DAF 95 Sattelzugmaschine "Transports Chevrier" mit Plattformtrailer

    • Italeri:
    • Im Bau:
    • 1:24

    Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 131 Beiträge in diesem Thema.
    Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

      DAF 95 Sattelzugmaschine "Transports Chevrier" mit Plattformtrailer

      Servus zusammen

      Vor kurzem hat Italeri den Bausatz 3914 "DAF 95 Canvas" im Chevrier-Design als 6x4 auf den Markt gebracht. Allerdings waren dort damals keine 6x4 Laster unterwegs, nur 4x2 und 6x2 Fahrzeuge, entweder als Sattelzüge oder als Hängerzüge mit Jumbo-Anhänger. Da es keinen "Jumbo" als Bausatz gibt werde ich diesen DAF als normale 2A-Sattelzugmaschine bauen, dazu einen Plattformauflieger mit Schnittholzladung.

      Gut, dann wollen wir mal gleich anfangen, und zwar mit dem Rahmen. Zuerst einmal wurde er so zusammengebaut wie er im Karton vorhanden ist ...


      aber nur vorne die Achse und ein paar Teile angebaut ...


      Kurz an einem XF-Rahmen die Länge abgemessen und schwupps, Überhang ab ...


      Nun erst einmal die hinteren Schrägen noch mit Profilen angepasst ...




      ... kann es bald weitergehen, ich hoffe recht zügig obwohl der Bausatz einige Fehler aufweisst wie ich schon feststellen musste :cursing: .

      Ciao, Bernd
      Servus zusammen

      Bei dem Wetter konnte ich gut weiter werkeln und so gibt es schon wieder was zu sehen.
      Es wurde eine luftgefederte Hinterachse eingebaut, diese habe ich aus einem Schrott-XF entwendet, die Hecktraverse stammt aus dem Bausatz und hat mittig ein Loch, da ich aber eine geschlossene Variante haben wollte wurde das mit einem Profilstreifen überarbeitet ...


      Seitlich im Rahmen sind Befestigungslöcher für die Kotflügel (gelber Pfeil) die verschlossen werden müssen da die nun an anderer Stelle befestigt werden, das Langloch (weißer Pfeil) muss noch zu da dort ein zweiter Tank seinen Platz findet ...


      Auch vorne müssen die Kotflügellöcher zu da in den hellen Haltern neue sind, die Löcher im Rahmen gehören zu der 2800/3300-Variante die es früher auch einmal als Planenwagen gab ...




      Da hinten noch ein Querträger als Abstützung der Stabis fehlte habe ich einfach einen passenden Träger aus der Restekiste genommen und diesen oben mit zwei Plättchen verziert damit er optisch zu den anderen Trägern passt ...


      Da noch etwas Zeit war habe ich schon einmal die Motorhälften zusammen geklebt, und obwohl dort das Getriebe starke Ähnlichkeiten mit dem MAN/Steyr-Teil hat hat man die gleichen Fehler mit übernommen 8| . Die Strukturen in den markierten Kästen werden also ersetzt wie ich auch bereits beim MAN-Motor vorne gemacht habe. So gefällt mit das jedenfalls gar nicht ...


      Wenn ich es Morgen schaffe folgt dann schon das nächste Update.

      Ciao, Bernd
      Oh Mann, nicht nur das Italeri in der Bauanleitung die Motorwagen- und die Sattelzug-Bauschritte fleißig gemischt haben sowie mit den Farbangaben sehr sparsam umgegangen sind hat man auch gleich noch einige Teilnummern mehrmals vergeben oder falsch betitelt.
      Beispiel gefällig ? Der Lufttank unter dem Luftfilterhalter besteht aus Teil N°. 127 und 138, von der Optik unterscheidet sich aber das 138-Teil in der Zeichnung komplett von der Gießast-Übersicht wo das Teil erst gar keine Nummer trägt. Dafür passt von der Form aber das Teil N°.128 das auf der Übersicht abgedunkelt dargestellt ist da man das angeblich beim Bau nicht braucht 8| .
      NeeNee, da hat man in Italia bei der Bauplanerstellung ganz schön geschlampt, oder der Plan wurde noch schnell Freitags vor Feierabend erstellt und ab ins verdiente Wochenende :00008040: .


      Gut, da muss ich nun wohl oder übel durch. Da der DAF 95 Master-Truck auch mit Schornstein gebaut werden konnte hat die Trittplatte ein Loch das mit einem Stöpsel verschlossen werden soll ...


      Das sieht nicht schön aus, egal ob man den Stöpsel von oben oder von unten einklebt. Also Selbsthilfe, die Platte schnell aus einer 0,5mm-Platte und die Trittfläche aus einer Riffelblechplatte zugeschnitten ...


      ... und übereinander geklebt ...


      ... eine Trittplatte ohne Loch :yes: .

      Nun wurde das untere Teil des Batteriekastens angeklebt ...


      ... und darunter ein Lufttank ...


      Auf der anderen Seite bekam der Luftfilter-Halter auch seinen Tank ...


      ... der aber nur schlecht befestigt werden kann. Also hilft nur das ganze Werk in Ruhe zu lassen bis aller Kleber ausgehärtet ist ...


      Da mein DAF im Original hinten Vollschalen hatte musste ich eile aus der Reservekiste verwenden, nicht ganz optimal, aber von der Optik passt es und das ist die Hauptsache. Auch habe ich schon die Sattelplatte angebaut, und Prima, die Arbeit mit den Lochecken auf dem Querträger hätte ich mir sparen können ...


      Der Luftfilter ist genauso wie der Abgastopf und der Motor mit dem Dingens-Teil fertig und warten auf Lack, wobei das Getriebe noch mit zwei Leisten etwas überarbeitet wurde.




      Bis demnächst mal wieder, Heute wird nichts mehr gewerkelt bei dem Wetterchen.

      Ciao, Bernd
      Hallo Bernd,

      wenn Originalteile später mal (auch auf Modellbauerwünsche hin) geändert oder variiert werden, dann kann so was schon mal passieren. Ich kenne das aus dem Tagesgeschäft.

      Als Profi sollte das für dich doch kein großes Problem sein ^^
      mit freundlichen Grüßen
      Wolfgang aus Köln

      KMF auf Facebook


      Hallo Wolfgang

      Für mich ist das kein Problem, ich finde mich da schon durch. Nur ein Anfänger der den hübschen Karton mitnimmt weil ihm das Design gefällt dürfte es schwer haben und meine Anmerkungen sollen die "Fallstricke" die der Bausatz hat aufzeigen um diese beim Bau zu umgehen. Sofern ein Anfänger überhaupt diesen Baubericht liest :/ .

      Ciao, Bernd

      bernd kaags schrieb:

      Hallo Wolfgang

      Für mich ist das kein Problem, ich finde mich da schon durch. Nur ein Anfänger der den hübschen Karton mitnimmt weil ihm das Design gefällt dürfte es schwer haben und meine Anmerkungen sollen die "Fallstricke" die der Bausatz hat aufzeigen um diese beim Bau zu umgehen. Sofern ein Anfänger überhaupt diesen Baubericht liest :/ .

      Ciao, Bernd


      Stimmt auch wieder, Bernd.
      Hast Recht, Anfänger werden den Bericht hier im KMF kaum lesen, wir suchen ja noch Anfänger, alles topp Leute hier. Das mein ich jetzt im Ernst :thumbup:
      mit freundlichen Grüßen
      Wolfgang aus Köln

      KMF auf Facebook


      Hier!! Ich!! Ich!! Anfänger bzw. Mitleser!! Ich hab mit diesen Modellen wenig am Hut, schau aber sehr gern zu und wenn es dann noch sooo gut
      beschrieben wird, weiß ich sogar, um was es geht.
      Es grüßt Euch der Frank aus Leipzig
      Skype: Rentner763
      Herzlich willkommen Frank in der Anfänger-Klasse der Lasterbauer. Ein richtiger Anfänger bist ja nicht mehr und in deinen Gebieten hast du auch reichlich Erfahrung, daher bin ich mir sicher das dir auch ein Lasterbau gelingen würde :yes: .

      Ja Wolfgang, sind schon Topp-Modellbauer hier, und ich würde es auch sehr begrüßen wenn auch Neulinge hier mitmischen und mit Fragen über Fragen nerven würden. Modellbau ist ja ein schönes Hobby und ohne Nachwuchs schrumpft die Modellbaugemeinde unvermeidlich :huh: .

      Ciao, Bernd
      Hallo Bernd,

      Schaut gut aus der Bau.
      Das was Italeri beiM Bauplan da gemacht hat ist doch für"n Ar............................. muss man nicht verstehen, aber für dich sollte das ja kein Thema sein.

      @Olaf und Frank.
      Solange ihr nicht so wie ich mit den alten ERTL/AMT Kits anfängt ist alles bestens.
      Kleiner Tip als Anfänger, nen Scania oder Peterbilt 359 lassen sch recht einfach bauen:
      Ist geritzt: Borderliner erhält Zusage für Psychotherapie.

      Ich bin Trans und borderlinerin na und.



      :f14-1
      Olaf, dann mal ran an einen Laster :yes: . Das bisschen Wissen das ich habe habe ich über die Jahre gesammelt, ich bin bzw. war kein Fahrer das ich aus persönlicher Erfahrung wissen würde wie so ein Teil aussehen muss.

      Björn, ja die BA ist mit vielen Fehlern behaftet, so kenne ich das jedenfalls nicht von den anderen Bausätzen. Gut, man kann da schon durchsteigen mit etwas Denksport, am besten sammelt man sich ein paar Bilder von Original-Fahrzeugen und vergleicht ab und zu damit. Geht schon, nur eben einfach ist der Bau nicht :meinung: .
      Ciao, Bernd
      Finde ich auch das der DAF mal hübsch wird, Karlheinz, das Design ist jedenfalls stimmig mit den 80ern und nicht vergleichbar mit den weißen Leasing-Lastern wie man sie aktuell häufig sieht.

      Da ich nicht dran gedacht habe wie mein Plan im Kopf aussieht hierzu mal ein Bild des Vorbildes damit nicht jeder Tante G* befragen muss ...
      www.fierdetreroutier.com/photos/transporteurs/chevrier/photos/2/35- %5Bgr%5D.JPG
      Leider sind die Bilde im Netz nicht sehr groß um alle Details zu erkennen, aber so ein Holzzug soll es werden :love: .

      Ciao, Bernd

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „bernd kaags“ ()

      das schöne ist ja hier, daß man als quereinsteiger in jedem fach mehrfach spitzenleute antrifft, die auch bereit sind, wissen zu teilen -
      ich weiß nicht woran es liegt, daß speziell in deutschland anfänger kaum den mut aufbringen, mal wo reinzusehen - und sich dann als anfänger zu outen -
      wird man da so niedergemacht? ich meine, ein profi zeichnet sich ja durch seine arbeit aus und macht sich nicht auf kosten "unerfahrener" künstlich größer -
      hier im kmf kann man ja beim ersten lesen feststellen, daß keinem kopf oder andere körperteile abgerissen werden, wenn man es noch nicht so draufhat -
      in england oder frankreich sehe ich schon vielfach, daß sich völlige neulinge anmelden, und auch gleich ankündigen, hilfe in anspruch zu nehmen...
      Ein DAF-Fan :thumbup: . Herzlich willkommen, Thorsten :yes: .
      Imre, woran es liegt das sich keine Frischlinge anmelden weis ich auch nicht, ich wäre jedenfalls sehr dafür :yes: . Wenn ich Lust habe werde ich mal wieder einen Hubschrauber bauen, auf dem Gebiet bin ich auch ein Anfänger und ich hoffe das mir niemand beim Bau lebenswichtige Teile abreisst :whistling: .

      Ciao, Bernd
      Servus zusammen

      In den letzten Tagen habe ich auch etwas am DAF gewerkelt, Anpassungsarbeiten :whistling:
      Die Tanks wurden zusammen gesetzt, der schwarze so wie im Bausatz war, der andere je Seite um 2mm verkürzt aus der Restteilekiste, dort fand ich auch noch einen Staukasten ...


      Mal locker alles ans Chassis gesetzt ...


      ... gefällt mir die Batteriekasten-Position überhaupt nicht, zu weit hinten, zu groß der Freiraum nach vorne, also größere Halter angefertigt und ...


      ... schon besser, aber vielleicht geh' ich da noch mal dran da er nicht genau gerade hängt 8| .
      Nun die Tankhalter beidseitig dran, aber nur die senkrechten, die waagerechten halten niemals nie so nur an der Kante angeklebt ...




      ... noch einen Lufttank an die Hecktraverse ...


      ... steht der Rahmenlackierung nicht mehr viel im Weg.

      Soweit fertig ist schon der Motor. Hier steht man vor dem Problem das in der Bauanleitung einzig die Ölwanne mit der Farbe Matt-Schwarz markiert ist sowie der Kühler in Silber :S . Also Nachforschung im Netz und da sieht man in den Prospekten das dort die Motoren Gold waren. Wenn man weiter gräbt wie andere den Motor lackiert haben fällt auch schon mal das Wort Titan-Silber oder Grün oder auch Grau. Da hilft nur Originale anschauen, und das sieht nach Grau aus mit schwarzen Getriebe. Also Grau mit Schwarz lackiert, anschließend unregelmäßig Tamiya Smoke drüber und ...




      ... passt :saint: .

      Ciao, Bernd
      Servus miteinander

      Inzwischen habe ich dem DAF etwas Farbe spendiert, hier mal lose auf Testbereifung ...




      Der Abgastopf ist nun auch lackiert, außerdem habe ich ihm noch eine kleine Stufe über dem Rohr angebaut da einige Original-DAF's auch so eine Trittstufe hatten, aber komischerweise nicht alle ...


      Nun wollte ich den Batteriekastendecken anpassen da ich ihn noch mit zwei Spannhaken ausstatten wollte, aber was muss ich feststellen, eine Lücke zum Kasten und da hätten die Spanner überhaupt keinen Halt ...


      ... also Lücke mit Profil verschlossen kann es in die Lackiererei ...


      Verlassen habe die Lackiererei inzwischen die Felgen, Weißalu mit Radnaben im selben Grau wie der Rahmen. An den Hinterachsfelgen habe ich die Radmuttern ersetzt da Italeri das noch immer nicht korrigiert hat, auf den Vorderfelgen habe ich die Radmuttern nur entfernt da sonst die Radkappen nicht passen würden denn dort sind die Löcher an der richtigen Stelle, die Radmuttern muss ich dann hier noch einzeln einsetzen, Fummelkram ...


      Zusammen schaut das dann bisweilen so aus ...


      So, jetzt noch die Tanks fertigstellen, dann kann alles ans Chassis :yes: .
      Bis demnächst, ciao Bernd :wikend: