Die Hammerschmiede am Blautopf in Blaubeuren

    Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 65 Beiträge in diesem Thema.
    Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

      Die Hammerschmiede am Blautopf in Blaubeuren

      Auch ich beginne ein neues Modell, welches zum freien Download angeboten wird. Guggst Du: https://www.wediul.de/_modellbau/blautopfschmiede.htm
      Ich habe mich für die H0 Größe entschieden, also 1:87. Gedruckt habe ich mit nem Tintenstrahler auf 160er Pappe.

      Begonnen hab ich mit der 3 teiligen Grundplatte, welche erstmal verstärkt wurde. Auf Maß schneide ich sie
      dann im Ganzen. Wie man schon erkennen kann, hat das Modell schon eine beachtliche Größe.



      Des weiteren habe ich auch alle Verstärkungen für das Fundament auf Pappe geklebt.



      Nun geht es daran, alle Fundamentteile auszuschneiden, dann die Verstärkungen und alles zu verbinden.

      Es grüßt Euch der Frank aus Leipzig
      Skype: Rentner763
      Da bin ich dabei Frank. Bin mal gespannt, wie die beide Bausätze sich entwickeln. Bei den Ruinenmauern hat man den Vorteil, das man nicht sauber verkleben muss, ja sogar gar nicht wirklich kann. Aber auch da sind ähnlich wie bei Dir sehr viele kleine Teile wie Sitzbänke dabei.
      Grüße, Micha :thumbup:
      Die Mühle hatte ich mir mal angeschaut, aber das Gewässer und die "Zierteile" wie Tische und Bänke sowie das Drehtor sagten mir gar nicht zu. Aber vielleicht war ja mein erster Eindruck falsch und die Mühle wird doch ansehlich :/ . Ich wünsch' dir jedenfalls viel Spaß beim Bau, Frank :thumbup: .

      Bernd
      Guten Morgen Frank
      Gibt es denn bei diesem kleinen Teil auch eine Anleitung? Oder wie wirst Du vorgehen?
      Ich habe diese Mühle auch schon in meinem Schrank liegen.
      Ich glaube aber nicht, dass man diese Verstärkungen wirklich noch einmal verstärken sollte.
      So stark dürfte die Belastung bei diesem kleinen Modell doch nicht sein?!

      Ich bin aber auf jeden Fall hier mit dabei!
      Gruß vom Goliath (Fritz aus Köln)
      Meine gebauten Modelle ..... :D


      Wenn Ihr könnt, kommt bitte am 7. Dezember 2018 zu unserem 3. Kölner Kartonbauer-Stammtisch nach Köln-Höhenberg!

      Goliath schrieb:

      So stark dürfte die Belastung bei diesem kleinen Modell doch nicht sein?!


      ... naja, klein ist relativ, hier mal die Modellabmessungen: Maße ca. 51,5 cm x 26,5 cm x 16 cm

      Goliath schrieb:

      Gibt es denn bei diesem kleinen Teil auch eine Anleitung?


      ... ja natürlich, unter den Download ist die Anleitung in PDF
      Es grüßt Euch der Frank aus Leipzig
      Skype: Rentner763
      Hallo Frank
      Danke Dir für die Info.
      Vielleicht versuche ich mich dann auch mal damit. Aber dann ohne BB....
      Gruß vom Goliath (Fritz aus Köln)
      Meine gebauten Modelle ..... :D


      Wenn Ihr könnt, kommt bitte am 7. Dezember 2018 zu unserem 3. Kölner Kartonbauer-Stammtisch nach Köln-Höhenberg!
      Hab nun erstmal das Fundament, zumindest die äußere Umrandung, geschafft.





      Nun gilt es, alle inneren Versteifungen zu stärken und einzukleben. Man merkt aber jetzt schon, das wird ein sehr stabiles Modell.

      Es grüßt Euch der Frank aus Leipzig
      Skype: Rentner763
      Hallo Frank
      Das klappt ja prima!
      Da bin ich weiter dabei....
      Gruß vom Goliath (Fritz aus Köln)
      Meine gebauten Modelle ..... :D


      Wenn Ihr könnt, kommt bitte am 7. Dezember 2018 zu unserem 3. Kölner Kartonbauer-Stammtisch nach Köln-Höhenberg!
      So, hab nun alle Verstärkungen eingeklebt und der Unterbau ist mehr als stabil.



      Lasst euch von den "Knick" nicht täuschen, da ist nur vorbereitet aber noch nicht geklebt, will ich mit der Oberplatte erst kleben.



      Es grüßt Euch der Frank aus Leipzig
      Skype: Rentner763
      So Freunde, weiter geht es nun mit dem namengebenden Blautopf, also dem Wehr. Und da gab es Probleme -
      passt nicht.



      Auf der Bodenplatte ist ein Knick zu sehen ...



      ... das Teil hat keinen.



      Natürlich ging ich erstmal davon aus, ich hab nen Fehler gemacht. Also, Teil nochmals ausgedruckt und siehe da - nix mein Fehler.



      Ok, nachgedacht und da war die Lösung: Was hat Muttern immer gemacht, wenn Hose nicht mehr poasste? - Richtig - Keil in den Hosen-
      hintern genäht.
      Ich trennte erstmal die Wand für die Wehrstufen ...



      ... nen Knickwinkel dran ...



      ... nun mit Tape an die richtige Stelle der Bodenplatte ...



      ... und nun den passenden Keil eingeklebt. So richtig schön finde ich es nicht aber mir fiel nix anderes ein. Wenn die Wehrstufen verklebt
      sind, werde ich den Keil bissl mit angespülten Ästen und Gestrüpp "tarnen".



      Es grüßt Euch der Frank aus Leipzig
      Skype: Rentner763

      Agent K schrieb:

      Das ist man ja versucht Wassergel aufzubringen !


      ... hab schon an sowas in dieser Richtung gedacht aber noch keinerlei Erfahrung ...

      bernd kaags schrieb:

      Unnötige Arbeit, Frank. Schau dir einfach mal die ersten zwei Bilder hier an, da kommt ja noch ein Reschen hin der die Stelle abdeckt .


      ... bin ich mir nicht ganz so sicher, da der Reschen ja auf den Wehrstufen steht ...
      Es grüßt Euch der Frank aus Leipzig
      Skype: Rentner763
      Ja, das ist ja grad das. was ich nicht begreife, auf den Bildern ist die Wasserkante gerade, doch setze ich es auch gerade auf,
      passt es nicht mehr zur Grundplatte und die Wehrstufen passen dann auch nicht mehr.
      Es grüßt Euch der Frank aus Leipzig
      Skype: Rentner763
      Hab nun diese Wehrfallen mal zur Probe gestellt und man sieht, hät ich den Keil nicht eingesetzt, hät es nicht gepasst.



      Also festgeklebt und ich lass mich mal weiter überraschen.





      Wegen Wassergel oder Wasserfolie muss ich mich erstmal schlau machen, wie was funktioniert, ohne das Farbe verwischt oder sich vielleicht
      auch die Pappe wellt. Schaun mer mal.
      Es grüßt Euch der Frank aus Leipzig
      Skype: Rentner763
      OK Frank. Da scheint es ja doch zu einen Unterschied zwischen den Bildern und der Baustelle zu geben, auch wenn ich jetzt nicht verstehe warum das so ist ?( .
      Vielleicht kann man das Gel ja etwas "angezogen" auftragen damit es nicht mehr so feucht ist und Wellen schlägt :/ . Leider habe ich noch keine Gel-Erfahrungen obwohl ich schon lange mal ein Dio bauen möchte für meine kleinen Modelle :whistling: .

      Bernd
      Mit dem Wasser werd ich später mal schauen, was man da machen kann. Heut ging es erstmal an ein Gebäude. Da hat man die
      Möglichkeiten den normalen Druck zu nutzen oder man macht sich mehr Arbeit und versetzt die Fenster etwas nach hinten, um so
      einen besseren 3D-Effekt zu erzielen. Aber warum einfach, wenns auch kompliziert geht. Also hier mal mein Vorgehen.
      Als erstes hab ich die Fenster aus der Kartonverstärkung geschnitten und diese dann über der Wand fixiert, damit nix verrutscht.



      Nun mit dem Skalpell die Fenster aus der Hausfront entfernt.



      Jetzt konnte ich die Verstärkung von innen an die Wand kleben.



      Bevor nun die Fenster neu eingeklebt werden ...



      ... nicht vergessen die Zargen einzufärben.



      Dies ist nun das Ergebnis der ersten Wand.



      Auch die Gegenwand wurde so bearbeitet und ich konnte den Rohbau des ersten Gebäudes stellen.





      Es grüßt Euch der Frank aus Leipzig
      Skype: Rentner763