Was wird denn das?

    • Eigenbau:
    • Im Bau:
    • 1:5

    Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 25 Beiträge in diesem Thema.
    Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

      Was wird denn das?

      Hallo,

      alle die auch mal bei den Auto-BB‘s vorbeischauen wissen vielleicht, dass ich zurzeit einen Morgan Threewheeler im Bau habe. Momentan fräse ich die Kettenflanken der Antriebskette. Durch die Häufigkeit der gleichen Teile ist das eine ziemlich öde Angelegenheit. 8| Als ich so vor mich „hingefräst“ habe, ist mir so etwa zwischen der 112’ten und 123’igsten Kettenflanke eine Idee gekommen. Da ich auf meiner persönlichen „Wunschliste“ auch den Bau eines Zweirads habe, fange ich einfach – zur Abwechslung vom Morgan – mal damit an.

      Der Baubericht wird allerdings etwas anders gestaltet. Lasst euch einfach mal darauf ein und macht mit. 8o

      Ich verrate nicht was ich baue. Der Erste von euch der herausfindet was ich baue bekommt von mir ein spezielles Bild des fertigen Modells…… also so ca. ab 2020. :whistling:

      Verraten will ich euch allerdings, dass es wieder eine komplette Eigenkonstruktion auf Basis eines Vorbilds wird (scratchbau). Als Maßstab habe ich mich für Quater-Scale, also 1:4 entschieden.

      Nachfolgend ein Bild des Beginns :D

      Mo-001.jpg

      Viel Spaß beim Verfolgen das BB’s.



      Bis dann :welcome:
      Frank
      Grundlegende Konstruktionslehre gemäß Murphy / Bloch:

      Mach es zu groß und hau solange drauf bis es passt!
      Baubericht und Ratespiel in einem? Tolle Idee, vor allem bei einem Selbstbau. Dann nehme ich mir mal lieber bis 2020 nichts
      anderes mehr vor...

      (Ich hatte auch schon mal mit dieser Idee gespielt, aber als schlichter Bausatz-Zusammenfüger müsste ich wirklich tief in die
      Trickkiste greifen, um irgendwas zu finden, was die Koryphäen hier nicht sofort erkennen würden :P )

      Ich kann mir allerdings schon denken, wer das Rätsel als erster knacken wird... :rolleyes:

      Viel Erfolg.
      Bob
      Es freut mich, dass Ihr Interesse an so einem BB habt. Mal sehen wie lange es dauert, bis die Spezialisten unter euch herausfinden worum es sich handelt :)

      @Statler: Ich habe eigentlich schon vor, dass da im Laufe der Zeit noch einige Bilder dazukommen ;)

      VG
      Frank
      Grundlegende Konstruktionslehre gemäß Murphy / Bloch:

      Mach es zu groß und hau solange drauf bis es passt!
      Hallo,

      man sollte es nicht glauben, aber es geht doch weiter :)
      Alle die geglaubt haben der BB sei nur ein Gag haben sich geirrt :)

      Nachdem es mir nun in der Garage zu kalt geworden ist, habe ich mich wieder in den Keller begeben und am Mopped weitergemacht.
      Ich habe nochmals die Dimensionen nachgerechnet und bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich den Maßstab doch ändern muss.
      Ich habe mich nun für 1:5 entschieden, da ich dann auch die Teile der Räder auf meiner Drehmaschine fertigen kann.
      Zur Einstimmung habe ich mich für einen leichten Einstieg entschieden.

      FDM_0002.jpg

      FDM_0003.jpg

      Eigentlich sind es ja nur einfache Drehteile, aber das Schneiden des Feingewindes im Sackloch der Mutter hat mir doch einige Schwierigkeiten gemacht.


      Also, dranbleiben, es geht sicher weiter!

      Bis dann Frank :welcome:
      Grundlegende Konstruktionslehre gemäß Murphy / Bloch:

      Mach es zu groß und hau solange drauf bis es passt!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Duke“ ()

      Hi Karlheinz,

      Feingewinde deshalb, weil auch das Original an diesem Bauteil ein Feingewinde hat. Das Sackloch hat sich dadurch ergeben, dass die Verschraubungsbuchse aus einem Teil hergestellt wurde.

      VG
      Frank
      Grundlegende Konstruktionslehre gemäß Murphy / Bloch:

      Mach es zu groß und hau solange drauf bis es passt!
      Hallo Frank
      Das scheint ja wirklich etwas sehr interessantes zu werden!
      Ich freue mich auf den BB und die weiteren Schritte! :thumbup:

      Ach ja, da ich etwas älter bin: Bitte einen Sessel für mich dorthin, wo ich nicht störe...... :whistling: :saint:
      Gruß vom Goliath (Fritz aus Köln)
      Meine gebauten Modelle ..... :D


      Wenn Ihr könnt, kommt bitte am 7. Dezember 2018 zu unserem 3. Kölner Kartonbauer-Stammtisch nach Köln-Höhenberg!
      Hallo Fritz,

      ja, es wird sicher auch für mich ganz interessant.
      Es ergeben sich immer wieder Problemstellungen mit denen ich bisher noch nicht konfrontiert wurde. So muss ich beispielsweise jetzt Druckfedern genau auf Maß (Durchmesser und Länge) wickeln.

      Das mit dem Sessel für Dich lässt sich machen, denke aber bitte an Deine Schutzbrille wegen tieffliegender Späne :D

      VG
      Frank
      Grundlegende Konstruktionslehre gemäß Murphy / Bloch:

      Mach es zu groß und hau solange drauf bis es passt!
      Klar und herzlichen Dank dafür, dass Du Dir die Mühe mit mir machst! :saint: :thumbup:
      Gruß vom Goliath (Fritz aus Köln)
      Meine gebauten Modelle ..... :D


      Wenn Ihr könnt, kommt bitte am 7. Dezember 2018 zu unserem 3. Kölner Kartonbauer-Stammtisch nach Köln-Höhenberg!
      Teil-2:

      Hallo, ich konnte den heutigen Tag nutzen und habe weitergemacht.

      Das Wickeln der Federpackte hat mir doch etwas Kopfzerbrechen bereitet.
      Sowohl der Innendurchmesser, als auch der Außendurchmesser mussten vom Maß stimmen, da ich sonst bei der Montage Probleme bekommen hätte.
      Um die Federn exakt gleich zu wickeln habe ich mich dann für die Drehbank entschieden. Durch die Zahnradwahl am Getriebe der Drehbank konnte ich die passende Steigung der Federwicklung vorgeben. Die notwendigen Dimensionen des Wickeldorns und des Durchmessers des Federstahldrahts musste ich ausprobieren, da die Federdimension (Innen- und Außendurchmesser) sich nach dem Entspannen veränderte.

      Mo-005.jpg

      Mo-006.jpg


      Die fertig gewickelten Federn habe ich dann 30 Minuten bei 250 grd im Ofen „gebacken“, damit sie wieder die Elastizität zurückerhalten.

      Mo-007.jpg

      Bis dann :welcome:
      Frank
      Grundlegende Konstruktionslehre gemäß Murphy / Bloch:

      Mach es zu groß und hau solange drauf bis es passt!
      Teil-3:

      Hallo Zusammen,

      leider habe ich momentan extrem wenig Zeit um mich dem Modellbau zu widmen. Daher kann ich nur kleine Fortschritte berichten. Auch beim Morgan komme ich nicht richtig weiter, aber ich hoffe ihr seht, dass die Projekte nicht abgebrochen wurden. ;)

      Die Führungsbuchsen habe ich aus zwei Teilen hergestellt, die dann verlötet wurden. Etwas knifflig war das Freifräsen der 0,5 mm Nut.

      Mo-008.jpg


      Die Verbindungstange der Führungsbuchsen hat ein Links- und ein Rechtsgewinde (1 mm), damit die Federrohre später sowohl im Abstand justiert, als auch verschraubt werden können. In der Mitte der Verbindungsstange befinden sich die Löcher um diese mittels eines Hackenschlüssels drehen zu können.

      Mo-009.jpg


      In den nächsten Bildern kann man eine Führungsbuchse im eingebauten Zustand sehen.

      Mo-0010.jpg

      Mo-0011.jpg


      Die nächsten Bilder zeigen die Baugruppe in verschiedenen Montagestufen.

      Mo-0012.jpg

      Mo-0013.jpg

      Mo-0014.jpg


      So, das wars für heute. Ich würde mich freuen wenn ihr auch weiterhin die nötige Geduld aufbringt dem BB zu folgen.


      Bis dann :welcome:
      Frank
      Grundlegende Konstruktionslehre gemäß Murphy / Bloch:

      Mach es zu groß und hau solange drauf bis es passt!
      :) Moin Frank !

      Ich lehne mich jetzt mal ziemlich weit aus dem Fenster : Springergabel mit innenliegenden Federn ... ein gewisser amerikanischer Motorradhersteller ,dessen Produkte heutzutage so exklusiv sind daß sie an jeder Ecke `rumstehen ... Baujahr ca. 1920.... F oder J ....

      Deine Teile sehen übrigens wieder richtig klasse aus ! :thumbup:

      Grüsse vonne Guzzisten , Burkhard