt nicht klargekommen bin, hatte ich mir einen zweiten bestellt. Irgendwie klappt es aber mit dem auch nicht so recht. Entweder sind diese beiden Sätze tatsächlich so miserabel, oder ich bin einfach zu doof für sie... Jedenfalls ist das Triebwerk mal wieder etwas nach hinten geschoben...

      Dann habe ich festgestellt, dass die "Abschussschiene" (?) für den Schleudersitz, so wie sie im Bausatz vorhanden ist, nicht passt, wenn ich den Zurüst-Schleudersitz verwende. Also habe ich an der Schiene beherzt ein relativ grosses Stück abgesäbelt, damit ich die beiden zusammen verwenden konnte. Als ich anschliessend den Schleudersitz probehalber ins Cockpit setzen wollte, habe ich festgestellt, dass er einiges zu breit ist. Also war massives dünner schleifen angesagt, wodurch die Gefahr bestand, dass die ganz feinen Details am vorderen Ende des Sitzes abbrechen. Das habe ich allerdings gerade so verhindern können. Der Einbau sollte nun möglich sein (ich hoffe nur, das bleibt auch so, wenn dann mal Farbe dran ist).

      Heute wollte ich nun, wie im letzten Update angetönt, das Seitenleitwerk nochmals farblich überarbeiten. In der Zwischenzeit hatte ich noch zwei kleine Teile angebaut (dort, wo auf dem letzten Foto noch ein Loch zu erkennen ist). Heute Mittag habe ich die Abdeckung angebracht und darauf geachtet, dass diese beiden kleinen Teile gerade so noch innerhalb des zu lackierenden Bereichs sind. Nach dem Abdecken habe ich das Seitenleitwerk gepackt und bin damit ins Badezimmer, um dort den Primer aufzutragen. Als ich auf der einen Seite fertig war und das Leitwerk umgedreht habe, fehlte dort das Teil. Also die ganze Wohnung auf den Kopf gestellt, um ein 3 x 1 x 2 mm grosses Stück Plastik zu finden. Natürlich ist es nicht wieder aufgetaucht. :cursing: Zum Glück sollte es nicht allz schwer sein, das selbst nachzubauen, aber die Motivation ist doch für's erste mal wieder etwas dahin...

      Heute Abend habe ich mich dann aufgerafft und wenigstens noch den vorderen Fahrwerksschaft zunächst schwarz geprimert und anschliessend weiss lackiert.
      _DSC1759_20180819_mbk.jpg

      Ich hoffe, dass beim nächsten Update die positiven Punkte überwiegen... Aufgeben werde ich sicher nicht, das werden diejenigen von Euch, welche den Baubericht zum Delage verfolgt haben, wohl wissen. Aber Freunde werden diese F-16 und ich wohl nicht mehr...

      Gruss,
      Urs
      Ach Mensch Urs solche Rückschläge sind nicht einfach...kenne ich selber...lass den Kopf nicht hängen und leg es erstmal bei Seite...um dann wieder mit neuer Motivation ran zu gehen...das mit dm zweiten Triebwerkssatz ist ärgerlich :S
      ^^ LG PATRICK ^^
      Im Bau: Albatros D.III im Gruppenbau
      Rollout: Albatros W.4


      Hallo Patrick

      Nö, den Kopf lasse ich deswegen sicher nicht hängen :)
      Ich hatte gestern das verlorene Teil auch bereits nachgebaut... Also... eigentlich war ich der Meinung, ich hätte es nachgebaut. Als ich damit fertig war, fiel mir auf, dass ich es genau seitenverkehrt gebaut hatte und es somit ein passabler Ersatz gewesen wäre für das sich noch am Modell befindliche Teil... :stups: Das ganze dann auch noch ein zweites Mal zu machen hatte ich aber doch keine Lust mehr, deshalb liegt die F-16 doch kurz etwas auf Eis... Aber lange wird das sicher nicht anhalten :)

      Gruss,
      Urs
      Hallo Freunde :)

      Nun hat es doch etwas länger gedauert, bis ich meine Motivation wieder gefunden habe, hier weiter zu machen. Viel ist auch nicht geschehen, lediglich das verlorene Teil wurde versucht, nachzubauen. Ich denke, es ist nicht allzu schlecht gelungen. Ein wenig zu lang und die Abschrägungen stimmen auch nicht 100%ig, aber ich kann damit leben.

      Neu:
      _DSC1866_20180903_mbk.jpg _DSC1868_20180903_mbk.jpg

      Und zum Vergleich das Originalteil auf der gegenüberliegenden Seite:
      _DSC1870_20180903_mbk.jpg _DSC1869_20180903_mbk.jpg

      Das wars wieder für den Moment. Jetzt sollte es dann aber wirklich langsam etwas zügiger voran gehen in diesem Baubericht, schliesslich sollte die F-16 bis Ende November noch fertig werden... :stups:

      Gruss,
      Urs
      Tja Urs ich glaube, dass kennt jeder Modellbauer.
      Ich zumindest habe es schon öfter gehabt, dass mir so ein winzig Teil aus der Pinzette geschnipst ist und ich es nicht wieder gefunden hab.
      Du kriegst dass schon hin, lass dich nicht unterkriegen.

      Gruß Erich