"U-190" -Auszeichnung von Besatzungen- // U-Boot Typ IX c/40 // Revell 1:72

    Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 21 Beiträge in diesem Thema.
    Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

      "U-190" -Auszeichnung von Besatzungen- // U-Boot Typ IX c/40 // Revell 1:72

      Hallo Modellers und Schifflebauer,

      heute möchte ich Euch das Fertige U-Boot "U-190" vom Typ IX c/40 von Revell vorstellen. Da das Boot über einen Meter lang ist machten sich Bilder recht schwer.
      Somit habe ich schwarze Balken gesetzt um den Fokus auf das Boot und nicht unsere Wände zu lenken. Wie immer schreibe ich noch etwas zum Vorbild.


      Der U-Boot-Typ IX C/40 war eine vergrößerte Variante der U-Boot-Klasse IX und war als sogenanntes Langstreckenboot ausgelegt. Hauptunterschiede zum Standarttyp IX
      waren das in der zentrale fehlende dritte Periskop. Und der verlängerte Rumpf. Insgesamt wurden 87 Boote der Version IX c/40 in Hamburg, Bremen und Wesermünde gebaut.
      Durch die leichte Vergrößerung zum Ursprungstyp konnte mehr Proviant, Brennstoff und sonstige Güter geladen werden. Weitere Daten die sich auf den Bootsstandart beziehen:

      Typ: Hochseetaugliches Langstreckenboot Typ IX
      Länge: 76,5 m, Druckkörper 58,75 m
      Breite: 6,51 m, Druckkörper 4,4 m
      Antrieb über Wasser: zwei MAN 9-Zylinder-Viertakt-Dieselmotoren M9V40/46 (je 2200 PS)
      Antrieb unter Wasser: zwei SSW-Elektromotoren (je 500 PS)
      Geschwindigkeit über / unter Wasser: 18,2 / 7,7 kn
      Tauchtiefe Maximal: 200 Meter
      Besatzung: 48 Mann ab 1943 bis zu 60 Mann
      Bewaffnung: 22 Torpedos für 6 Rohre, sowie 3,7cm Flak und 2cm Flak (Flugabwehr Variierte oftmals)



      Unser Vorbild das "U-190" wurde bei der Werft AG-Weser auf Kiel gelegt und am 24. September in Dienst gestellt. Kapitänleutnant Max Wintermeyer führte zur Indienststellung das Kommando.
      Hans-Erwin-Reith seines Zeichens Oberleutnant zur See übernahm das Boot im Juli 1944 und war bis zur Übergabe an kanadische Streitkräfte der kommandierende Bootsführer.
      Das Boot war unter anderem bei den U-Bootflottillen 4, 30, 2 und 33 stationiert. Das Boot unternahm insgesamt 6 Feindfahrten und versenkte dabei 2 Schiffe mit insgesamt 7605 BRT.
      Im Februar 1945 brach "U-190" zu seiner unwissentlich letzten Feindfahrt von Norwegen aus auf. Es hatte aufgrund der schlechten Versorgungslage nur 14 Torpedos geladen.
      Ziel war es Handelsschiffe und Kriegsschiffe am Anlaufen des Hafens in Halifax zu hindern, man könnte auch sagen "U-190" sollte eine Sperre fahren. So lag das Boot irgendwann in
      Lauerstellung als man eines der Sicherungsschiffe die HMCS Esquimalt sichtete und mit dem Heckrohr versenken konnte. Die Esquimalt war übrigens das letzte kanadische Schiff welches
      im 2. Weltkrieg versenkt wurde, begünstigt auch dadurch, dass die Mannschaft der Kanadier sich nicht an die Vorschriften gehalten hatte. So war das Radar sowie Sonar deaktiviert und auch
      den vorgeschriebenen Zick-Zack-Kurs hatte das Schiff ebenfalls nicht eingehalten. Hans-Erwin-Reith entschloss sich nach der Versenkung das Gebiet zu verlassen.
      Am 8. Mai 1945 erhielt der Funker des Bootes eine verschlüsselte, aber für die Besatzung sicher unglaubliche Nachricht, es war der Befehl alle kriegerischen Handlungen auf See zu beenden.
      Der Krieg war also aus, Deutschland hatte kapituliert. Die Besatzung von "U-190" gehörte nun zu den wenigen U-Bootmännern, die diesen schrecklichen Konflikt überlebt hatten.
      Das Boot ging als "Beute" an die Royal Canadian Navy und diente, nach einer langen "Triumpffahrt" der Kriegssieger vorbei an vielen kanadischen Städten, als Anti-U-Boot-Übungsschiff.
      Am 24. Juli 1947 wurde das Boot endgültig ausgemustert und von den kanadischen Marinestreitkräften bei einer Übung als Zielschiff versenkt.

      Bei meinem Modell welches gleichzeitig mein erstes großes Boot ist wird gerade ein Teil der Mannschaften ausgezeichnet, zwar fiktiv aber ich fand das als Idee ganz Cool 8)





















      So das war es mit Bildern zum Revellschen U-190. Ich hoffe die schwarzen Balken und der lange Text sind nicht all zu störend. Wie immer bin ich für Kritik
      offen und hoffe auf gefallen. Ein weiteres U-Boot in 1/72 liegt schon bereit und einige andere sind schon auf meiner Einkaufsliste. Mit bastlerischem Gruß Patrick :)
      ^^ LG PATRICK ^^
      Rollout: Tornado IDS Tigermeet Revell 1/72, Ford Escort Mk.II 1800 1/24 Italeri, Fr.Gardist 1/16


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Racoon_85“ ()

      Sieht gut aus, Patrick. Die Idee für die Szene ist stimmig. :thumbup: Nur passt die Besatzung nicht zum Uboot - zu sauber. Sieh Dir mal Bilder von angetretenen Besatzungen nach Feindfahrt an. Da die Auszeichnung in der Regel kurz nach dem Einlaufen stattfand, sahen die Leute auch ein bisschen "vergammelt" aus. Außerdem wurden die guten Klamotten an Land gelagert.
      Einen schönen Gruß aus Schläfrig-Holstein.
      Bernd

      "Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gern mein Problem zurück!"

      Lemmi schrieb:

      Nur passt die Besatzung nicht zum Uboot - zu sauber. Sieh Dir mal Bilder von angetretenen Besatzungen nach Feindfahrt an.


      Da hast du selbstredend recht, ich stelle mir einfach vor die Jungs werden erst einen Tag später Ausgezeichnet...darum hatte ich noch "fiktiv" hinzugefügt. Gerade weil die Jungs nur in Paradebekleidung aus dem Karton kamen. Ggf. könnte ich sie ja doch noch etwas verschmutzen. Meine nächste Besatzung wird dann etwas "gebrauchter ausschauen ^^ ...

      Freue mich aber sehr über Dein Lob Danke! :thumbup:

      @Herr von Boedefeld: Auch Dir vielen Dank...
      ^^ LG PATRICK ^^
      Rollout: Tornado IDS Tigermeet Revell 1/72, Ford Escort Mk.II 1800 1/24 Italeri, Fr.Gardist 1/16


      klar gefällt's :thumbsup: :00000436: und wer weiss wieso die wirklich antreten mussten :whistling: :00008185:
      Gruß vom Roland aus Ternitz (bald Pernitz ;) )/NÖ
      Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen die ich nicht ändern kann,
      den Mut, Dinge zu ändern die ich ändern kann
      und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden

      ein gutes Wort verweilt vielleicht ein wenig, aber ein schlechtes geht nie wieder weg

      Agent K schrieb:

      Sauber Patrick, mit was hat du die Filter gemacht, Ölfarben ?


      Hallo Karlheinz_ Ja die Rostfilter sind via Ölfarben und ein wenig Pikmenten in Rostbraun entstanden...

      @Wolfsherz @albatros32 @Lemmi @Balrog und alle anderen, vielen Dank es freut mich dieses mal besonders das eines meiner Modelle so gut ankommt, da es mein erstes U-Boot war...beim nächsten mache ich evtl. nen Baubericht... :)
      ^^ LG PATRICK ^^
      Rollout: Tornado IDS Tigermeet Revell 1/72, Ford Escort Mk.II 1800 1/24 Italeri, Fr.Gardist 1/16


      Patrick...Patrick....
      evt. machst du einen BB beim nächsten Boot?

      TsssTsssss....neneneee, denke, dies ist soeben zur Pflicht geworden!
      Bin fassungslos, dass du uns nicht daran teilhaben lassen möchtest, sind wir sooo negativ?
      Besser man hat was man nicht braucht, anstatt was zu brauchen, was man nicht hat!
      :00008356: :00008356: :00008356: :00008356: :00008356: :00008356: :00000436:
      Gruß vom Roland aus Ternitz (bald Pernitz ;) )/NÖ
      Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen die ich nicht ändern kann,
      den Mut, Dinge zu ändern die ich ändern kann
      und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden

      ein gutes Wort verweilt vielleicht ein wenig, aber ein schlechtes geht nie wieder weg
      Hallo Patrick,

      eigentlich ist alles gesagt.
      Ich persönlich finde die Rostspuren außerordentlich gelungen. Ich muss mal schauen ob sich das auch an einem 72er Fahrzeug realisieren lässt.

      Nochmal, saubere Arbeit.

      Gruß Thomas
      Ingo,

      da hast du natürlich recht.
      War auch nur als leichte rostfarbene Ablaufspuren gemeint :rolleyes:

      Ich hatte während meiner Dienstzeit zwei Spieße.
      Die waren mehr an Hochprozentigem als an Fahrzeugen interessiert. :evil:

      Gruß Thomas
      Auch den anderen vielen dank für das lob...dann kann ich ja gar nicht anders als das nächste Boot mit einem Bericht dazu anzufertigen...nach dem Urlaub geht es los...so in drei vier tagen....Gruß patrick....
      ^^ LG PATRICK ^^
      Rollout: Tornado IDS Tigermeet Revell 1/72, Ford Escort Mk.II 1800 1/24 Italeri, Fr.Gardist 1/16


      Die Alterung bzw Rost und Salzwasser Spuren finde ich echt klasse ,nur mit Pigmenten !?! Respekt ,klasse umgesetzt und da ich selber auch nur zu gut weiss mit den Figuren das es schwer ist ,ich würde nochmal ein Braunes Wash drüber und denn mit Matt noch mal versiegeln ,aber nichts desto trotz klasse umgesetzt ,sieht sehr gut aus ebenso die Stahlseilverspannung ,ich hab zwar jertzt keine Bilder von U Booten auf dem Schirm oder vor Augen ,aber kann es sein das das Geländer ein wenig zu " Dick" ist ,kommt irgendwie so wuchtig rüber und so hell !
      Wie gesagt trotzdem klasse ,wäre froh wenn ich die Alterung soo gut hin bekäme Gruß Frank
      Es geht alles nur das Känguru hüpft
      Hallo Frank, danke für dein Lob...das mit den Figuren ist natürlich schon gemerkt für das nächste Modell man lernt ja stetig dazu...Die Alterungen sind via Pikmente und Ölfarben entstanden...Zum geländer: Ja das ist defenitif etwas zu dick geraten...Alterungsspuren sind drauf fallen auf den Bildern nur nicht auf... :)
      ^^ LG PATRICK ^^
      Rollout: Tornado IDS Tigermeet Revell 1/72, Ford Escort Mk.II 1800 1/24 Italeri, Fr.Gardist 1/16


      Die Alterungsspuren am Geländer hab ich gesehen sind sehr gut ges etzt wie ich finde ,ist aber auch so wie ich denke ,das bei einem U Boot jedes Detail sofort auffält ,weil da ist ja im Normalfall von Aussen nicht viel zu sehen ,aber wie gesagt 95% vom Schiff sind echt Suuper ,ist ja auch doch immer noch eine Frage möchte man noch sehr viel Geld ausgeben für sehr teure Zurüstsets, ich für meinen Teil könnte es in Moment nicht ,ich meinte auch die Figürchen, die Glänzen so ,aber bitte nicht böse sein Gruß Frank
      Es geht alles nur das Känguru hüpft
      Quatsch Frank bin doch nicht böse, wegen was denn ;) ​ Kritik und Verbesserungsvorschläge sind mir sehr wichtig, vieles sieht man ja beim bau selber manchmal nicht :) ​Ja das mit den Zurüstteilen ist immer so eine Sache...ich entscheide da meist OOB zu bauen, außer Bespielsweise bei der Dresden und der Emden die stimmen ja im Aufbau nun gar nicht da habe ich die Zurüstteile bestellt...Jup und die Figürchen werden noch mal etwas Matter gestaltet...
      ^^ LG PATRICK ^^
      Rollout: Tornado IDS Tigermeet Revell 1/72, Ford Escort Mk.II 1800 1/24 Italeri, Fr.Gardist 1/16


      Moin Patrick,

      wo Du die Emden/Dresden erwähnst. Sollte mal was unklar sein, ich habe den HMV-Bogen hier liegen. Da könnte ich für Dich das eine oder andere Teil nachschauen. Habe ich für Fritz Bismarck auch schon gemacht.
      Einen schönen Gruß aus Schläfrig-Holstein.
      Bernd

      "Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gern mein Problem zurück!"