Bei Berlin 1945

      Bei Berlin 1945

      Hallo,

      Ich möchte euch hier mein etwa 6 Jahre altes 1/87 Dioramaprojekt vorstellen. 100% fertig ist es nicht, vor allem außen muss ich es noch hübscher machen ;)
      Die Häuser sind von Faller, Die Figuren sind alle von Preiser und wurden von mir handbemalt (ssind insgesamt 137). Die Fahrzeuge sind von Herpa (ex Rocco Minitanks), Trident und Busch.
      Der Bergepanther ist ein 100% Eigenumbau auf Basis des Panthers von Trident. Die Straßenbahn ist auf Basis von so einem kleinen passenden Modell aus dem KVB Museum in Köln Thielenbruch gemacht.
      Die Bauzeit betrug insgesamt rund 1 Jahr ... mit den üblichen Bauen am Abend und am Wochenende usw.

      Hier nun die Bilder ... leider alle auch nur mit dem Schlau-Phone gemacht mangels Kamera ... ich wollte aber nicht warten bis ich eine neue habe um das Diorama zu zeigen. ;)











      auch wenn die Qualität der Bilder etwas mau is :whistling: das was man erkennen kann ne tolle Arbeit :yes: :thumbsup: :00000436: :bowdown: :bowdown: :bowdown: :bowdown: :bowdown: :bowdown: :super: :super:
      Gruß vom Roland aus Pernitz ;) /NÖ

      Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen die ich nicht ändern kann,
      den Mut, Dinge zu ändern die ich ändern kann
      und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden

      ein gutes Wort verweilt vielleicht ein wenig, aber ein schlechtes geht nie wieder weg

      Honigtau schrieb:

      Nach allem was man so erkennen kann sieht das recht gut aus. Aber warum lädst Du denn die Bilder nicht direkt hier hoch, dann werden sie gleich viel größer angezeigt?


      OK, ich versuche es mal ... und es klappt ... ich lade die dann noch mal teilweise so groß hoch :)


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Christian M.“ ()

      Noch mal ein paar etwas größer ... wie gesagt, sorry für die Unschärfe, aber die Schlau-Phone Kamera von Sony ist nicht gerade der Brüller und keine richtige Kamera im Moment. Die von meiner Frau ist nach einer Nacht aufladen noch immer 0,00% Akku :(

      Ich habe mich mit der Schlacht um Berlin damals sehr lange beschäftigt und unheimlich recherchiert und irgendwo habe ich auch noch die Unterlagen und Notizen dazu. Die Recherchen waren auch teilweise sehr tief gehend, denn manche Quellen gaben unbefriedigende Ergebnisse. Beispielsweise wurden nicht gerade wenig Jagdpanzer IV eingesetzt, aber welcher Typ? Im Kern war bei vielen Einheiten aus der Angabe nichts zu deuten oder sie stimmten nicht, sprich im Kern ging es um die Frage ob der normale Jagdpanzer IV lang eingesetzt wurde oder die sogenannte Zwischenlösung. Wirklich befriedigend hatte ich es damals nicht für alle Einheiten raus gefunden...

      Zum Diorama selber habe ich einen weniger zerstörten Eindruck gewählt, denn die wirklich riesige Zerstörung kam erst in den Luftangriffen Anfang 1945. Vor allem bei den Orten um Berlin, wie z.B. Potsdam war bis ca. März 1945 kaum Zerstörung gegeben.

      Bild 1
      Eigentlich wollte ich hier kein Maultier mit 2cm Falk postieren, sondern ein SdKfz 7/1 oder 7/2, aber die gab es damals zu dem Zeitpunkt nirgendwo, außer zu Wucherpreisen.



      Bild 2
      Die beiden Tiger II B sind von der sSSPzAbt 503. Die Abteilung kämpfte 1945 zweigeteilt. Der eine Teilk war in Danzig eingeschlossen, der andere kämpfte bei der Schlacht um Berlin.
      Ich habe irgendwo damals ein Bild gefunden, wo ein Tiger II B tatsächlich die Kursk Markierung von der 103 von 1943 drauf hatte (keine Ahnung ob der Danzig oder Berlin war), daher hatte ich den beiden Tigern hier auch diese Markierung gegeben.

      Die 8,8cm Flaks werden von Henschel LKW gezogen und sind Luftwaffe. Eine Flak habe ich in Sandgelb, die andere in Panzergrau lackiert, die beiden Henschel LKW ebenfalls Grau. Um die Oderfront zu verstärken wurde zahlreiche Flakgeschütze der Berliner Luftverteidigung an die Front verlegt, vor allem 8,8cm und die 12,8cm Flaks ... größtenteils als Artillerie Ersatz. Viele Geschütze und auch Luftwaffenfahrzege der Luftverteidigug Berlin waren noch 1945 in grau lackiert, bzw. waren entsprechend älteren Modells wie hier die Henschel LKW.




      Bild 3
      Eine kleine, dubiose Szene aus dem Hinterhof die schwer nach Schwarzmarkt riecht ... nicht gerade ungefährlich zu dem Zeitpunkt und noch mal eine Schüppe gefährlicher, wenn vor dem Haus die Waffen SS parkt ;)




      Bild 4
      Hier noch mal der Bergepanther ...
      Das Modell ist komplett Eigenbau / Scratch gemacht nach Zeichnungen und Bildern. Basis war ein normaler Panther A von der Firma Trident. Der Turmbereich wurde aufgeschnitten und innen drin dann die komplette Windenanordnungs usw. selber hergestellt. und den Rahmen drum herum gemacht, Ebenfalls dann die Sachen auf dem Motorheck und den Erdsporn am Heck und die anderen Teile.

      Danke ... ja, gibt schon so einen gewissen Charm die Unschärfe, aber trotzdem blöd, dass es mit dem Sony Schlau-Phone nicht besser geht.


      Hier noch mal Bilder in groß...

      Bild 1

      Das SdKfz 250 ist von Trident und die Figuren von Preiser. Der Polizist rechts ist ein Figurenumbau ...
      Der Schwimmwagen ist Herpa und er, wie auch das 250er sind nur ein wenig verbessert worden, kein großer Akt wie beim Bergepanther.
      Die HJ Jungen hinten sind eigentlich Pfadfinder von Preiser... hier hatte ich etwas länger überlegt, ob ich auch drauf tue oder nicht, weil ich da schon mal auf einer Ausstellung bei einem Kollegen blöde Kommentare anderer mitbekam, weil er dieselbe Idee hatte bei einem anderen 1/87 Diorama. Aber letztlich ist es realistisch, die Jungs zu zeigen, also drauf damit ...



      Bild 2
      Hier noch mal aus anderer Perspektive...




      Bild 3
      Der LKW ist von Roskopf soweit ich weiß und eigentlich 1920er ... aber "Opa's Wehrmacht" hat ja gerade am Ende alles gefahren wie wir wissen.
      Die Straßenbahn ist wie schon mal geschrieben ein Modell, was man als Souvenir im Straßenbahn Museum der KVB (Kölner Verkehrs Betriebe) in Thielenbruch für ein paar Euro kaufen kann (ich glaube 3 Euro hatte das damals gekostet) und eigentlich eine Pferde gezogene Straßenbahn ist. Vom Maßstab her haut das Teil zumindest hin...

      Was die Lackierung angeht, so war das eine Doktorarbeit und die Teile haben 3 Lackierungen abgekriegt, bzw. ein Teil musste ich extra nachkaufen gehen.
      Da ich hier keine Ahnung habe und auch nix Brauchbares im Internet fand, hatte ich damals eine Anfrage an ein paar Experten gestellt. Wie es halt so ist wenn man 3 Experten fragt, so bekommt man 5 verschieden Antworten von den 3 :(
      Erst hieß es gelb, ähnlich dem komischen blassen Gelb von Humbrol. Also gelb lackiert. 1 Tag später nachdem ich lackiert hatte, kam dann "Quatsch, die warne mehr Orange" ... Grummel ... also etwas Rot in das Gelb gemischt und noch mal lackiert. Dann wartete ich und schaute 2 Wochen später noch mal nach und zu guter letzt sagte man mir die Farbe wie sie jetzt drauf ist ... und die witziger weise der entspricht, wie in Köln die Straßenbahnen zu der Zeit und auch lange Zeit nach dem Krieg waren. Sollte das jetzt auch wieder falsch sein, dann sage ich nur noch "scheiß der Hund drauf"! :D



      Bild 4
      Die Straßenlaternen und auch in den Häusern ist viel an Beleuchtung eingebaut (und auch Inneneinrichtung und "Leben" drin ... hier ein Bild der Verkabelung. Leider ist mein alter Eisenbahn Trafo "Fritte" und keine 9 Volt Batterie zu Hause um es mal mit "Licht an" zu zeigen ... daher als Ersatz das Bild mit den Kabeln als "Beweis", dass da was ist... ;)



      Bild 5
      Und hier noch mal von den Hinterhöfen ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Christian M.“ ()

      Da stöbert man im Internet auf der suche nach was ganz anderem im Modellbau rum und stößt zufällig auf alte Bilder seines eigene Dioramas auf einer französischen Seite... :lol4:

      medevacevasan.blogspot.de/2015…erlin-en-1945-au-187.html

      Da die qualitativ deutlich besser sind als die anderen, hier noch mal präsentiert. Das Diorama bringe ich übrigens auf die Ikarus Ausstellung mit :)