Erfahrungen mit Zero Paints Spachtelmasse?

      Erfahrungen mit Zero Paints Spachtelmasse?

      Hallo zusammen :)

      Ich habe kürzlich in einem Online-Shop eine Spachtelmasse von Zero Paints entdeckt, die eigentlich ganz vielversprechend tönt (unter anderem soll sie bereits nach 20 Minuten schleifbar sein). Hat jemand von euch schon Erfahrungen damit gemacht, lohnt sich der Kauf? Ich ärgere mich in letzter Zeit wieder vermehrt über Revell Plasto und nur für kleinere Spachtelarbeiten einen 2K-Spachtel anzumischen habe ich jeweils nicht unbedingt Lust.

      Hier noch ein Link zum Produkt: car-model-kit.com/106-adhesive…-(fine)-180g-zero-paints/

      Gruss,
      Urs
      Das kingt echt interessant und vielversprechend.. da wäre ich über Infos auch sehr dankbar, vlt. ne kleine Alternative, auch wenn der Preis für so ne Tube schon heftig erscheint :D
      :sleeping: In der Ruhe liegt die Kraft, also hab ich die meiste Kraft, wenn ich nichts damit anfangen kann.. im Schlaf :sleeping:

      Es grüßt der Tom aus der Eifel :)
      Hallo Urs,

      mit der von dir genannten Spachtelmasse habe ich keine Erfahrung, kann dir aber die von Tamiya empfehlen.
      Die von Revell ist mir zu grobkörnig, da bin ich schnell wieder von abgekommen.
      Nachdem ich etwas rumprobiert habe bin ich bei der von Tamiya hängen geblieben.
      Mit der komme ich super zurecht und preislich ist sie auch im Rahmen.


      Sorry das ich deine Frage nicht direkt beantworten konnte, vielleicht hilft es dir ja trotzdem weiter.

      LG
      Matthias
      Grüße aus dem Badnerland
      Matthias
      Hallo Urs kenn ich leider nicht ,aber scheint mir EXTREM zu teuer ,mit 2 K Spachtelmasse habe ich nach Kauf von ca 10 verschiedenen Spachtelmassen eigentlich die Besten Erfahrungen gemacht ,den REVELL spachtelmasse finde ich von allen getesteten die Schlechteste ,gut für Extrem feine Spachtel Arbeiten ist auch der Mr White Putty von Mr Hobby ,an dem Thema Spachteln ,verzweifele ich übrigens auch immer ! Kannst dich auch gerne über WhatsApp melden Gruss Frank
      Es geht alles nur das Känguru hüpft
      Bei meinen kleinen Modellchen muß ich ja meist nicht viel spachteln...
      Von den Erzeugnissen der Modell Hersteller ( ganz besonders Revell-Plasto!) bin ich schnell wieder ab gekommen ! Lange Trocknung, reichlich Schrumpfung und oft sehr rauhe und stark saugende Oberfläche, die vor der Lackierung erst noch behandelt werden muß .... NÖÖÖÖÖÖÖÖÖ !
      Gute Erfahrungen habe ich mit "Lesonal S57" , einer Einkomponenten Spachtelmasse aus der Tube gemacht .
      Pur verwendet kaum Schrumpf; in gewissem Maße "modellierbar" ; Oberfläche läßt sich schleifen (polieren!) und gravieren und beim überlackieren kein Farbunterschied zum umgebenden Plastik !
      Mit Nitroverdünnung läßt sich die Masse nach Wunsch verdünnen, bis zur Konsistenz von Milch ( beim "verdampfen des Nitro" entsteht dann aber eine Schrumpfung !
      Mit der Tube auf dem Bild arbeite ich schon mehrere Jahre ( sieht man ;) ) und preislich dürfte sie um die 6-7€ gekostet haben ....(Autozubehörhandel)



      Eine weitere (für mich !) gute Möglichkeit :



      Diese als "Holzspachtel" oder "Reperaturspachtel" vertriebene Masse ist ähnlich weichem Gips , wenn sie aus der Tube kommt;
      Mit Wasser verdünnbar/abwischbar und trocknet innerhalb weniger Minuten an und nach wenigen Stunden sehr hart auf.
      Die Oberfläche läßt sich schleifen und polieren, wobei die Masse (ohne Lösemittel die den Kunststoff angreifen !) sehr gut am Modell haftet ; beim Überlackieren gibt es keine Farbveränderung ; Bohren und Gravieren sind problemlos möglich ...

      Sehr schöne Eigenschaft :
      Beim spachteln von Tragflächenübergängen, oder Figurenteilen, welche schlecht zugänglich sind kann überschüßiges Material mit dem "nassen Finger" oder einen befeuchteten Wattestäbchen entfernt werden, wodurch das nötige schleifen auf ein Minimum reduziert wird !!!

      Bezug über Baumärkte , teilweise auch Discounter ; Meine Tube stammt stammt aus einer "Action-Filiale" ( die haben fast alles 8) ) und schlug mit phantastischen 1,48€ zu Buche !
      Zwei Worte werden dir im Leben so manche Tür öffnen : Ziehen und Drücken :00008359:
      Hallo zusammen :)

      Vielen Dank schon mal für Eure zahlreichen Antworten :)

      Frank schrieb:

      Hallo Urs kenn ich leider nicht ,aber scheint mir EXTREM zu teuer ,mit 2 K Spachtelmasse habe ich nach Kauf von ca 10 verschiedenen Spachtelmassen eigentlich die Besten Erfahrungen gemacht...

      Naja, 2K habe ich schon, aber für kleinere Sachen ist mir das wie gesagt zu umständlich, jeweils zunächst die Masse anmischen zu müssen, deshalb suche ich einen Einkomponenten-Spachtel, der aber dennoch möglichst bald schleifbar ist. Jaaaaa, ich bin ungeduldig ;)

      albatros32 schrieb:


      Gute Erfahrungen habe ich mit "Lesonal S57" , einer Einkomponenten Spachtelmasse aus der Tube gemacht .
      Pur verwendet kaum Schrumpf; in gewissem Maße "modellierbar" ; Oberfläche läßt sich schleifen (polieren!) und gravieren und beim überlackieren kein Farbunterschied zum umgebenden Plastik !

      Diese als "Holzspachtel" oder "Reperaturspachtel" vertriebene Masse ist ähnlich weichem Gips , wenn sie aus der Tube kommt;
      Mit Wasser verdünnbar/abwischbar und trocknet innerhalb weniger Minuten an und nach wenigen Stunden sehr hart auf.

      Wie sieht es denn bezüglich Aushärtezeit beim Lesonal S57 aus? Holzspachtel hätte ich sogar auch noch zu Hause. Da wäre ich gar nicht auf die Idee gekommen, den auch bei meinen Modellen auszuprobieren. Aber ich denke, für's erste werde ich kleinere Reparaturen mal mit dem versuchen durchzuführen :)

      Was den Preis der Zero Paints-Masse angeht: Auf den ersten Blick erscheint sie schon sehr teuer. Wenn man dann aber die Packungsgrösse in Betracht zieht, ändert sich das ganz schnell (wenigstens verglichen mit Spachteln von Modellbau-Herstellern). Für Plasto bezahle ich ca. 6 bis 7 Euro und erhalte gerade mal 25 Gramm. Für rund 17 Euro erhalte ich aber bei Zero Paints 180 Gramm. Das ist immerhin mehr als das sechsfache der Revell-Masse... Fraglich ist dabei lediglich, ob die 180 Gramm auch wirklich genutzt werden können, oder ob die Masse in der Tube austrocknet, bevor die Hälfte verbraucht ist ;)

      Bei meiner nächsten Bestellung bei car-model-kit werde ich wohl mal eine Tube mitbestellen und dann die Erfahrungen wieder hier posten.

      Gruss,
      Urs
      Morgen Urs
      Die Aushärtezeit ist bei Einkomponentenspachtel natürlich stark von der Schichtdicke abhängig ...
      Meist habe ich's nicht ganz so eilig, und lasse uber Nacht aushärten!
      Wenn die Masse noch nicht wiklich HART ist, wirst du auch keine glatte Fläche erhalten ...
      Zwei Worte werden dir im Leben so manche Tür öffnen : Ziehen und Drücken :00008359:
      Hallo zusammen

      Nachdem ich mir kürzlich mal den Zero Paints Spachtel gegönnt habe, hier ein erstes Fazit: von der Farbe her ähnlich Revell Plasto, aber in der Konsistenz viiiiel feiner. Nach 20 Minuten zu schleifen ist mir persönlich noch nicht gelungen, das kann aber auch daran liegen, dass ich nicht gerade der Spachtel-Weltmeister bin und die Masse tendenziell wohl eher zu dick auftrage. Nach ca. zwei Stunden konnte ich bisher aber immer problemlos schleifen.
      Was den Preis angeht: Wenn man mal die Packungsgrössen vergleicht (hier Mr. White Putty), relativiert sich der anfangs hoch erscheinende Preis doch ziemlich. Was noch zu klären bleibt, ist die Frage, ob die Spachtelmasse auch bis zum Ende durchhält oder ob sie in der Hälfte der Tube unbrauchbar wird.


      Gruss,
      Urs
      bei einkomponenten spachtel hab ich seit den anfangstagen meiner bastelkarriere (ab green putty gelernt) den bammel, das das zeug auch noch nach jahren weiter einsinkt -
      da es nach dem glattschleifen dann die grundierung aufnimmt, aufquillt, beschliffen wird, dann die farbe aufnimmt, aufquillt, dann beschliffen wird -
      ​und schlußendlich dann in ruhe gelassen langsam und genüßlich all die fremden lösungsmittel ausgasen kann und einen nach jahren mit einem versauten modell zurücklässt...
      daher hier, nach wie vor, 2K spachtel, wenn der hart ist, ist er hart, und die 250 gramm dose kostet 4,90 - und man sei mir CO² technisch nicht böse, wenn die hälfte eintrocknen sollte, wird sie eben entsorgt...
      Ich glaube, was da Imre schreibt, ist einleuchtend, sogar mir. Bei einem RC-Schiffsrumpf würde ich niemals mit Einkomponentenspachtel rangehen, ich denke mal,
      auch kein anderer RC Schifflebauer. Da nehm ich auch nur 2K-Spachtel, der wird knochenhart und interessiert sich nicht mehr für äußere Einflüsse, ob nun Wasser
      oder auch Luft. Und was sich da bewährt, kann ja bei Standmodellen, welcher Art auch immer, nicht schlecht sein.
      Es grüßt Euch der Frank aus Leipzig
      Skype: Rentner763