1955 Kenworth Bullnose 1/25

    • AMT/ERTL:
    • Fertig:
    • 1:25

    Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 195 Beiträge in diesem Thema.
    Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

      1955 Kenworth Bullnose 1/25

      Liebe Leute,

      heute möchte ich einen Baubericht starten, der auch für mich ein Premiere ist. NA, vielleicht nicht ganz, mit dem Mack W-71 habe ich ja auch begonnen, da aber mit der Grundierung erst mal pausiert.
      Nun soll hier ein 1955er Kenworth Bullnose entstehen.

      Dazu wird benötigt:

      Ein Kenworth K-123 von AMT/Round 2. Hier geht es zur Bausatzvorstellung.

      1.jpg

      Ein Kenworth Bullnose Conversion Kit. Die Bausatzvorstellung könnt Ihr hier sehen.

      1.jpg

      Der Beginn, sämtliche Resin-Teile des Conversion Kits liegen in einer Seifenlösung.

      2.jpg

      Das kann ja lustig werden!

      3.jpg

      Beim AMT Bausatz fängt es mit dem Motor an. Der übliche verdächtige Cummins, der gelb/beige werden wird.

      4.jpg

      Die ersten fünf Teile sind zusammen geklebt. Der Motor wird nicht extra aufwändig detailliert, da es sich im Prinzip um ein Curbside-Kit
      handelt. Ein bisschen Behandlung bekommt er natürlich schon, weil man ja von unten reinschauen kann.

      5.jpg

      Die sinnlos verchromten Teile liegen hier in einm Dowanol Bad um den Klarlack über dem Chrom anzulösen.

      6.jpg

      7.jpg

      Danach alle Teile mit Sidol-Backofenspray einsprühen.

      9.jpg

      8.jpg

      Das soll es für den Anfang heute gewesen sein. Die Resin-Teile dürfen über Nacht abtrocknen und später schaue ich mir dann
      die Chromteile noch an.
      Grüße, Micha :thumbup:
      Hallo Micha, wie und wo bekommt man dieses Dowanol? In der Bucht?
      Gruß vom Goliath (Fritz aus Köln)
      Meine gebauten Modelle ..... :D


      Wenn Ihr könnt, kommt bitte am 7. Dezember 2018 zu unserem 3. Kölner Kartonbauer-Stammtisch nach Köln-Höhenberg!
      Freut mich, dass Ihr dabei seid. ^^

      Fritz, das Dowanol bekommt man bei Kremer Pigmente. kremer-pigmente.com/de/loesemi…oxypropanol-pm-70920.html
      Scheint günstiger geworden zu sein, als ich meinen Liter vor zwei Jahren bestellt hatte, lag der Preis bei rund 17,-
      Bei mir geht es jetzt langsam zur Neige, musste aber auch eine 1/16er Autokarosserie entlacken.
      Grüße, Micha :thumbup:
      Und da ich schon mal da bin, mache ich gleich weiter. ;)

      Bleiben wir noch bei den Chromteilen, heute sehen die Teile so aus.

      1.jpg

      Der Chrom ist nahezu vollständig ab. Aber auf den Teilen liegt noch so eine gelbliche Schicht.
      Also zurück ins Dowanol-Bad. Bitte immer darauf achten, dass Gefäss zu verschließen.
      Das Zeug ist nicht ganz harmlos.

      2.jpg

      Und wer meine Bauberichte bisher verfolgt hat, hat bestimmt schon bemerkt, dass ich mich nie
      so wirklich an vorgegebene Reihenfolge halte. Es geht also nicht mit dem Motor heute weiter.

      Nachdem die Resin-Teile über Nacht abgetrocknet sind, habe ich ein wenig mit der Kabine herum gespielt
      um ein Gefühl für das Teil zu bekommen und zu schauen wie man was wo machen könnte.

      Zuerst hatte ich alle vorgezeichneten Löcher aufgebohrt und meine Miyuki Perlen hervor geholt.

      3.jpg

      4.jpg

      Diese Perlen habe ich in die Löcher gesetzt, was zunächst dann so aussieht. Man sieht übrigens gut, dass
      an der Kabine einiges zu tun ist.

      5.jpg

      Nun biege ich mir aus 0,6mm Silberdraht kleine Bügel und stecke sie in die Perlen.

      6.jpg

      7.jpg

      8.jpg

      Sieht das nicht toll aus? Ist alles nur zur Probe. Das Ganze wird erst nach der Lackierung implementiert.
      Deswegen auch der schon teilweise abgenutzte Draht, hab nur Reste zum testen genommen.

      Übrigens, Lackierung, die Qual der Wahl ist gefallen. Es gibt noch erstaunlich viele Fotos von erhaltenen
      Fahrzeugen. Das hier ist mir besonders ins Auge gestochen. Bedeutet zwar schon wieder einen schwarzen
      Rahmen, aber egal. Und in Kombination mit den verchromten Zweilochfelgen einfach Klasse.
      Wobei, sieht die Achse vorne nicht rot aus? Bin mir nicht ganz sicher.

      Edit: Bild von mir selber entfernt und durch Link ersetzt.
      i.pinimg.com/736x/67/c4/30/67c…1983--pol-semi-trucks.jpg

      Quelle: commercialmotor.com

      Und wenn wir schon bei dem Bild sind. Am Grill der Kabine muss was getan werden. Weiß blos noch nicht wie,
      spiel ich morgen mal dran rum. ;)
      Grüße, Micha :thumbup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Honigtau“ ()

      Danke Dir, ich habe es mir dort bestellt! Geht doch viel schneller als mit dem Backofenspray....
      Gruß vom Goliath (Fritz aus Köln)
      Meine gebauten Modelle ..... :D


      Wenn Ihr könnt, kommt bitte am 7. Dezember 2018 zu unserem 3. Kölner Kartonbauer-Stammtisch nach Köln-Höhenberg!
      Hey, schön Euch alle hier zu sehen. ^^

      Und der Rahmen ist doch rot. Ist aber nicht das gleiche Fahrzeug, sieht man an der Stoßstange.
      Es wird auf jeden Fall bei einem Auspuff bleiben, aber die Farbkombi fasziniert mich.
      Und ein bisschen Chrom darf ja auch mal sein. Klima oder nicht weiß ich noch nicht, hätte aber noch eine
      vom California Hauler über.

      Edit: Bild entfernt.
      Grüße, Micha :thumbup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Honigtau“ ()

      Heute habe ich, wie gestern angekündigt mal den Kühlergrill vorgenommen. Zwischenzeitlich sitzen auch in allen notwendigen Löchern
      die Perlen. Außer vorne auf der Motorhaube. Dort waren die ersten Löcher zu groß. Deshalb habe ich sie wieder mit Sekundenkleber
      aufgefüllt. Ob ich den Bügel dort hin mache, weiß ich noch nicht. Manche Fahrzeuge haben dort einen, manche nicht.

      Doch zurück zum Kühlergrill, das ist die Ausgangslage. Vergleicht man mit dem Originalfoto, fehlt eben das Gitter. Ich wüßte auch nicht,
      wie man das auf dieser Oberfläche darstellen soll.

      1.jpg

      Deshalb war die Idee, aus 1mm Sheet-Streifen in 0,5mm Stärke die Gitterstruktur nachzubauen. Gesagt, getan.

      2.jpg

      3.jpg

      4.jpg

      Aber nun kommt das viel größere Problem, Panzerwände.

      5.jpg

      Nach einer Stunde schleifen ein Hoffnungsschimmer. Die Wand wird dünner, der Abfallhaufen größer.
      Nasschleifen verhindert allzu große Staubbildung.

      6.jpg

      7.jpg

      Nach drei Stunden ein soweit zufriedenstellendes Ergebnis.

      7a.jpg

      Nun noch den entsprechenden Einsatz heraus schneiden, die erhabenen Linien wegschleifen
      und durch den neu angefertigten ersetzen. Das kommt doch schon ganz gut.

      8.jpg

      9.jpg

      Aber bevor ich da irgendein grobmaschiges Irgendwas aus der Bastelkiste nehme, kommt diesmal ein
      Kühlermesh von CTM zum Einsatz.

      10.jpg

      11.jpg

      Ein passendes Stück heraus schneiden und provisorisch mit Tesa festkleben. Denn natürlich kommt das
      auch erst nach der Lackierung zum Einsatz.

      12.jpg

      13.jpg

      14.jpg

      Soweit für heute, ich bin sehr zufrieden. :)
      Grüße, Micha :thumbup: