Munitionsschlepper Panzer IV Ausf. D/E / von Trumpeter 1:35

    Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 35 Beiträge in diesem Thema.
    Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

      Munitionsschlepper Panzer IV Ausf. D/E / von Trumpeter 1:35

      Ich bin zwar noch Anfänger, aber ich hoffe es gefällt trotzdem......
      Hier mal ein paar Fotos von dem Teil. Da fehlt noch einiges, aber evtl hab ihr ja ein paar Tipp´s für mich was ich noch verbessern kann.
      Metallketten sind schon bestellt :)










      Gruss Rüdiger
      Anfänger, na klar :thumbup: und ich werd nächstes Jahr "sexiest man alive" :00008356: :00008356: :00008356: :00008356: :00008356: :00008356: :00008356: :00008356: :00008356: :00008356: :00008356:
      suuuuupertolle Arbeiten :yes: :thumbsup: :00000436:
      Gruß vom Roland aus Ternitz/NÖ
      Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen die ich nicht ändern kann,
      den Mut, Dinge zu ändern die ich ändern kann
      und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden

      ein gutes Wort verweilt vielleicht ein wenig, aber ein schlechtes geht nie wieder weg
      Hallo @Omega


      Das schaut super aus wehre super wenn ich das so gut hin bekommen könnte 8o :bowdown: :bowdown: :thumbsup:

      ich glaube nicht das du anfänger bist unmöglich bei so einer Alterung :super:

      MfG Björn :wikend02:
      Servus, sieht ja irre aus!!!
      Die Lackabplatzer sind ein Traum!
      Und wer so toll mit dem Pinsel umgehen kann, wie du bei deinen Figuren, der kommt auch mit einem "Luftpinsel" gut zurecht.
      Das Können kommt nicht vom Werkzeug, sondern von der Begabung. / Meine Überzeugung.
      8o :coolman: :bowdown: :bowdown: :bowdown: :bowdown: :bowdown: :bowdown: :bowdown: :bowdown: :bowdown: :super: :super: :super:
      Gruß vom Roland aus Ternitz/NÖ
      Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen die ich nicht ändern kann,
      den Mut, Dinge zu ändern die ich ändern kann
      und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden

      ein gutes Wort verweilt vielleicht ein wenig, aber ein schlechtes geht nie wieder weg
      Das Teil sieht schon mal sehr interessant aus!
      Übrigens hast du schon einen Benzinkanister 'drauf ! Das "dreieckige Ding" auf dem Kettenblech ist der Urahn des Kanisters;
      Die "andere Form" wurde dann (ebenfalls in Deutschland) eine Weile später "erfunden"
      (Jerrycan !) :thumbsup:
      Wie bist du mit den Easy-Link Ketten zufrieden? ??
      Zwei Worte werden dir im Leben so manche Tür öffnen : Ziehen und Drücken :00008359:
      Hallo Rüdiger

      Für das, dass dies erst dein zweites Modell ist, mein Respekt 8o :thumbsup:
      Allerdings gibt es noch ein zwei Sachen die Mir persönlich nicht so ganz zusagen. Das eine sind die Lackapplatzer. Die sind für meinen Geschmack etwas zu gross geraten so für die nächsten Modelle die du baust ;) An Sehr stark beanspruchten Stellen wie Trittbretter, kann es durchaus grosse Abplatzer geben, aber nicht an den wenig beanspruchten Stellen wie zb. den Weiten der Munitionsbox.
      Das zweite ist die Kette. Die Kette glänzt noch z
      usehr. Du könntestmal versuchen sie zu brünieren, das ist der grosse Vorteil der Metallketten. Wie das geht findest du zb. auf Youtube eine ganze Menge an Anleitungen. Einmal brüniert kannst du dann die beanspruchten Flächen wieder etwas abschleifen und sie glänzen wieder schön.
      Aber alles in allem schon sehr gelungen, vorallem für das zweite Modell.
      LG Jonathan
      "Man muss nicht verrückt sein um hier zu arbeiten.
      Aber es hilft ungemein."

      Grüsse aus der Schweiz
      Jonathan
      Mhh, mit den Verschleißspuren hat Jonathan wohl recht, mal unabhängig ob nun ein Anfängerwerk oder nicht... Die Ketten scheinen aber doch brüniert zu sein, der Glanz kommt eher vom Licht. Was mich eher stört ist der verzogene Aufbau, da klafft ein übler Spalt. Kann auch gewollt sein, allerdings versteh ich das dann nicht so richtig.

      Verschleiß und abgeplatzte Farbe gibt es an spezifischen Stellen, die stark beansprucht werden und nicht willkürlich rundherum. Laufwege auf dem Fahrzeug, Fahrwerk und Wannenunterseite sind da typische Stellen. Die Außenwände der Ladekammer höchstens dort wo gearbeitet wird. Wo die Farbe dann ganz weg ist, rostet der Stahl. Blank ist er nur, wo gerade neuer Abrieb entstanden ist. Von den rostenden Stellen läuft dann die Rostbrühe runter und sammelt sich in den Ecken und den darunterliegenden Flächen. Das Ganze ist ohne Frage nicht mal eben gleich so in Perfektion herzustellen. Wichtig ist es, Fotos zu studieren, es muss gar nicht das gleiche Fahrzeug sein. Man bekommt aber ein Gefühl für Verschleißentstehung und wie man das darstellen kann. Mittel und Material gibt es inzwischen im Überfluss, aber ohne Studieren und Üben wird das meist nicht so das Richtige. Es gibt im Handel verschiedene Literatur, die man sich mal zulegen sollte. Dort werden Techniken für die Alterung und realistische Darstellung von jedwedem Gerät beschrieben. Vor allem AK und Ammo of Mig übertrumpfen sich da gerade wieder gegenseitig. Das hier ist zum Einstieg ins Thema immer mein Tip: dersockelshop.de/tankers-techn…kinteractive_ak-4803.html
      Es grüßt Floyd ( im realen Leben Heiko ) vom Sachsenring (Hohenstein-Ernstthal) :halm: